Home ] EDN ] EDS ] EFN ] EFS ] END ] ENF ] ESD ] ESF ] IDN ] IDS ] IFN ] IFS ] IND ] [ INF ] ISD ] ISF ]

Home
Nach oben
EDN
EDS
EFN
EFS
END
ENF
ESD
ESF
IDN
IDS
IFN
IFS
IND
INF
ISD
ISF

 

INF / INFJ

Gehe zu INF / INFJ in Beziehung mit:
ESTP

ESFP

ESTJ

ESFJ

ENFP

ENFJ

ENTP

ENTJ

ISTP

ISFP

ISTJ

ISFJ

INFP

INFJ

INTP

INTJ

  ESD
ESF
EDS
EFS
ENF
EFN
END
EDN
IDS
IFS
ISD
ISF
IFN
INF
IDN
IND
 

Gehe zur Navigationstabelle !!!

 

INFJ in Beziehung mit ESTP

ESD_INF)

ESTP = ESD = Extravertierte Sinnesorientierung mit Hilfsfunktion Denken

INFJ = INF = Introvertierte Intuitionsorientierung mit Hilfsfunktion Fühlen

Positive Aspekte

Diese so grundverschiedenen Menschen fühlen sich gegenseitig gerade durch jene Qualitäten angezogen, die ihnen selbst fehlen.

Sie genießen es, einander zu neuen Sichtweisen und neuen Aktivitäten zu führen, die sie ohne diese Partnerschaft nicht erfahren hätten.

Was der Partner an INF / INFJ schätzt:

Integrität, Tiefe, Einfallsreichtum und die Vielfalt von Interessen.

Was der Partner an ESD / ESTP schätzt:

Dass er oder sie so unkompliziert, zwanglos, anpassungsfähig, freundlich und verspielt ist. INF erlebt mit einem ESD eine Reihe von aufregenden, manchmal auch haarsträubenden Abenteuern.

INF kann mit Hilfe des Partners auf die Welt zugehen; im gegenwärtigen Augenblick voll präsent sein; die kleinen Freuden und Vergnügen des Lebens genießen; einige seiner/ihrer starren Meinungen lockern.

ESD kann mit Hilfe des Partners eine Tiefe, Intensität und reiche Sinnerfüllung erleben, die er/sie von sich aus nicht erreicht hätte. Die mehr nach innen gewandten INF führen ihre Partner / Partnerinnen in die Welt des Denkens und der Künste ein.

Dieses Paar kann aufgrund der unterschiedlichen natürlichen Stärken zu einem guten Team werden. Wenn sie zum Beispiel eine Unterhaltung veranstalten, widmen sich INF lieber und geschickter der Planung, und ESD sorgen lieber für die gute Laune und Unterhaltung der Gäste.

Das Frustrationspotenzial

ESD sind sehr aktiv, schnelllebig und umtriebig und möchten jede aufregende Gelegenheit, die sich bietet, spontan und voll nützen. Sie sind sehr gesellig, lieben Partys und suchen Events, bei denen sie Action und viel Spaß erleben können. Sie brauchen viel Freiheit, lassen sich nicht gern einschränken, ignorieren Regeln, die sie für unnötig halten, und begegnen Autoritäten nicht von vornherein mit Respekt.

INF würden sich in solchen Situationen erdrückt und gelähmt fühlen. Sie lieben einen ruhigen, anregenden Lebensstil, der ihnen den inneren Spielraum lässt, ihr Gefühlsleben, ihre Kreativität und ihre vielfältigen kulturellen Interessen zu pflegen. Sie sind gewissenhaft und respektieren äußere Ordnungen und gleichmäßige Abläufe, die ihnen die Gewähr bieten, sich innerlich entfalten zu können.

Wenn es diesem Paar nicht gelingt, ein Mindestmaß an Synchronisation und klugen Kompromissen in ihrem Lebensstil zu erreichen, so wird ESD frustriert sein, in der Partnerschaft keinen „brauchbaren“ Spielgefährten zu finden, und INF wird den undisziplinierten und leichtsinnigen Lebensstil des Partners oder der Partnerin missbilligen. So entsteht unversehens ein „Eltern-Kind“-Verhältnis, das die häusliche Atmosphäre vergiftet.

Auch der Kommunikationsstil erfordert, dass sie verständnisvoll aufeinander zugehen, denn ESD möchten alles, was herankommt, sofort besprechen, und INF wollen zuerst ruhig überlegen, bevor sie antworten oder Stellung nehmen.
ESD wollen auch Konflikte sofort zur Sprache bringen und so schnell wie möglich lösen.
INF suchen jedoch Konflikte zu vermeiden, einerseits weil heftige Auseinandersetzungen ihr sensibles Wesen zutiefst treffen und beunruhigen, andrerseits weil auch leichte Konflikte die stets ersehnte Harmonie stören.
Wenn es zu einer heftigen Konfrontation kommt und ESD sich betroffen fühlen, kann es bei ihnen leicht zu Wutausbrüchen kommen, die aber schnell wieder abklingen. INF hingegen bemühen sich um eine ruhige, ausgleichende Diskussion, um schnell wieder Harmonie zu erreichen.

Dabei haben gerade diese durch und durch verschiedenen Partner die unterschiedlichsten Auffassungen über alle möglichen Themen, von Fragen der großen Politik bis zu familiären Problemen, wie etwa die Kindererziehung. ESD gehen solche Fragen pragmatisch, konkret und detailliert an, INF suchen eher nach zugrunde liegenden Gefühlen und Motiven. ESD beklagen, dass ihre Partner so unbestimmt und theoretisch sind, INF finden oft, dass ihre Partner am Detail hängen und die großen Zusammenhänge nicht sehen.

Auch in der praktischen Alltagsbewältigung herrschen unterschiedliche Einstellungen.
ESD sind in Geldfragen meist großzügig und splendid und folgen ihren momentanen Impulsen. INF sind in dieser Hinsicht eher konservativ und wollen das Geld lieber sorgfältig investieren und überlegt ausgeben, damit auch für Qualitätsprodukte und kulturelle Veranstaltungen genug verfügbar ist.

Am Schwarzen Brett:

Liebe INF-Partnerin, lieber INF-Partner (INFJ)

Ich schätze dich sehr. Aber wie kann ich es dir zeigen angesichts unserer so verschiedenen Lebensart? Ich will ruhiger werden, dich fragen, wie es dir geht und dir aufmerksam und akzeptierend zuhören, ohne zu kritisieren oder gleich Problemlösungen anzubieten. Ich möchte deine Gefühle verstehen, werde aber auch versuchen, dir meine Gefühle mitzuteilen.

Ich akzeptiere und respektiere deinen Lebensstil und deine Wertvorstellungen, und mache mir Gedanken darüber, wie mein Lebensstil auf dich wirkt. Ich bemühe mich um die Einsicht, dass meine Lebensweise nicht richtiger ist, sondern nur anders, und werde der Versuchung widerstehen, mich über deine Art herabsetzend oder hänselnd zu äußern.

Ich werde mich bemühen, Rücksicht auf deine Gefühle und Bedürfnisse zu nehmen und mich zum Beispiel besonders darauf einstellen, dass du in Zeiten der Intimität die gefühlsmäßige Vertraulichkeit erleben kannst, nach der du dich so sehr sehnst.

Ich will öfter speziell auf deine Vorlieben eingehen, Bücher lesen, die du vorschlägst oder mit dir gemeinsam Veranstaltungen besuchen.

Ich werde auch dein Bedürfnis nach Ordnung, Planung und Sauberkeit respektieren und dich bei den Hausarbeiten und bei der Betreuung der Kinder unterstützen. Wenn ich meine, dass Pläne geändert werden müssten, werde ich es rechtzeitig mit dir besprechen und dir viel Zeit lassen, dich darauf einzustellen.

Liebe ESD-Partnerin, lieber ESD-Partner (ESTP)

Ich will dir viel Freiheit gewähren. Du sollst nicht den Eindruck haben, dass ich Rechenschaft über deine Aktivitäten fordere.

Ich werde aus mir herausgehen, dir meine Gedanken und Gefühle mitteilen und es dir auch sagen, wenn mir etwas zu schaffen macht.

Ich will auch auf deine aktivere Lebensart eingehen, mit dir gemeinsam wandern, Rad fahren, Sport und Spiel betreiben, dich mit Zärtlichkeiten verwöhnen, kuscheln, Rücken streicheln, massieren, körperliche Intimität pflegen und auch dein Bedürfnis nach Sex zu ungewöhnlichen Zeiten und an ungewöhnlichen Orten berücksichtigen.

Ich will dem Drang widerstehen, dich zu analysieren und dir womöglich zu sagen, was du fühlst. Ich will auch darauf achten, nicht zu urteilend oder fordernd zu sein.

Ich respektiere trotz meiner eigenen Entscheidungsfreude, dass du vor einer Entscheidung viel Informationen brauchst. Darum will ich dich nicht zu einer Entscheidung drängen, ehe du dazu bereit bist.

Ich werde mich bemühen, flexibler und spontaner zu werden, besonders auch dann, wenn du Pläne ändern möchtest.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

INFJ in Beziehung mit ESFP

ESF_INF)

ESFP = ESF = Extravertierte Sinnesorientierung mit Hilfsfunktion Fühlen

INFJ = INF = Introvertierte Intuitionsorientierung mit Hilfsfunktion Fühlen

Positive Aspekte

Beide haben einen sehr persönlichen Zugang zum Leben und legen Wert auf Harmonie in all ihren Beziehungen. Beide geben den Bedürfnissen des Partners, der Partnerin, den Vorrang. Wenn die beiden sich in einer vertrauensvollen Beziehung sicher fühlen, kann es für sie sehr befriedigend sein, einander auch ihre verletzliche Seite zu zeigen. 

Es ist also vor allem die gefühlsmäßige Verbundenheit (F), die dieses Paar zusammenhält.

Was der Partner an INF / INFJ schätzt:

Sanfte Warmherzigkeit, Ruhe, Kultiviertheit; Kreativität, Fähigkeit zu abstraktem Denken; eine dichterische Veranlagung mit großem Wortschatz und unverwechselbarem Stil .

Was der Partner an ESF / ESFP schätzt:

Kontaktfreudig, unbeschwert, enthusiastisch, abenteuerlustig; praktisch veranlagt, anspruchslos.

INF kann mit Hilfe des Partners in die Welt hinausgehen, die Freuden des täglichen Lebens und der Natur genießen; wichtigen Einzelheiten mehr Aufmerksamkeit schenken; das Streben nach Perfektion mäßigen.

ESF kann mit Hilfe des Partners kürzer treten, neue Lösungen für alte Probleme finden; konzentrierter an der Fertigstellung von begonnenen Projekten arbeiten.

Das Frustrationspotenzial

ESF, extravertiert sinnesorientiert, reden gern und ausführlich über ihre Erlebnisse und Beobachtungen und sprechen über die Dinge lieber im Vorübergehen als in konzentrierter Diskussion. Sie sagen unbekümmert alles, wie es ist, und können auf sensible Menschen eher unhöflich, vielleicht sogar kränkend wirken. Sie finden es frustrierend, wenn INF alles eingehend überlegen und selbst einfache Ideen und Projekte immer wieder überarbeiten.

INF, introvertiert intuitionsorientiert, brauchen viel stille Zeit für sich allein und wollen ausführlich nachdenken, um sich schließlich klar und doch auch diplomatisch ausdrücken zu können. In solchen Zeiten sind sie nicht sehr gesprächig, und während für sie dieses sorgfältige Ausarbeiten sehr befriedigend ist, steht der Partner, die Partnerin, gelangweilt und frustriert abseits.

Diese immer wieder und meist langfristig auftretenden Frustrationen könnten zur allmählichen Entfremdung führen, wenn die beiden nicht einen Beziehungsstil entwickeln, der es jedem erlaubt, seinen Interessen und Projekten getrennt und auf seine Weise nachzugehen und trotzdem durch gegenseitiges Feedback Gemeinsamkeit zu schaffen.

ESF agieren nach außen hin wahrnehmungsorientiert, richten sich nach ihren extravertierten Sinneseindrücken. INF gestalten ihr Umfeld rational urteilend mit ihrem extravertierten Fühlen. Die Beiden haben daher eine entgegengesetzte Einstellung zu Planung und Ordnung.

ESF stürzen sich in der Regel impulsiv in ihre Aktivitäten und Vergnügungen und machen sich erst später (vielleicht auch zu spät) Gedanken über die Folgen. Sie können daher in Krisen und hektische Reaktionen geraten, die eigentlich vermeidbar wären.
INF drängen auf Entscheidungen und planen in der Regel rechtzeitig voraus, sind aber häufig nicht fähig oder bereit, ihre Pläne zu ändern, wenn sich die Voraussetzungen ändern. Sie versäumen daher oft Chancen, die sich überraschend ergeben. Wenn ESF bloß über Alternativen sprechen, hören INF oft schon Entschlüsse heraus und berufen sich später darauf.

ESF finden, dass INF oft zu starr an Entschlüssen und Plänen festhalten. INF finden, dass sich ESF allzu leicht ablenken lassen, besonders durch gesellige Gelegenheiten.

Am Schwarzen Brett:

Liebe INF-Partnerin, lieber INF-Partner (INFJ)

Ich verstehe und respektiere dein Bedürfnis, dich zurückzuziehen, um nachzudenken und dich in Ruhe auf Projekte, die dir am Herzen liegen, konzentrieren zu können.

Ich bin bereit mitzuarbeiten, wenn du Interessen oder Projekte verfolgst, die dir wichtig sind.

Ich glaube, es wird gut sein, wenn ich etwas aufmerksamer darauf achte, wenn du unter Stress gerätst. Dann könnte ich vielleicht mit kleinen Zuwendungen wie frische Blumen, eine Tasse Kaffee oder Rückenstreicheln ein wenig zur Entspannung beitragen.

Ich will vermeiden, Pläne zu ändern, ohne dich rechtzeitig darauf vorzubereiten, und ich werde dort sein, wo ich gesagt habe, dass ich sein werde.

Ich werde Unordnung vermeiden, so gut es geht, und nicht zu viel herumliegen lassen, besonders dort, wo es dich stören könnte.

Ich nehme mir vor, nicht nur von konkreten Einzelheiten zu sprechen. Ich will versuchen, auch einen gedanklichen Rahmen herzustellen und Verbindungen aufzuzeigen.

Liebe ESF-Partnerin, lieber ESF-Partner (ESFP)

Ich werde dir aufmerksam zuzuhören, auch wenn du manchmal ein wenig zu ausführlich bist. Ich werde darauf achten, dass ich meinen Blick nicht ungeduldig umherschweifen lasse.

Ich werde öfter bei Aktivitäten mitmachen, die dir Spaß machen, und dabei auch Neues auszuprobieren.

Ich schätze all die kleinen Dinge sehr, die du tust, um das Leben fröhlicher und schöner zu machen. Ich sollte aber mein Gefühl der Dankbarkeit nicht immer nur für mich behalten, sondern es dir auch sagen.

Ich will auch darin mehr aus mir herausgehen und spontaner werden, dass ich dir meine Liebe und Wertschätzung spürbar zum Ausdruck bringe, durch Umarmen, Rückenstreicheln, intime Zärtlichkeit.

Ich werde nicht mehr so ungeduldig auf Entscheidungen drängen, sondern dir Zeit lassen, die Möglichkeiten und Alternativen gründlich abzuklären.

Ich hab auch schon bemerkt, dass ich oft moralisierend oder in einem herablassenden Ton rede. Das sollte ich mir abgewöhnen.

Immer wenn ich Zeit für mich allein brauche, um nachzudenken oder an einem Projekt zu arbeiten, werde ich nicht einfach verschwinden, sondern es dir sagen. Es ist mir bewusst geworden, dass du, wenn ich mich schweigend zurückziehe, meinen könntest, dass ich bös auf dich bin.

Wenn ich merke, dass du unter Stress stehst und dir etwas von der Seele reden möchtest, werde ich unterbrechen, was ich gerade tue und dir einfach zuhören. Wenn du dann meinst, dass ich dir auf irgendeine Weise helfen kann, sag es mir bitte.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

INF in Beziehung mit EDS  //  INFJ in Beziehung mit ESTJ

EDS_INF)

ESTJ = EDS = Extravertierte Denkorientierung mit Hilfsfunktion Sinnesempfindung

INFJ = INF = Introvertierte Intuitionsorientierung mit Hilfsfunktion Fühlen

Positive Aspekte

Beide setzen in der Gestaltung ihrer Umwelt vorwiegend die extravertierten Urteilsfunktionen ein, EDS das Denken und INF das Fühlen. Darum sind beide gut organisiert, halten alles in Ordnung und sauber und möchten alles schnell entschieden und erledigt haben.

Beide nehmen ihre Verpflichtungen ernst, erfüllen ihre Zusagen und wissen, dass sie sich aufeinander verlassen können. Sie halten gemeinsam das Haus in Ordnung, planen das Familienbudget und gehen sparsam mit ihrem Geld um.

Beide haben klare und entschiedene Ansichten und respektieren in der Regel gegenseitig ihre Überzeugungen, auch wenn sie nicht in allem übereinstimmen.

Was der Partner an INF / INFJ schätzt:
Warmherzigkeit, Mitgefühl, Kreativität, Integrität; ein reiches und intensives Innenleben.

Was der Partner an EDS / ESTJ schätzt:
Festigkeit, Verantwortlichkeit, Höflichkeit und die Bereitschaft, über alles zu sprechen. Die energiegeladenen EDS holen INF aus ihrer inneren Welt heraus und ermutigen sie zu aktiven, auch körperlichen Erlebnissen und Erfahrungen, die sie sonst vermieden hätten.

INF kann mit Hilfe des Partners intensiver in seinem/ihrem Körper und im gegenwärtigen Augenblick leben; kann seine/ihre vielen Ideen objektiver und kritischer betrachten und dadurch leichter realisieren; seinen/ihren Idealismus etwas zurücknehmen und wird dadurch weniger Enttäuschungen erleben.

EDS kann mit Hilfe des Partners geduldiger, verzeihender und mitfühlender werden; kann sich intensiver mit Fragen und Problemen beschäftigen und mehr Feinheiten und Unwägbarkeiten sehen, als er/sie normalerweise sehen würde.

Das Frustrationspotenzial

EDS sind energiegeladen, leben intensiv und aktiv in der Außenwelt, unternehmen gern etwas mit ihren vielen Freunden und Bekannten, auch in aktivem Sport und in der freien Natur, und scheuen keine Mühe, ihren Familien und den Organisationen und Einrichtungen des Gemeinwesens auf greifbare Weise zu dienen.
INF sind zurückgezogen und haben ihren Lebensschwerpunkt innen. Sie brauchen viel Zeit für sich allein, um ihre reiche Phantasie und ihr intensives Innenleben zu verarbeiten und legen gern Nachdenkpausen ein, bevor sie über etwas diskutieren oder Fragen beantworten.

EDS sind sehr realistisch und sachbezogen, sehen die Dinge klar und einfach, neigen zu einem gewissen Schwarz-weiß-Denken und sind in ihrem Reden sehr konkret und buchstäblich. Sie halten die komplizierte und abstrakte Denkweise ihrer INF-Partner oft für verwirrend und langweilig.
INF sind idealistisch und theoretisch, interessieren sich für eine breite Palette von Themen und Möglichkeiten und möchten die Hintergründe und Zusammenhänge des Lebens und der Dinge verstehen. Sie verfolgen einzigartige Lebensziele und wollen etwas Wesentliches zu einer lebenswerteren Welt beitragen.

EDS gehen sehr logisch und sachlich an alles heran, merken oft nicht, wie sich andere fühlen und können durch ihre direkten und unverblümten Äußerungen, ohne es zu wollen, die Gefühle anderer verletzen. Sie sind sehr entscheidungsfreudig und konsequent und können durch ihre entschiedene und fordernde Redeweise bestimmend und manchmal auch einschüchternd wirken.
INF sind sehr sensibel und mitfühlend und haben eine feine Antenne für das, was in anderen Menschen vorgeht. Sie sind oft sehr betroffen und aufgebracht, wenn sie miterleben, wie unsensibel ihre Partner sein können. Wenn es um die Lösung von Problemen geht, wollen INF alle möglichen Alternativen überlegen, während EDS lieber auf Methoden zurückgreifen, die sich in der Vergangenheit bereits bewährt haben.

Am Schwarzen Brett:

Liebe INF-Partnerin, lieber INF-Partner (INFJ)

Ich werde dein Bedürfnis nach Stille und Zurückgezogenheit respektieren.

Ich erwarte oder verlange nicht, dass du mich zu jedem gesellschaftlichen Ereignis begleitest.

Ich interessiere mich für deine Ideen und Projekte und werde dir respektvoll zuhören. Ich will auch Dinge in Betracht ziehen, die zunächst nicht durchführbar erscheinen.

Ich habe (und brauche als EDS) Geduld mit deinen eher komplizierten Gedankengängen. Ich verstehe und respektiere, dass du Zeit brauchst, um die Dinge durchzudenken, ehe du darüber sprichst.

Ich will mir Zeit nehmen, über neue Methoden nachzudenken, die du vorschlägst.

Ich werde meine Scheu vor Gefühlen überwinden und mit dir über meine Gefühle sprechen, auch über meine Ängste und Verletzlichkeiten.

Liebe EDS-Partnerin, lieber EDS-Partner (ESTJ)

Du weißt, wie ungern ich in Gesellschaften gehe, während du ein geselliger Mensch bist. Bitte fühle dich frei, mit Freunden zusammen zu kommen.

Ich will dich ab und zu begleiten. Wenn mir aber nicht danach zumute ist, bitte ich dich, das zu verstehen und ohne mich auszugehen.

Ich bitte dich auch um Verständnis, dass ich Zeit brauche, über Fragen oder Probleme nachzudenken, bevor ich darüber spreche. Ich werde es dir aber avisieren, wenn ich solche Zeiten brauche, und mich nicht einfach zurückziehen.

Ich schätze deine Meinung und werde dich immer wieder gern danach fragen.

Ich werde dir meine Liebe nicht nur durch Zärtlichkeit, sondern zuweilen auch auf konkrete, praktische Weise zeigen, etwa dir zuliebe etwas Gutes kochen oder dir spontan bei der Hausarbeit helfen.

Ich bin stolz auf dich und deine Erfolge und sage das manchmal auch anderen Leuten.

Andrerseits muss ich sehr aufpassen, dass ich mich nicht hinreißen lasse, in der Öffentlichkeit deine Fähigkeiten zu kritisieren oder herabsetzen. Das wäre sehr unfair und würde mir hinterher leid tun.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

INF in Beziehung mit EFS  //  INFJ in Beziehung mit ESFJ

EFS_INF)

ESFJ = EFS = Extravertierte Gefühlsorientierung mit Hilfsfunktion Sinnesempfindung

INFJ = INF = Introvertierte Intuitionsorientierung mit Hilfsfunktion Fühlen

Positive Aspekte

Beide sind gefühlsorientiert, warmherzig, sensibel, fürsorglich und eifrig bestrebt, anderen zu helfen, sie zu umsorgen und ihnen gefällig zu sein. Sie sehnen sich nach Harmonie, sprechen sich vertrauensvoll über ihre Beziehung und über wichtige persönliche Fragen aus und gelangen in der Regel zu einer innigen emotionalen Verbundenheit.

Für EFS- und INF-Frauen kann die Beziehung mit einem EFS- oder INF-Mann sehr erfüllend sein, weil diese Männer viel warmherziger und ausdrucksvoller sind, als man es im Allgemeinen von einem Mann erwarten kann.

Beide gehen mit ihrer extravertierten Gefühlsbezogenheit (eF) rational an die Gestaltung der Außenwelt heran, bevorzugen ein gut organisiertes und strukturiertes Leben und ziehen an einem Strang, wenn es darum geht, das Heim ordentlich und sauber zu erhalten. Sie streben schnelle Entscheidungen an, bei denen beide auf die Gefühle und Bedürfnisse der betroffenen Menschen Rücksicht nehmen, während EFS mehr auf Genauigkeit und Details und INF mehr auf innovative Möglichkeiten achtet.

Beide legen Wert auf planvolles Vorgehen und zügige Erledigung und erweisen sich als verantwortungsbewusst, verlässlich und produktiv.

Was der Partner an INF (INFJ) schätzt:
Die Individualität und unerschütterliche Integrität; die starken persönlichen Überzeugungen; die oft lebhaften Vorstellungen und einzigartigen Visionen, wie die Welt sein könnte und sollte.

Was der Partner an EFS (ESFJ) schätzt:
Die Lebhaftigkeit, Energie und Hilfsbereitschaft; den ausgeprägten gesunden Menschenverstand; die echte und natürliche Freundlichkeit, die bei dem extravertierten EFS besonders deutlich zutage tritt.

INF kann mit Hilfe des Partners erreichen, dass seine/ihre Visionen realisierbarer werden, weil er/sie den Einzelheiten eines Projektes und den wichtigen Schritten eines Verfahrens mehr Aufmerksamkeit schenkt und mehr auf reale Auswirkungen achtet. INF kann auch mehr Anteil an der Welt nehmen und optimistischer in die Zukunft blicken.

EFS kann mit Hilfe des Partners kürzer treten und Entscheidungen sorgfältiger vorbereiten, weitreichende Auswirkungen seiner/ihrer Handlungen bedenken und aufgeschlossener für neue Methoden zur Lösung alter Probleme werden.

Das Frustrationspotenzial

EFS sind extravertiert, haben ein starkes Bedürfnis nach geselligen Anregungen und stehen mit vielen Freunden und Bekannten in lebhafter Verbindung. Sie sind aktiv und umtriebig und gehen einer Fülle von auswärtigen Aktivitäten nach.
INF sind introvertiert, brauchen viel Zeit für sich allein und pflegen einen vertrauteren Umgang mit einzelnen Menschen oder einer kleinen Gruppe guter Freunde.

EFS sind sehr gesprächig und können aufgrund ihres guten Kontaktes mit der Außenwelt sehr flexibel auf verschiedenste Themen eingehen.
INF lieben Gespräche, die in die Tiefe gehen, und konzentrieren sich gern auf bestimmte Themenkreise, die ihnen besonders am Herzen liegen.

EFS bringen es selten über sich, Einladungen von Freunden, Nachbarn und Bekannten abzulehnen. Sie sind manchmal frustriert, wenn ihre INF-Partner nur selten und ungern an geselligen Aktivitäten teilnehmen. So ergibt es sich fast von selbst, dass EFS viel mehr mit anderen Menschen als mit dem Partner oder der Partnerin beisammen sind.
INF fühlen sich schnell ausgelaugt, wenn sie in Gesellschaft sind, besonders wenn es laut zugeht. Dagegen wächst ihnen Energie zu, wenn sie sich in Ruhe und konzentriert ihren Interessen und oft künstlerischen Aktivitäten widmen können. Sie fühlen sich bedrängt und überwältigt, wenn der Partner, die Partnerin sie in den Wirbel seiner oder ihrer Aktivitäten hineinziehen will.
So kann es leicht geschehen, dass EFS ihre Partner langweilig und selbstsüchtig finden, während INF ihre Partner als oberflächlich und vergnügungssüchtig einstufen.

EFS sind aufgrund ihrer Sinnesorientierung sehr praxisbezogen und vernünftig. Sie arbeiten begeistert an der Verwirklichung von Zielen, die realistisch und erreichbar sind. Weil Sie wissen, dass ihre INF-Partner meistens nicht auf wesentliche Details achten und wichtige Schritte überspringen, wollen sie ihnen helfen, indem sie sofort auf praktische Fehler in den Ideen ihrer Partner hinweisen.
INF sind intuitionsorientiert, phantasievoll und idealistisch und stets an neuen Möglichkeiten und innovativen Projekten interessiert. Sie möchten, dass ihre Partner sich ihre Ideen unterstützend anhören und nicht immer gleich auf die Fehler verweisen. Sie finden das taktlos und entmutigend und ziehen sich oft gekränkt zurück.

EFS sind aufgrund ihrer introvertierten Sinnesorientierung (iS als Hilfsfunktion) traditionsverbunden und konservativ, wollen den Status quo aufrechterhalten und finden Veränderungen beunruhigend. Es missfällt ihnen, wenn ihre INF-Partner Phantasien nachgehen, die EFS nicht für realistisch und praktikabel halten.
INF sind mehr nach innen gewandt und beschäftigen sich gern mit philosophischen und künstlerischen Ideen und Phantasien. Sie fragen sich oft, wie das Leben und die Dinge besser und sinnvoller gestaltet werden könnten.

Beide haben feste Wertvorstellungen und klare Ansichten über die rechte Art und Weise, in der etwas zu tun ist. Wenn diese Wertvorstellungen nicht übereinstimmen, sondern verschieden oder gar entgegengesetzt sind, kann es dazu kommen, dass sie ihre individuellen Prioritäten einander aufdrängen wollen, wodurch die Harmonie der Beziehung stark beeinträchtigt werden kann.

Am Schwarzen Brett:

Liebe INF-Partnerin, lieber INF-Partner (INFJ)

Du brauchst genug Zeit, um die Dinge durchzudenken, bevor du darüber sprichst. Darauf will ich mich einstellen, besonders wenn es um wichtige Fragen geht.

Bitte fühl dich frei, dich deinen eigenen Freundschaften, Interessen und Projekten zu widmen. Du sollst wissen, dass ich nicht gekränkt bin, wenn du viel Zeit darauf verwendest.

Ich lebe auf, wenn ich in Gesellschaft sein kann, während du deinem Typus gemäß nicht gern an geselligen Aktivitäten teilnimmst. Ich finde das ganz natürlich und es würde mir leid tun, wenn du deswegen Schuldgefühle hättest.

Vielleicht erwecke ich manchmal den Anschein, dass ich mich wenig für deine Ideen und Visionen interessiere. Ich will dir mein Interesse zeigen, indem ich dir aufmerksam und anerkennend zuhöre.

Zugegeben, ich bin manchmal ungeduldig. Wenn du über etwas, das dich interessiert, diskutieren möchtest, werde ich gut zuhören, dich nicht unterbrechen und nicht auf ein anderes Thema ablenken.

Ich bin von Natur aus skeptisch gegenüber neuen Ideen. Ich werde dem Drang widerstehen, sofort aufzuzeigen, warum eine Idee nicht brauchbar und durchführbar ist.

Liebe EFS-Partnerin, lieber EFS-Partner (ESFJ)

Trotz meiner introvertierten Einstellung werde ich mich möglichst oft an deinen vielen Aktivitäten beteiligen und dich zu geselligen Veranstaltungen begleiten. Du wirst sicher verstehen, dass ich oft lieber daheim bleiben oder früher heimgehen möchte. In diesem Fall werde ich dich bitten, allein auszugehen oder länger zu bleiben.

Ich schätze all die kleinen Dinge, die du tust, damit alles gut organisiert und reibungslos läuft.

Obwohl ich immer so beschäftigt bin, werde ich mich in fairem Ausmaß an der Hausarbeit und sonstigen Aufgaben beteiligen und auch die Aufzeichnungen, auf die du Wert legst, gewissenhaft machen.

Wenn ich an einem Projekt arbeite oder etwas berichte oder erzähle, werde ich auf alle Fakten und Einzelschritte achten und nicht zu abstrakt oder beiläufig über etwas hinweggehen.

Obwohl es mir normal und aufschlussreich erscheint, wenn ich jemanden analysiere (und dabei vielleicht auch moralisierend wirke), werde ich darauf Rücksicht nehmen, dass du als EFS meistens eine heftige Abneigung gegen solche Psychologisierungsversuche hast.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

INF in Beziehung mit ENF

INF_ENF

INFJ = INF = Introvertierte Intuitionsorientierung mit Hilfsfunktion Fühlen

ENFP = ENF = Extravertierte Intuitionsorientierung mit Hilfsfunktion Fühlen

Positive Aspekte

Beide orientieren sich primär mit Hilfe ihrer Intuition als Hauptfunktion und haben eine reiche und lebhafte Phantasie. Sie sind intellektuell neugierig und aufgeschlossen, greifen begeistert neue Ideen und Methoden auf und haben einen ausgefallenen Sinn für Humor. Sie halten sich an entschiedene Wertvorstellungen, haben ähnliche soziale und politische Ansichten, verstehen einander gut in ihren Sichtweisen und Zukunftsträumen und unterstützen sich gegenseitig verlässlich in der Verfolgung ihrer Ziele.

Beide sind einfühlsam und behutsam, liebevoll und ausdrucksstark, sind bereit, ihre Gefühle zu zeigen und bemühen sich, die Gefühle ihrer Partner zu verstehen. Sie suchen emotionale Vertrautheit und Harmonie und können einander ihre innige Zuneigung auf vielfältige Weise ausdrücken. Sie haben oft ähnliche Ansichten über Kindererziehung und sind in der Regel sehr fürsorgliche Eltern.

Was der Partner an ENF (ENFP) schätzt:
Wärme, Verspieltheit, gesellige Selbstsicherheit. Infolge ihrer vielfältigen Interessen sind die meisten ENF faszinierende und anregende Partner.

Was der Partner an INF (INFJ) schätzt:
Ruhe, Tiefe, Reife; Integrität, Vertrauenswürdigkeit, Stabilität.

Die Frau in dieser Partnerschaft weiß es zu schätzen, dass sowohl ENF- als auch INF-Männer in der Regel emotional viel zugänglicher sind als Männer anderer Typen.

ENF kann mit Hilfe des Partners die beachtlichen, aber verstreuten Talente konzentrieren; wählerischer werden und einigen Versuchungen, denen er/sie ausgesetzt ist, widerstehen; kann seine/ihre vielen bedeutenden Ideen besser verwirklichen. ENF sagen auch, dass jede Erfahrung tiefer und bedeutungsvoller ist, wenn sie sie mit ihren INF-Partnern teilen.

INF kann mit Hilfe des Partners in die Welt hinausgehen, Neues probieren, seinen/ihren Horizont erweitern; kann mehr überraschende Gelegenheiten ergreifen und dadurch mehr Freude am Leben haben; kann sein/ihr oft heftiges Bedürfnis, produktiv zu sein und sich an die eigenen Pläne zu halten, etwas mäßigen.

Das Frustrationspotenzial

ENF sind extravertiert, verbringen sehr viel Zeit außer Haus und haben das Bedürfnis, mit vielen Leuten zusammenzukommen und vielfältige menschliche Beziehungen zu pflegen.
INF sind introvertiert, leben zurückgezogener, sind gern allein, brauchen weniger Anregungen durch andere und fühlen sich von zu viel Aktivität und Interaktion schnell erschöpft.
Wenn die beiden sicherstellen, dass sie ausreichend Mußestunden miteinander verbringen, können sie trotz dieser unterschiedlichen geselligen Bedürfnisse ihre innige emotionale Verbundenheit pflegen und aufrecht erhalten.

Beide sind sehr sensibel und haben ein starkes Bedürfnis nach einer harmonischen Beziehung. Sie möchten einander in ihren Gefühlen nicht verletzen und vermeiden daher so lange wie möglich, Probleme oder Frustrationen zur Sprache zu bringen. Da aber ungelöste Probleme sich aufstauen und dann erst recht die Harmonie stören können, ist es unerlässlich, auch kleine Verstimmungen sofort zu besprechen.

ENF orientieren sich in ihrem Umfeld vor allem mit ihrer extravertierten Intuition (eN), vermeiden starre Entschlüsse und fixe Planungen, um ihre Möglichkeiten so lang wie möglich offen halten und auftauchende Chancen spontan nützen zu können.
INF orientieren sich in ihrem Umfeld vor allem mit ihrem extravertierten Gefühlsurteil. Sie möchten alles schnell entschieden und erledigt haben und ärgern sich, wenn Probleme in Schwebe gehalten und Pläne, oft sogar ohne Ankündigung, geändert werden.

ENF haben eine eher lässige Einstellung zu Ordnung und Sauberkeit, lassen sich von Unordnung nicht stören und sehen sich selten veranlasst, irgend etwas aufzuräumen, wenn es nicht unbedingt sein muss. Sie fühlen sich durch die straffe Geldgebarung ihrer INF-Partner häufig kontrolliert, sind aber in der Regel nicht bereit, diese Aufgaben zu übernehmen oder mitzutragen.
INF lieben Ordnung und Sauberkeit, bemerken was getan werden muss und fühlen sich verpflichtet, es zu tun. Sie kümmern sich auch um das Familienbudget und sorgen zum Beispiel dafür, dass Rechnungen bezahlt und Überziehungen abgedeckt werden.
INF erledigen also – falls sie nicht hauptsächlich Hausfrau und Mutter sind - im Endeffekt viel mehr als ihren gerechten Anteil und fühlen sich ausgenützt, es sei denn der Partner, die Partnerin ist zu einem fairen Ausgleich bereit und bringt außerdem sehr viel Wertschätzung zum Ausdruck.

Am Schwarzen Brett:

Liebe ENF-Partnerin, lieber ENF-Partner (ENFP)

Ich bin bereit, dir sehr viel Freiheit zuzugestehen, damit du Möglichkeiten erkunden und neue Leute treffen kannst.

Ich werde gern auch an einigen Dingen, die dich interessieren, teilnehmen. Ich werde manchmal einem deiner Einfälle folgen oder bei einem Abenteuer mitmachen und zu diesem Zweck unterbrechen, was ich gerade tue.

Ich finde deine Ideen in der Regel begeisternd, werde sie mir gern anhören und auch für einige der eher ausgefallenen Ideen aufgeschlossen bleiben.

Zuweilen werde ich dir auch Fragen stellen und mir deine Antworten aufmerksam anhören.

Ich werde mich nicht einfach zurückziehen, wenn ich aufgeregt oder aufgebracht bin, sondern dir vorher sagen, dass ich Zeit zum Nachdenken brauche. Denn ich möchte nicht, dass du dich zurückgewiesen fühlst.

Ich respektiere deinen Wunsch, deine Schätze an einem besonderen Platz aufzubewahren.

Liebe INF-Partnerin, lieber INF-Partner (INFJ)

Ich werde gern gelegentlich auf die eine oder andere interessante außerhäusliche Aktivität verzichten, um eine ruhige Zeit mit dir genießen zu können.

Ich werde dir vollständig und aufmerksam zuhören. Ich will mir abgewöhnen, deine Sätze zu unterbrechen, um sie selbst zu vollenden.

Ich werde Geduld haben, wenn du für alles etwas länger brauchst oder wenn du die Dinge oft mehrmals überarbeiten willst.

Ich will einen fairen Anteil an den Hausarbeiten übernehmen und nehme mir zudem vor, ab und zu auch bei deinen Hausarbeiten mitzuhelfen, damit du frei bist, etwas anderes zu tun.

Ich werde versuchen, mich an deine Zeiteinteilung und deine Programme anzupassen.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

INF in Beziehung mit EFN

EFN_INF

ENFJ = EFN = Extravertierte Gefühlsorientierung mit Hilfsfunktion Intuition

INFJ = INF = Introvertierte Intuitionsorientierung mit Hilfsfunktion Fühlen

Die positiven Aspekte

Beide orientierten sich nach außen hin mit ihrem Gefühl (eF). Sie sind warmherzig, liebevoll, diplomatisch, suchen eine tiefe emotionale Vertrautheit und teilen einander ihre innersten Gefühle und Gedanken mit. Sie pflegen eine gute Kommunikation und sind stolz auf ihre Fähigkeit, sich liebevoll und verständlich auszudrücken.
Sie arbeiten meist gut zusammen und gehen entschlossen und planmäßig vor (eF).

Beide sind in ihrem Innenleben intuitionsorientiert (iN), schätzen sich gegenseitig in ihrer Originalität und Individualität und unterstützen sich in ihrem persönlichen und beruflichen Wachstum und in ihrem Bedürfnis nach Selbstausdruck. Sie erleben viel gemeinsame Freude mit ihren Zukunftsplänen, Ideen und Träumen.

Diese beiden Idealisten (N und F) verstehen und vertrauen einander, fühlen sich einander zutiefst verpflichtet und erleben ihr Beisammensein oft wohltuend und beglückend.

Was der Partner an INF (INFJ) schätzt:
Erlebnistiefe, unerschütterliche Integrität, Nachdenklichkeit; die Bereitschaft, verständnisvoll und aufmerksam zuzuhören.

Was der Partner an EFN (ENFJ) schätzt:
Begeisterung, grenzenlose Energie, gesellschaftliche Leichtigkeit, Haltung; die Fähigkeit, mit Charme und Selbstvertrauen dafür zu sorgen, dass etwas in Gang kommt und konsequent durchgezogen wird.

INF kann mit Hilfe des Partners den Horizont erweitern, aus seiner/ihrer Eigenwelt herauskommen und an vielfältigen Aktivitäten teilnehmen; kann noch mehr aus seinen/ihren vielen interessanten Ideen machen.

EFN kann mit Hilfe des Partners kürzer treten, weniger Projekte in Angriff nehmen, dafür aber effizienter durchführen; selektiver in der Auswahl der Ziele sein, ein besserer Zuhörer werden.

Beide können einander helfen, ihre Entscheidungen mehr nach logischen Kriterien zu treffen und den Einzelheiten und kleinen Freuden des täglichen Lebens mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Das Frustrationspotenzial

Hauptanlass für Frustrationen: 
der eine Partner ist extravertiert, der andere introvertiert, der eine agiert energiegeladen in der Außenwelt, der andere lädt seine Energien in der Stille auf.

EFN sind aktiv, gesellig und gesprächig. Sie brauchen viel Konversation, selbst nach einem arbeitsreichen Tag.
INF sind zurückgezogener, reservierter und wählerischer in ihren Beschäftigungen. Sie brauchen viel Zeit für sich allein, um auszuruhen, zu entspannen, zu lesen und nachzudenken.

EFN werden oft recht ungeduldig, wenn INF mehr Zeit brauchen, die Dinge zu überdenken, bevor sie sich darauf einlassen.
INF fühlen sich oft irritiert, wenn sich EFN bedenkenlos auf alles Mögliche einlassen.

INF sind zwar gern mit ihrem Partner, ihrer Partnerin beisammen, nehmen an ihren Erlebnissen teil, wünschen sich aber ein ruhiges und intimes Beisammensein. Sie fühlen sich unter Druck gesetzt und in ihrer Privatsphäre eingeschränkt, wenn sie häufiger an Aktivitäten und Diskussionen teilnehmen sollen.
EFN fühlen sich oft zurückgewiesen und ausgesperrt, wenn ihr Partner, ihre Partnerin nicht sofort für sie verfügbar ist.

EFN finden es ärgerlich, dass ihre INF-Partner oft in sich selbst versponnen sind und zuweilen auch gern moralisieren.
INF finden es ärgerlich und verletzend, wenn EFN die Bedürfnisse anderer Leute über die des eigenen Partners, der eigenen Partnerin stellen.

Beide sind so sensibel, dass sie Kritik oft als persönlichen Affront empfinden. Andrerseits streben beide nach Harmonie und neigen dazu, Konflikte zu unterdrücken und eine gesunde Konfrontation zu vermeiden.
Darum ist es für ihre Beziehung wichtig, kleine Probleme sofort offen und ehrlich zu besprechen, ehe sie sich aufstauen und Verbitterung hervorrufen.

Beide möchten gern alles unter Kontrolle haben, sind sich aber oft nicht einig, wie etwas getan werden soll.

Beide haben oft sehr dezidierte Ansichten, so dass jeder zu Schlussfolgerungen gelangen kann, die auf seinen oder ihren speziellen persönlichen Wertvorstellungen beruhen. Oft sind nicht willens, diese Werte aufzugeben oder Kompromisse einzugehen. Beide tun sich oft schwer, sich umzustellen oder spontan auf sich bietende Gelegenheiten zu reagieren.

Am Schwarzen Brett:

Liebe INF-Partnerin, lieber INF-Partner (INFJ)

Ich habe begriffen, dass es dir als INF ein Bedürfnis ist, nicht an allen geselligen Aktivitäten teilzunehmen, denen ich nachgehen möchte. Ich verspreche dir, dich nicht zur Teilnahme zu drängen.

Ich glaube, ich gehe zu viel in auswärtigen Verpflichtungen und Aktivitäten auf. Ich will öfter als bisher dir den Vorzug geben.

Ich werde auf dein Bedürfnis nach Ruhe und persönlichem Freiraum Rücksicht nehmen, besonders wenn du unter starkem Druck stehst.

Ich möchte, dass du dich mehr deinen eigenen Interessen, Aktivitäten und Freunden widmest, weil ich weiß, dass es dir ein Bedürfnis ist und gut tut.

Ich werde dir aufmerksam zuhören, wenn du sprichst, und nicht den Blick herumschweifen lassen oder nebenbei etwas anderes tun.

Ich schätze deine vielen hervorragenden Ideen und Visionen. Ich sollte dir das öfter sagen.

Liebe EFN-Partnerin, lieber EFN-Partner (ENFJ)

Ich werde dich öfter als bisher zu geselligen Anlässen begleiten. Wenn ich aber zu müde bin, werde ich es dir sagen, denn ich möchte nicht, dass du es persönlich nimmst.

Ich weiß und werde immer berücksichtigen, dass du dich gern deinen eigenen Interessen, Aktivitäten und Freunden widmest und dass du das als EFN brauchst.

Ich weiß auch, dass dir als extravertierter Mensch beim Reden vieles klarer wird und die besten Gedanken kommen. Ich werde dir aufmerksam und akzeptierend zuhören.

Ich werde meine Reaktionen, Gefühle und Gedanken nicht zurückhalten, sondern dir sofort mitteilen, statt mich einfach zurückzuziehen.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

INF in Beziehung mit END

END_INF

ENTP = END = Extravertierte Intuitionsorientierung mit Hilfsfunktion Denken

INFJ = INF = Introvertierte Intuitionsorientierung mit Hilfsfunktion Fühlen

Positive Aspekte

Die gemeinsame Priorität für intuitive Orientierung (N) und ihre lebhafte Phantasie hält dieses Paar zusammen. Beide konzentrieren ihre intuitiven Kräfte auf Möglichkeiten – sie sehen nicht so sehr, was ist, sondern was sein könnte. Sie gehen oft gemeinsam ihren Träumen nach und ihr innovatives Denken regt sie zu lebhaften Diskussionen auf immer höheren Niveau an.

Was der Partner an INF (INFJ) schätzt:
Kraftvolle Vision, untadelige Integrität, natürlicher Idealismus, Engagement und Konzentrationsfähigkeit.

Was der Partner an END (ENTP) schätzt:
Energie, Optimismus, Begeisterung für die Zukunft. Die unkomplizierte, zuversichtliche und charmante Art von END wirkt auf die eher ernsten und oft förmlichen INF besonders anziehend.

INF kann mit Hilfe des Partners entspannen, sich für neue Erfahrungen öffnen; eine eher spielerische und abenteuerlustige Einstellung entwickeln; kann objektiver werden und in Entscheidungen den eigenen Standpunkt besser berücksichtigen;  wird cooler werden und sich nicht mehr so oft in seinen/ihren Gefühlen verletzen lassen.

END kann mit Hilfe des Partners kürzer treten, sich besser organisieren, seine/ihre beachtlichen Talente gezielter, effizienter und produktiver einsetzen; kann mehr Sensibilität entwickeln und besser verstehen, wie die eigenen Worte und Handlungen auf die Gefühle anderer wirken.

Das Frustrationspotenzial

END pflegen einen großen und vielfältigen Bekannten- und Freundeskreis und beteiligen sich voller Energie an vielen geselligen Aktivitäten.
INF beschränken sich auf ausgewählte, sehr dauerhafte und herzliche Beziehungen mit einigen Menschen, mit denen sie sich gut verstehen.
Das ergibt ein sehr starkes Konfliktpotenzial, das nur neutralisiert werden kann, wenn die Beiden einander die Freiheit lassen, ihre Freundschaften und geselligen Aktivitäten unabhängig und auf ihre Weise zu pflegen. Wenn sie gleichzeitig regelmäßige Zeiten vereinbaren, die sie allein miteinander verbringen, können sie eine liebevolle Verbundenheit aufrecht erhalten und sich gemeinsam ihrer lebhaften Phantasie widmen.

Die denkorientierten END sind logisch und distanziert und entscheiden sachbezogen und zielbewusst. Sie merken es oft nicht oder zu spät, wenn sie unwissentlich die Gefühle anderer verletzt haben und sind oft überrascht, wie schwer ihre INF-Partner gekränkt sein können.
Wenn END ein klärendes Gespräch suchen, kann ein unbedachtes Wort zu einer Auseinandersetzung mit INF über Werte und Moral und zu einer neuerlichen Kränkung führen. Oft verliert END daraufhin verärgert das Interesse und geht einfach weg.

Der nächste Gegensatz:
INF suchen ihr Umfeld mit Hilfe ihres extravertierten Gefühlsurteils rational und geordnet zu gestalten. END reagieren wahrnehmungsorientiert mit ihrer extravertierten Intuition und wollen flexibel und spontan auf die Chancen und Einfälle eingehen.

Daraus resultieren unterschiedliche Bedürfnisse nach Ordnung und Sauberkeit.
INF haben oft Ärger mit ihren END-Partnern, die ständig Unordnung in die gemeinsamen Räume bringen, ein Chaos hinterlassen und sich nicht an Pläne und Abmachungen halten.

END können schwer abschätzen, wie viel Zeit sie zu etwas brauchen werden, nehmen zu viele Projekte in Angriff, haben aber oft nicht die Zeit oder Energie, sie fertig zu stellen. Oft kommen sie nicht zur erwarteten Zeit nach Hause oder zu Verabredungen, weil sie von einer unterhaltsamen Zerstreuung abgelenkt wurden.

INF sind zielbewusster und produktiver, verlieren sich zwar auch leicht in ihren Gedanken und Projekten, arbeiten aber doch effizienter daran und bringen sie zum Abschluss.

END sind nicht an schnellen Urteilen und Entscheidungen interessiert, sondern wollen immer noch andere Möglichkeiten erkunden und besprechen und möchten, dass ihnen ihre Partner einfach zuhören.
INF möchten ruhig und überlegt an ihren Projekten arbeiten und fühlen sich von dem ständigen Redefluss des Partners in ihren Gedankengängen unterbrochen.

Am Schwarzen Brett:

Liebe INF-Partnerin, lieber INF-Partner (INFJ)

Ich kann mich oft so schwer auf deine stille Art einstellen und bin schnell mit meinen Gedanken anderswo. Ich werde dir aufmerksamer zuhören, ganz besonders wenn du etwas Wichtiges mitteilst.

Ich pflege alles eher relativ zu nehmen. Ich sollte dir aber nie zumuten, von deinen Wertvorstellungen und starken Überzeugungen Abstriche zu machen.

Ich gebe zu, dass ich mit Gefühlen nicht gut zurechtkomme. Darum komme ich oft in Versuchung, deine Gefühlsäußerungen als Überreaktionen abzutun. Das muss ich unbedingt vermeiden.

Es ist mir meistens nicht bewusst, dass meine sachlich-logische Methode, Probleme zu lösen, für dich hart und verletzend erscheinen kann, besonders wenn es Fragen geht, die deine Gefühle stark berühren. Ich werde mich bemühen, mehr Rücksicht auf deine Gefühle zu nehmen.

Ich merke es oft selbst, dass ich manchmal unverblümt und auch herablassend wirke. Ich glaube, ich sollte besser auf den Tonfall meiner Stimme achten.

Ich muss zugeben, dass ich die Dinge oft recht locker nehme. Insbesondere will ich pünktlicher sein, die Dinge zügiger erledigen und keine Versprechungen machen, die ich nicht halten kann.

Ich sehe ein, dass dich meine Neigung zum Flirten stört und oft auch kränkt. Da muss ich gegensteuern, vor allem aber immer ehrlich und aufrichtig sein.

Die Hausarbeit ist mir höchst zuwider, ich will aber nicht, dass du dich ausgenützt fühlst. Darum werde ich regelmäßig im Haushalt mitarbeiten und nicht warten, bis du etwas sagst.

Liebe END-Partnerin, lieber END-Partner (ENTP)

Abstrakte Ideen liegen mir nicht. Aber an der Verbundenheit mit dir liegt mir. Darum werde ich mir mehr Zeit nehmen, mit dir über Ideen und intellektuelle Interessen zu reden.

Zu dem Zweck werde ich bereitwillig unterbrechen, was ich gerade tue und dir aufmerksam zuhören. Ich muss aufpassen, dass ich nicht gleich die Realisierbarkeit in Frage stelle, aber auch nicht gleich darauf dränge, all das zu verwirklichen.

Du führst gern Debatten, ich nicht. Ich will mich aber gern auf Debatten mit dir einlassen, weil uns das verbinden kann, besonders wenn sie nicht zu heftig werden und wenn ich deine Äußerungen nicht persönlich nehme.

Wenn ich mich verletzt fühle, möchte ich mich am liebsten schweigend zurückziehen. Aber das kann eine Kluft zwischen uns aufreißen. Darum werde ich lieber mit dir im Gespräch bleiben – auch wenn es mir vielleicht nicht immer gleich gelingt – und dir meine Gefühle möglichst ruhig erklären.

Ich werde auch darauf achten, dass ich Befürchtungen und Probleme sofort und ruhig zur Sprache bringe. Denn wenn ich sie verdränge und im Unbewussten schwelen lasse, könnte es leicht sein, dass sie plötzlich zum Ausbruch kommen und unsere Beziehung darunter leidet.

Ich neige häufig dazu, es für mich zu behalten, wenn ich mich nach körperlichen Zärtlichkeiten sehne. Das will ich ändern.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

INF in Beziehung mit END

EDN_INF

ENTJ = EDN = Extravertierte Denkorientierung mit Hilfsfunktion Intuition

INFJ = INF = Introvertierte Intuitionsorientierung mit Hilfsfunktion Fühlen

Die positiven Aspekte

Beide bevorzugen die Intuition in ihrer introvertierten Ausprägung (iN), sind daher an Möglichkeiten interessiert, werden durch neue Ideen stimuliert, denken gern über die Zukunft nach, erfassen die großen Zusammenhänge und erkennen leicht, wie Ereignisse aufeinander bezogen sind.

Beide gestalten ihr äußeres Umfeld vorwiegend rational und urteilsorientiert – EDN mit Hilfe des extravertierten Denkens (eD) und INF mit Hilfe des extravertierten Fühlens (eF). Sie sind daher entschlussfreudig, machen gern Pläne und halten sich daran, finden Gefallen an Ordnung und Organisation und halten ihr Heim sauber und ordentlich. Beide sind produktiv, entwickeln gern Projekte und realisieren sie.

Was der Partner an INF (INFJ) schätzt:
Ruhige Intensität, Ideenreichtum, Kreativität, Integrität; Warmherzigkeit, tiefes Mitgefühl für Menschen und Dinge, die ihnen etwas bedeuten.

Was der Partner an EDN (ENTJ) schätzt:
Kompetenz, Selbstsicherheit, hohes Energieniveau, starke Ausstrahlung; die Vertrauen und Respekt erweckende Führungspersönlichkeit.

INF kann mit Hilfe des Partners mutiger werden und bereitwilliger Risiken auf sich nehmen; kann konstruktive Kritik besser aufnehmen und lässt sich nicht so leicht in seinen/ihren Gefühlen verletzen.

EDN kann mit Hilfe des Partners sensibler, aufmerksamer und besinnlicher werden und
bereitwilliger seine/ihre Wertschätzung für andere zum Ausdruck bringen.

Das Frustrationspotenzial

EDN sind aktive Energiebündel, die ein rasantes Tempo vorlegen und ständig darauf drängen, dass sich etwas bewegt. Sie sind in der Regel karrierebesessen und oft auch Workaholics. Sie agieren am liebsten außer Haus und wollen mit vielen Menschen zusammentreffen und zusammenarbeiten.

INF bevorzugen eine bedächtigere, besinnlichere Gangart, fühlen sich vom EDN-Partner oft gedrängt und überfahren und sind viel mehr auf Heim und Familie bezogen. Sie sind zwar weniger gesellig, kümmern sich aber um gesellige Gepflogenheiten und konkrete Arrangements, etwa um Einladungen und Geschenke, und bevorzugen Treffen mit Freunden.

Diese Gegensätze zwischen Außenaktivität und Pflege der häuslichen Atmosphäre können besonders konfliktträchtig sein, wenn Kinder da sind.

Beide sind sich mit ihrem rationalen Zugang zur Außenwelt – EDN durch extravertiertes Denken (eD), INF durch extravertiertes Fühlen (eF) – darin einig, ihr Umfeld so vernünftig und wohl organisiert wie möglich zu gestalten. Andrerseits beschwört der Gegensatz zwischen Denken und Fühlen in vielen Belangen auch Konflikte herauf.

EDN gründen ihre Entscheidungen auf logische Analyse und sachliche Zweckmäßigkeit.
INF stützen sich vor allem auf Gefühle und persönliche Wertvorstellungen und berücksichtigen primär die Auswirkungen von Entscheidungen auf die betroffenen Menschen.

EDN wollen aufkeimende Konflikte sofort aufgreifen, analysieren, ausdiskutieren und durch energische sachliche Maßnahmen lösen.
INF gehen nur zögernd an Konflikte heran, weil sie die Harmonie nicht stören wollen. Sie weichen zunächst aus, ziehen sich zurück, um nachzudenken und sich über emotionale Auswirkungen klar zu werden.
EDN-Partner können das als Behinderung einer vernünftigen Lösung auffassen und wütend werden.
INF fühlen sich dadurch bedroht und überwältigt und ziehen sich noch mehr zurück.

EDN legen Wert darauf, offen und ehrlich zu sein, können aber auch kritisch und herablassend sein. Mit dieser direkten Art können sie, ohne es zu wollen oder zu merken, die Gefühle des Partners, der Partnerin verletzen.
INF neigen dazu, alles sehr ernst zu nehmen und kommen selbst über kleine Kränkungen nur schwer hinweg.
EDN finden diese gefühlsmäßigen Reaktionen unlogisch und überzogen und weisen sie zurück. Sie finden, dass ihr Standpunkt logisch und vernünftig ist. INF sind überzeugt, dass ihre starken persönlichen und moralischen Überzeugungen richtig und vernünftig sind. Beide beharren auf ihrem Standpunkt und können in eine schmerzliche Sackgasse geraten.

Wenn sich die Beiden dieses spezielle Konfliktpotenzial in ihrer Beziehung bewusst machen, können sie sich um eine sorgfältige Ausgewogenheit ihrer Standpunkte und Reaktionen bemühen und in einer harmonischen und tragenden Beziehung Erfüllung finden.

Am Schwarzen Brett:

Liebe INF-Partnerin, lieber INF-Partner (INFJ)

Ich werde mich immer wieder von neuem bemühen, deine Gefühle herauszufinden und zu respektieren, auch dann, wenn sie mir unlogisch erscheinen.

Ich werde dir Zeit lassen, über deine Gefühle nachzudenken. Ich weiß, wie belastend Konfrontationen für dich sind und werde mich bemühen, zornige Ausbrüche zu vermeiden.

Ich neige dazu, die Konversation an mich zu reißen und für Probleme sofort Lösungen vorzuschlagen. Ich will mich beherrschen und dir geduldig und aufmerksam zuhören.

Statt sofort zu antworten oder dich zu kritisieren, will ich eine Nachdenkpause einschieben. Vielleicht kann ich mich dann diplomatischer zu äußern. Oft wird es noch besser sein, wenn ich erkenne, dass meine „Meldung“ überflüssig ist.

Es liegt mir mehr, meine Liebe durch mein Verhalten auszudrücken. Das mag dir kühl erscheinen. Darum werde ich mich bemühen, meine Gefühle zu zeigen. Es ist ja schließlich wahr, wenn ich sage „Ich hab dich lieb“ oder „ich mag dich!“, warum sollte ich es also nicht sagen.

Ich hege eine große Wertschätzung für all die fürsorglichen Dinge, die du tust und die unsere Beziehung schöner und reicher machen. Das sollte ich dir öfter sagen, damit du nicht das Gefühl hast, ich nähme das als selbstverständlich hin.

Auch ich halte deine Ansichten und Wertvorstellungen für sehr wichtig und wertvoll. Darum werde ich dir nicht zumuten, in diesen Dingen Kompromisse zu machen oder nachzugeben.

Liebe EDN-Partnerin, lieber EDN-Partner (ENTJ)

Ich erkenne, wie wichtig deine Karrierebestrebungen sind. Darum will ich sie gern unterstützen.

Ich schätze deine Leistungen und Erfolge. Das ist dir sicher nicht gleichgültig, darum sollte ich es dir öfter sagen.

Manchmal passiert es mir, in der Öffentlichkeit deine Kompetenz kritisch zu kommentieren oder in Frage zu stellen. Das ist unfair und tut mir leid. Ich muss lernen, mich zu stoppen, bevor ich den Mund aufmache.

Es dämmert mir, dass es für dich als Denktypus lästig sein muss, wenn ich immer so auf eine tiefe emotionale Verbundenheit dränge.

Oft bin ich recht unflexibel und nehme die Dinge zu schwer. Ich werde darauf achten, Prioritäten zu setzen und mich auf die wirklich wichtigen Dinge zu konzentrieren.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

INF in Beziehung mit IDS

IDS_INF

ISTP = IDS = Introvertierte Denkorientierung mit Hilfsfunktion Sinnesempfindung

INFJ = INF = Introvertierte Intuitionsorientierung mit Hilfsfunktion Fühlen

Positive Aspekte

Der gemeinsame Nenner dieser Beiden ist ihre introvertierte Einstellung.
Beide lieben die Einsamkeit, brauchen viel Zeit zum Nachdenken und führen meist ein ruhiges und recht friedliches Leben. Sie brauchen nicht viel gesellige Anregungen und bevorzugen einen kleinen Kreis enger Freunde mit gemeinsamen Interessen und Aktivitäten. Beide sind ziemlich unabhängig und nonkonformistisch und können sich auf dieser Basis gut verstehen.

Was der Partner an INF (INFJ) schätzt:
Kreativität, Originalität, Überzeugungskraft; Mitgefühl; die Fähigkeit, ihre Visionen und umfassenden Perspektiven auszudrücken.

Was der Partner an IDS (ISTP) schätzt:
Die unkomplizierte und verspielte Art, die Anpassungsfähigkeit, die mannigfachen Fähigkeiten und Geschicklichkeiten, die ungebundene Neugier in Bezug auf die physische Umwelt.

INF kann mit Hilfe des Partners den Freuden des Augenblicks mehr Aufmerksamkeit schenken, kann sich entspannen und die Dinge weniger ernst oder persönlich nehmen.

IDS kann mit Hilfe des Partners seine/ihre Gefühle deutlicher erkennen, den Bedürfnissen anderer mehr Aufmerksamkeit schenken, sich bereitwilliger mitteilen, eine größere Tiefe und Sinnhaftigkeit des Lebens finden.

Das Frustrationspotenzial

IDS sind Aktionisten (eS), impulsive Tatmenschen, die flexibel und unmittelbar auf das Lebens reagieren. Sie orientieren sich an der physischen und körperlichen Welt und sind am glücklichsten, wenn sie sich den Freuden des Augenblicks hingeben können.
INF sind Idealisten (NF) und stets auf der Suche nach Sinn im ihrem persönlichen Leben. Sie geben sich komplexen und tiefschürfenden Überlegungen hin, beschäftigen sich am liebsten mit Plänen für die Zukunft und reden gern über ihre einzigartigen Ideen, wie die Welt sein sollte.
Sie sind in ihrem Temperament so verschieden, dass jeder am liebsten seinen eigenen Interessen nachgeht und sich selten für die Gedanken und Aktivitäten des andern interessiert.

Auch der Gegensatz zwischen Denk- und Gefühlsorientierung führt häufig zu Frustrationen.

IDS sind sehr wortkarg. Einerseits, weil sich für sie ihre Verbundenheit mit dem Partner ohne viel Worte von selbst versteht, und andrerseits, weil sie oft selbst nicht herausfinden können, wie sie in einer bestimmten Situation fühlen. Sie können sehr frustriert sein, wenn der Partner, die Partnerin endlose Fragen stellt, auf die sie keine Antwort finden. Dass ihnen die Worte fehlen, wenn sie Gefühle ausdrücken sollen, bedeutet nicht, dass sie weniger Anteil nehmen.

INF erleben alles sehr persönlich, sehnen sich nach emotionaler Verbundenheit mit dem Partner, der Partnerin, und möchten mit ihm (ihr) oft und ausführlich über ihre Gefühle und ihre Beziehung sprechen. Dabei versuchen sie, in die Tiefe zu gehen und wiederholen sich manchmal. Von ihren IDS-Partnern, die sich bei solchen Gesprächen bedrängt und unbehaglich fühlen, erhalten sie meist nur kurze und sachliche Antworten. Dadurch haben INF das Gefühl, dass sich ihre Partner verschließen, und sie fühlen sich allein gelassen und durch den anscheinenden Mangel an Anteilnahme verletzt. Mit der Zeit hören auch sie selbst auf, ihre innersten Gefühle mitzuteilen, so dass die Gespräche allmählich versiegen und die Beziehung auszutrocknen droht. Verständnisvoll aufeinander zugehen, auf die Bedürfnisse des Partners, der Partnerin eingehen ist die Lösung.

Auch ihr äußerer Lebensstil ist sehr gegensätzlich und daher konfliktträchtig.

IDS reagieren wahrnehmungsorientiert (eS) und sehr spontan auf Sinneseindrücke, möchten sich ihre Möglichkeiten offen halten, sind abenteuerlustig und wollen ihr Leben frei von Regeln führen. Sie wollen nicht ständig aufräumen, sondern ihre Sachen stets griffbereit haben und ärgern sich, wenn ihnen der Partner, die Partnerin seine (ihre) Ordnung aufdrängen will.

INF verhalten sich urteilsorientiert (eF), haben ein Gefühl für das, was allgemein als vernünftig gilt und legen Wert auf Ordnung und Sauberkeit. Sie versuchen, alles vorausblickend zu planen und mit ihren starken persönlichen Wertvorstellungen abzustimmen. Sie ärgern sich oft über die mangelnde Bereitschaft des Partners, der Partnerin, Verpflichtungen zu übernehmen und einzuhalten.

Am Schwarzen Brett:

Liebe INF-Partnerin, lieber INF-Partner (INFJ)

Ich respektiere deine Überzeugungen und Werte und weiß, dass sie für dich von zentraler Bedeutung sind. Ich werde deine Gefühle niemals zurückweisen und die Intensität deiner Gefühle nicht als Überreaktion missverstehen.

Ich werde versuchen, auch meine Reaktionen und Gefühle in Worten auszudrücken.

Wenn ich aufgeregt oder verärgert bin, werde ich mich nicht einfach schweigend zurückziehen, sondern dir sagen, wie ich mich fühle und dass ich einige Zeit brauche, um es zu verarbeiten.

Wenn ich meine, dass Pläne oder Regeln geändert werden sollten, werde ich es zeitgerecht mit dir besprechen und dir Zeit lassen, dich darauf einzustellen.

Ich nehme mir vor, pünktlich zu sein und Projekte und Arbeiten, die ich beginne, konsequent durchzuführen.

Liebe IDS-Partnerin, lieber IDS-Partner (ISTP)

Bitte fühle dich frei, genügend Zeit für dich allein oder mit deinen Freunden zu verbringen und dich mit deinen eigenen Projekten und Arbeiten zu beschäftigen.

Ich will bereit sein, einige der spontanen Abenteuer auszuprobieren, die du vorschlägst.

Ich muss auf meine Tendenz achten, dass ich oft zu wissen meine, was du denkst oder fühlst, und versäume, mit dir zu sprechen, um die Dinge abzuklären.

Ich will stets bedenken, dass du nicht gern viele Worte machst, und will nicht in den Irrtum verfallen, dass du vielleicht absichtlich irgend etwas Wichtiges zurückhieltest.

Ich will dir meine Liebe und Wertschätzung nicht nur in Worten, sondern auch in meinem Tun und Verhalten zeigen.

Ich muss meinem Drang zu moralisieren widerstehen. Ich sollte auch nicht versuchen, dich und unsere Beziehung zu analysieren, denn ich weiß, dass du das nicht magst.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

INF in Beziehung mit IFS

IFS_INF

ISFP = IFS = Introvertierte Gefühlsorientierung mit Hilfsfunktion Sinnesempfindung

INFJ = INF = Introvertierte Intuitionsorientierung mit Hilfsfunktion Fühlen

Positive Aspekte

Beide sind ruhig, sanft und nachdenklich und verbringen viel Zeit allein, zu zweit oder mit ein paar vertrauten Freunden.
Beide gehen sehr einfühlsam auf die gegenseitigen Bedürfnisse und Gefühle ein und leben in enger emotionaler Verbundenheit. Sie sehnen sich nach Harmonie, suchen Konflikte zu vermeiden und bemühen sich, die Harmonie schnell wieder herzustellen, wenn es doch zu Meinungsverschiedenheiten gekommen ist.

Was der Partner an INF (INFJ) schätzt:
Charakterstärke, starke Überzeugungen, unerschütterliche Integrität; redegewandt, kreativ, einfallsreich, originelle Einsichten.

Was der Partner an IFS (ISFP) schätzt:
Liebenswürdig, verspielt, unkompliziert; bodenständig, unvoreingenommen; reagieren positiv auf das Leben; finden Spaß an den Erlebnissen des Alltags. INF fühlen sich in der Regel von IFS völlig angenommen.

INF kann mit Hilfe des Partners entspannen, alles weniger ernst nehmen; den Einzelheiten mehr Aufmerksamkeit zuwenden und dadurch weniger sachliche Fehler machen; praktisch durchführbare Projekte schaffen; aus seiner/ihrer Innenwelt herauskommen; häufiger an sportlichen Aktivitäten oder Erlebnissen in der freien Natur teilnehmen.

IFS kann mit Hilfe des Partners künftige Bedürfnisse vorwegnehmen, fühlt sich dadurch besser vorbereitet und verliert sich nicht so stark in Einzelheiten; kann sich besser mit neuen Ideen auseinander setzen und alte Probleme mit neuen Methoden aufarbeiten; kann die Motivationen anderer Menschen besser durchschauen, lässt sich nicht so leicht übervorteilen oder ist nicht mehr so oft von Leuten enttäuscht, die nicht so sind, wie sie scheinen.

Das Frustrationspotenzial

Beide sind zuweilen auch mit den Fallen der Gefühlsintensität konfrontiert. Sie sehnen sich so sehr nach Harmonie, dass sie unerfreuliche Dinge ungern erwähnen und offene, ehrliche Gespräche oft so lange hinausschieben, bis sich kleine Probleme zu großen Krisen aufschaukeln und schließlich erst recht zu Spannungen und Disharmonie führen.
Ein Zweites: zwar haben beide ein starkes und gesundes Gefühl für Werte, aber IFS lassen sich durch äußere Einflüsse leichter ablenken und haben manchmal den Eindruck, dass INF versuchen, ihnen ihre moralischen Einstellungen aufzudrängen.

IFS sind sehr gute Beobachter und bemerken viele Einzelheiten, besonders wenn es um Menschen oder um die Schönheit der Natur geht. Auch in ihren Gesprächen befassen sie sich am liebsten mit konkreten Dingen und Ereignissen und werden schnell unruhig und gelangweilt, wenn INF über Theorien und Hypothesen reden oder wenn sich zu wenig tut.

INF suchen vor allem nach Möglichkeiten und nach Zusammenhängen zwischen den Dingen und sind mehr an theoretischen und tiefer schürfenden Gesprächen und Studien interessiert.

IFS sind eher verspielt und für viele Eindrücke und Einflüsse offen. Sie sind sehr sensibel, nehmen aber die Menschen und Dinge, wie sie sind und versuchen selten, sie zu ändern oder sich über etwas zu grämen, das sie nicht ändern können.

INF sind eher ernst und befassen sich intensiv mit Sinnfragen, persönlichen Entfaltungsmöglichkeiten und dem Reichtum an Emotionen und Reaktionen, den sie interessant und spannend finden. Sie können sich allerdings nicht so unbefangen auf das Bestehende und auf die Freuden des Augenblicks einlassen.

Eine starke Gegensatzspannung entsteht bei diesem Paar durch ihren unterschiedlichen Lebensstil.
IFS gehen auf ihre unmittelbare Umgebung wahrnehmungsorientiert zu und reagieren spontan auf äußere Sinneseindrücke (eS).
INF gestalten ihr äußeres Umfeld urteilsorientiert und geplant vorwiegend mit Hilfe ihres extravertierten Gefühlsurteils (eF).

IFS wünschen sich ein behagliches, warmes und beglückendes Heim, haben aber eine recht lockere Einstellung zur Unordnung. Sie haben zwar kein besonderes Problem mit den Hausarbeiten, besonders wenn ihre Partner einen großen Teil erledigen, sind aber ablenkbar und lassen dann die Dinge halb fertig liegen.
INF finden das recht ärgerlich, denn sie haben zwar auch keine Freude mit Hausarbeiten, sehen aber die Notwendigkeit, sie schnell und effizient zu erledigen. Sie fühlen sich von einer unordentlichen Umgebung gestört und können in Fragen der Ordnung recht eigenwillig sein.

IFS sind in ihrer Impulsivität auch im Umgang mit Geld oft recht großzügig und lassen sich in ihrer Begeisterung für Spielereien und Vergnügungen leicht zu unüberlegten Ausgaben hinreißen.
INF gehen sorgfältig mit Geld um und pflegen Einkäufe gut zu überlegen und zu planen. Manchmal sind ein wenig zu sparsam, jedenfalls nach Meinung ihrer Partner.

IFS möchten das Beste aus ihren Möglichkeiten herausholen und schieben Entscheidungen so lang wie nur möglich hinaus, um möglichst viele Informationen für die beste Wahl zu sammeln. Sie finden es ärgerlich, wenn sie von ihren Partnern zu schnellen Entscheidungen gedrängt werden.
INF wollen wissen, wie die Dinge weitergehen und treffen schnelle Entscheidungen, an die sich auch die andern halten sollen. Sie sind frustriert, wenn sich ihre Partner nicht entscheiden können oder sich hinterher wieder anders besinnen.

Am Schwarzen Brett:

Liebe INF-Partnerin, lieber INF-Partner (INFJ)

Ich schätze deine kreativen und einzigartigen Ideen und höre mir deine Theorien und Visionen gern an. Dabei muss ich allerdings meiner Neigung widerstehen, sachliche Fehler zu suchen und aufzuzeigen.

Ich respektiere deine Routinen und Rituale und will vermeiden, Pläne plötzlich zu ändern.

Ich werde von mir aus das Gespräch suchen, damit wir uns aussprechen können. Ich will mir bewusst machen, dass du nicht einfach erraten kannst, wie ich mich fühle.

Ich werde die Dinge nicht zu lang in Schwebe lassen, sondern versuchen, zu Entscheidungen zu gelangen und dann an den Entschlüssen festzuhalten. Ich will vermeiden, meine Meinung zu ändern, nachdem wir bereits eine Wahl getroffen und einvernehmlich entschieden haben.

Ich respektiere deinen Wunsch, zu sparen und uns an ein Budget zu halten und werde versuchen, das gemeinsame Geld sorgfältig einzuteilen.

Ich respektiere auch deine Ordnungsliebe und werde versuchen, hinter mir aufzuräumen und begonnene Projekte fertig zu stellen. Ich will einen fairen Anteil an den Haushaltsaufgaben übernehmen und meinen Teil zügig und gewissenhaft erledigen.

Liebe IFS-Partnerin, lieber IFS-Partner (ISFP)

Ich will mir deine Gefühle und Sorgen aufmerksam und mitfühlend anhören und werde darauf achten, dass wir nahe beisammen sitzen und uns in die Augen blicken können.

Ich will mich an dein Bedürfnis nach Zärtlichkeit und körperlichem Kontakt anpassen und dich oft umarmen und streicheln, besonders wenn du gestresst oder aufgeregt bist.

Ich werde dich nicht mit meinem Ehrgeiz und meinen Wertvorstellungen belasten. Ich werde vermeiden, mit einer überlegenen Haltung zum Ausdruck zu bringen, dass ich immer weiß, was das Beste sei.

Ich werde bereit sein zu unterbrechen, was ich gerade tue, um entspannt an einigen der spontanen Aktivitäten teilzunehmen, die dir Freude machen.

Ich möchte dich in deinem Wunsch nach Freiheit unterstützen. Du kannst sicher sein, das ich nicht versuchen werde, deine Aktivitäten einzuschränken oder zu kontrollieren.

Ich möchte dir nicht meine Auffassung von Sparsamkeit aufzwingen und werde nicht versuchen, dich in deinen Ausgabegewohnheiten mehr als unbedingt notwendig einzuschränken. Vielleicht könnten wir das am besten so arrangieren, dass wir unsere Geldgebarung in ein Haushaltsbudget und in zwei getrennte und frei verfügbare persönliche Budgets aufteilen.

Ich will in meiner gewohnten Entscheidungsfreude nicht versuchen, dich zu vorzeitigen Entscheidungen zu drängen. Ich respektiere dein Bedürfnis, eine Menge Informationen zu sammeln und das Spektrum der Wahlmöglichkeiten möglichst umfangreich in Erwägung zu ziehen, bevor du dich mit einer Entscheidung festlegst.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

INF in Beziehung mit ISD

ISD_INF

ISTJ = ISD = Introvertierte Sinnesorientierung mit Hilfsfunktion Denken

INFJ = INF = Introvertierte Intuitionsorientierung mit Hilfsfunktion Fühlen

Positive Aspekte

Beide sind introvertiert, leben zurückgezogen, haben das Bedürfnis nach Ruhe und Alleinsein und begeben sich ungern auf gesellige Veranstaltungen.

Beide gestalten ihr äußeres Umfeld urteilsorientiert (eD und eF), planen gern voraus und halten konsequent an den Plänen fest, sind entschlussfreudig, schließen ihre Angelegenheiten rasch und zügig ab und haben Freude an einem gut organisierten Heim.

Was der Partner an INF (INFJ) schätzt:
Wärme, Phantasie, Zärtlichkeit; die aufrichtige Sorge um das Wohlergehen anderer; die Spiritualität und den tiefen Glauben der INF.

Was der Partner an ISD (ISTJ) schätzt:
Verlässlichkeit, Verantwortungsbewusstsein, Geradlinigkeit, Ehrlichkeit, sowie die Bereitschaft zu überlegter und analytischer Problemlösung, die sich im Zusammenspiel mit der umfassenden und einfühlsamen Sichtweise der INF bewährt.

INF kann mit Hilfe des Partners logischer und objektiver denken und wird die Dinge nicht mehr so persönlich nehmen; kann den Einzelheiten mehr Aufmerksamkeit zuwenden und dadurch weniger Flüchtigkeitsfehler machen.

ISD kann mit Hilfe des Partners hellsichtiger werden für die Bedürfnisse, Gefühle und Probleme anderer; wird geduldiger und eher bereit sein, anderen Anerkennung zu geben und wird nicht nur den Verstand, sondern öfter auch das Herz sprechen zu lassen.

Das Frustrationspotenzial

ISD sind sehr traditionsbewusst und konservativ (iS). Sie haben gern konstante Verhältnisse und routinemäßige Abläufe und vertrauen vor allem auf ihre persönlichen Erfahrungen. Theorien und Ideen sind ihnen eher suspekt. Wenn sie mit plötzlichen Veränderungen oder neuartigen Methoden konfrontiert werden, ist ihre erste Reaktion Abwehr.

INF sind „Idealisten“ (NF) im Sinne von David Keirsey. Sie lieben Ideen und Theorien, sind stets darauf bedacht, neue Wege zu gehen, innerlich zu wachsen und eine immer wirkungsvollere und kreative Ausdruckskraft zu entwickeln. Sie werden von neuen und abwechslungsreichen Entwicklungen angezogen, meiden jedoch alles, was mit Routine zu tun hat.

ISD sind sehr sachlich, nüchtern und präzis und denken folgerichtig und konkret (SD).
INF sind voll Phantasie und so begeistert von neuen Möglichkeiten (NF), dass sie in ihrer geistigen Beweglichkeit manchmal ein wenig sprunghaft wirken.
Kein Wunder, dass die vielen ungewöhnlichen Ideen der INF bei den ISD-Partnern wenig Verständnis finden, und dass das sachlich-nüchterne Denken der ISD bei den INF-Partnern wenig Anklang findet.

ISD sind Denktypen. Sie reagieren logisch und objektiv, sind ehrlich und geradlinig, können aber auch recht unverblümt und taktlos sein. Von ihren INF-Partnern werden sie oft für unsensibel und sogar kalt gehalten.
INF sind Fühltypen. Sie reagieren auf eine viel persönlichere Weise, fühlen sich oft verletzt durch den anscheinenden Mangel an Rücksicht und Fürsorglichkeit des Partners, der Partnerin, vermeiden es aber, dies auszusprechen, weil sie die Harmonie nicht stören möchten.

Diese unterschiedliche mentale und emotionale Eigenart bringt es mit sich, dass jeder am liebsten seinen eigenen Aktivitäten nachgeht und die Freunde hat, die ihm (ihr) liegen. Wenn sie sich gleichzeitig bemühen, ihre gegensätzlichen Stärken und Vorzüge aufeinander abzustimmen und sich gegenseitig zu ergänzen, können sie mit der Zeit eine anregende Zusammenarbeit entfalten und ein produktives und interessantes Team bilden.

Am Schwarzen Brett:

Liebe INF-Partnerin, lieber INF-Partner (INFJ)

Ich werde mich für deine Ideen interessieren und dir aufmerksam zuhören. Deine Visionen und Träume will ich unterstützen. Über Änderungsvorschläge werde ich nachdenken. Ich will der Versuchung widerstehen, reflexartig aufzuzeigen, dass und warum eine Idee nicht durchführbar wäre.

Ich werde gern mithelfen, sowohl bei großen Projekten als auch bei den alltäglichen Aufgaben. Ich will mich zwar bemühen herauszufinden, was du gerade brauchst. Es wäre mir aber lieber, wenn du es mir sagst.

Ich nehme mir vor, meine Gedanken, Gefühle und Reaktionen mitzuteilen.

Ich habe schon erkannt, dass ich nicht immer warten soll, bis jemand das Gespräch mit mir sucht. Darum werde ich öfter daran denken, selbst das Gespräch zu beginnen, damit man mir nicht alles herausziehen muss.

Es liegt mir sehr viel an der Aufrechterhaltung oder Wiederherstellung der Harmonie. Ich habe aber erkannt, dass ich trotzdem Probleme und Konflikte nicht vor mir her schieben, sondern frühzeitig an der Klärung und Lösung arbeiten soll.

Ich sollte mir auch abgewöhnen, mich einfach schweigend zurückzuziehen.

Liebe ISD-Partnerin, lieber ISD-Partner (ISTJ)

Ich werde mich um eine konkrete, offene, ruhige und klar Redeweise bemühen und Übertreibungen und Überreaktionen vermeiden.

Ich werde dir respektvoll zuhören, um dich besser zu verstehen. Ich werde dich nach Möglichkeit nicht unterbrechen und auch nicht davon ausgehen, dass ich wüsste, wo du gerade stehst.

Ich weiß all die nützlichen Dinge zu schätzen, die du tust, damit alles zufriedenstellend funktioniert, und danke dir dafür. Das sollte ich dir öfter sagen.

Ich will auf dich zugehen und den körperlichen Kontakt suchen, zärtlich sein und dir mit Liebkosungen, Rückenstreicheln und anderen sinnlichen Freuden wohl tun.

Ich überlege, ob es nicht gut wäre, sich wieder mehr in Briefen und Notizen mitzuteilen, weil schriftliche Mitteilungen eine gute Grundlage sind, um in Ruhe nachzudenken und sich die Antwort zu überlegen.

Auch greifbare Dinge, wie ein Lieblingsgericht zu kochen und das Haus sauber und in Ordnung zu halten, haben etwas Verbindendes und Beruhigendes.

Ich weiß, wie viel dir an gut geplanten und vorhersehbaren Abläufen liegt. Darum will ich eine abrupte Änderung von Plänen vermeiden und auf deine Gewohnheiten Rücksicht nehmen.

Wenn ich Änderungen für notwendig halte, werde ich versuchen, dich behutsam darauf vorzubereiten und mögliche Vorschläge zunächst nebenbei und beiläufig anzusprechen, damit du dich mit der Idee vertraut machen kannst.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

INF in Beziehung mit ISF

ISF_INF

ISFJ = ISF = Introvertierte Sinnesorientierung mit Hilfsfunktion Fühlen

INFJ = INF = Introvertierte Intuitionsorientierung mit Hilfsfunktion Fühlen

Positive Aspekte

Beide sind ruhig, ernst, gewissenhaft und verbringen ihre Zeit gern allein, zu zweit, mit ihrer Familie oder mit einigen engen Freunden. Beide sind sanft und fürsorglich und haben Verständnis für die Bedürfnisse und Gefühle anderer. Beide orientieren sich an einem hohen Wertestandard und zeichnen sich durch ihre Integrität und Vertrauenswürdigkeit aus.

Mit Hilfe ihres extravertierten Gefühlsurteils (eF) pflegen sie einen vernünftigen und disziplinierten Lebensstil, sind verlässlich, halten ihre Verpflichtungen ein und respektieren gegenseitig ihre Rituale und Gewohnheiten. Sie legen Wert auf ein sauberes und wohlgeordnetes Heim und halten sich an ihre meist gemeinsamen Entscheidungen und Pläne.

Was der Partner an INF (INFJ) schätzt:
Originalität, Kreativität, Ausdruckskraft, die Fähigkeit, das Ungewöhnliche in den alltäglichen Ereignissen zu sehen, und den trockenen und oft verblüffenden Humor. ISF fühlen sich von ihren intuitiven Partnern vollkommen verstanden.

Was der Partner an ISF (ISFJ) schätzt:
Das bescheidene Verhalten und die echte Wärme. Die Beständigkeit und Verlässlichkeit, die dem Partner ein Gefühl der Sicherheit gibt. INF fühlen sich von ihren ernsthaften und hingebungsvollen Partnern angenommen und geliebt.

INF kann mit Hilfe des Partners den wichtigen Einzelheiten des Lebens mehr Aufmerksamkeit schenken; besser mit Geld, Zeit und anderen Ressourcen umgehen; Heim und Besitz sorgfältiger pflegen; geduldiger werden, die alltäglichen Ereignisse besser schätzen und dadurch mehr Freude mit den einfachen Dingen des Alltags erleben.

ISF kann mit Hilfe des Partners aufgeschlossener werden, hinter das Offensichtliche oder Erwartete blicken, optimistischer und vertrauensvoller in die Zukunft blicken und die Furcht vor dem Unbekannten abbauen, kann seine/ihre Gefühle besser verstehen und sich gewandter und treffender ausdrücken.

Im allgemeinen sind ISF praktischer (S) und INF phantasievoller (N) und können sich in der Bewältigung der täglichen Aufgaben gut ergänzen.

Das Frustrationspotenzial

Die sinnesorientierten ISF und die intuitionsorientierten INF können sich in der gegensätzlichen Weise, wie sie die Welt sehen und Informationen aufnehmen, nur schwer verstehen.

ISF sind sehr konservativ und traditionsgebunden und sind oft verärgert über die Missachtung ihrer Partner für die Rituale, die ihnen wichtig sind.
INF sind eher nonkonformistisch und finden, dass ihre Partner neuen Erfahrungen gegenüber manchmal zu zögerlich und vorsichtig sind.

ISF sind sehr realistisch und achten sorgfältig auf wichtige Tatsachen, Einzelheiten und Schritte – im Reden ebenso wie im Tun. Wenn ihre INF-Partner zuweilen ungeduldig und herablassend auf diese realitätsbezogene Sichtweise reagieren, fühlen sich ISF kritisiert und herabgesetzt. Wenn sich INF so erhaben über die reale Alltagswelt fühlen, dass sie nichts mit der Hausarbeit zu tun haben wollen und diese langweiligen Aufgaben des täglichen Lebens dem ISF-Partner überlassen, fühlt sich dieser zwangsläufig ausgenützt.

INF achten vor allem auf die Bedeutungen und Zusammenhänge, die hinter den realen Erscheinungen liegen und fühlen sich oft allein gelassen, wenn der ISF-Partner für diese Zusammenhänge und Erfahrungen kein Interesse hat und sie auch nicht sofort begreift.
INF wollen stets neue Möglichkeiten erkennen, halten Brainstorming und Träumen für wichtig und denken viel über künftige Entwicklungen nach. ISF sind manchmal gekränkt über solche Überlegungen, wie die Dinge sein könnten, weil sie daraus schließen, dass der Partner mit dem jetzigen Zustand unzufrieden ist.

ISF und INF sind einander so ähnlich, dass gegenseitige Projektion zum Problem werden kann. Sie finden manchmal und ärgern sich darüber, dass der je andere Partner so wenig Initiative zu haben scheint, sich gegen Veränderungen sträubt und versäumt, die Dinge sorgfältig und systematisch vorauszuplanen.

ISF und INF sind sich manchmal nicht einig, wer wofür zuständig ist, tun sich oft schwer, den richtigen Ausgleich zwischen dem Bedürfnis, allein zu sein und dem Berufs- und Gesellschaftsleben zu finden, und können ärgerlich aufeinander und kurz angebunden sein, wenn sie müde sind.

Beide reagieren vorwiegend aus dem Gefühl heraus und können sehr empfindlich und schnell verletzt sein. Oft genügt schon eine harmlose Bemerkung, dass sich der Partner, die Partnerin abgelehnt oder allein gelassen fühlt.

Beide sind so harmoniebedürftig, dass sie ungern über unerfreuliche Dinge sprechen, sondern ihren Kummer für sich behalten und sich rückziehen. Schließlich wird aber eine Konfrontation zur Klärung und Bereinigung unvermeidlich sein. Am ehesten sind es dann die INF, die spüren, dass sich etwas zusammenbraut und ein klärendes Gespräch in Gang bringen.
Bei diesem Gespräch müssen INF versuchen, bei der konkreten Sache zu bleiben und nicht Dinge zur Sprache zu bringen, die nichts mit dem aktuellen Problem zu tun haben.
ISF müssen versuchen, sich durch den Konflikt nicht zu sehr entmutigen und in eine Abwehrhaltung bringen zu lassen.
Wenn es den beiden gelingt, in Ruhe zu überlegen und sachlich miteinander zu reden, können sie das Gleichgewicht und die ersehnte Harmonie wieder herstellen.

Am Schwarzen Brett:

Liebe INF-Partnerin, lieber INF-Partner (INFJ)

Obwohl mir deine Neigung, verborgene und hintersinnige Bedeutungen der Dinge herauszufinden, eher gegen den Strich geht, werde ich mich geduldig darauf einstellen.

Ich schätze und bewundere deine vielen neuen Ideen, deine Fähigkeit, die großen Zusammenhänge zu erkennen und deine einzigartige Ausdrucksweise. Ich sollte dir das öfter sagen.

Ich werde mir deine manchmal eher unbestimmten und etwas verwirrenden Geschichten geduldig anhören.

Ich werde meine Gedanken und Gefühle klar ausdrücken und nicht etwa annehmen, dass du ohnehin weißt, wie und was ich fühle.

Ich werde mich manchmal gern an deinen Gedanken über künftige Möglichkeiten beteiligen.

Statt mir Sorgen zu machen, will ich meine Aufmerksamkeit auf das Positive richten, besonders in alltäglichen Angelegenheiten, die mit Geld oder mit der Pflege von Heim und Besitz zu tun haben.

Liebe ISF-Partnerin, lieber ISF-Partner (ISFJ)

Ich respektiere die Tätigkeiten und Gewohnheiten, die dir wichtig und angenehm sind.

Ich schätze all die nützlichen und einfallsreichen Dinge, die du tust, um für unser Heim, unsere Familie und unsere Behaglichkeit zu sorgen.

Ich will mich an einigen der körperlichen Aktivitäten, die dir Freude machen, beteiligen, besonders an Unternehmungen in der freien Natur.

Ich werde deutlich und konkret sagen, was ich möchte, worüber ich mir Sorgen mache und was ich beklagenswert finde.

Ich werde sorgfältiger auf Details achten, wichtige Schritte nicht übergehen, wichtige Informationen nicht weglassen und auch sorgfältig auf die richtige Einteilung des Geldes achten.

Ich werde nicht versuchen, zu viele Änderungen vorzunehmen oder auch nur vorzuschlagen, und werde dir auf jeden Fall viel Zeit lassen, dich darauf einzustellen.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

INF in Beziehung mit IFN

INF_IFN

INFJ = INF = Introvertierte Intuitionsorientierung mit Hilfsfunktion Fühlen

INFP = IFN = Introvertierte Gefühlsorientierung mit Hilfsfunktion Intuition

Positive Aspekte

Beide sind introvertierte Idealisten (NF-Temperament nach David Keirsey). Sie lassen sich von starken persönlichen Werten leiten, gehen an alles, vor allem auch an ihre Mitmenschen, mit tiefem Verständnis und Einfühlungsvermögen heran, suchen in allem einen Sinn zu finden und können auch in ungewöhnlichen und unkonventionellen Lebenssituationen eine humorvolle Seite finden.

Beide nehmen gegenseitig lebhaften Anteil an ihrem reichen Innenleben, arbeiten gemeinsam an ihrem persönlichen und beruflichen Wachstum und erleben miteinander oft ein Gefühl vollkommener gegenseitiger Annahme und einer tiefen, harmonischen Verbundenheit. Sie haben oft eine ähnliche Auffassung der Dinge, sprechen gern über Themen von umfassender Bedeutung und sind respektvolle und ermutigende Zuhörer.

Beide verstehen und respektieren das Bedürfnis des Partners, der Partnerin nach ungestörtem Alleinsein und erleben auch viel Freude und Glück in Zeiten der Gemeinsamkeit. Da INF und IFN in der westlichen Kultur relativ selten vorkommen, finden sie einander auch selten als Partner und erleben sich dann als echte Seelengefährten. Sie tun alles, um ein glückliches Familienleben aufrecht zu erhalten und nehmen besondere Rücksicht auf die gegenseitigen Bedürfnisse.

Was der Partner an IFN (INFP) schätzt:
Ruhe und Behutsamkeit (besonders der männlichen IFN, die sehr selten zu finden sind); innere Ausgeglichenheit, unverbrüchliche Hingabe an die Menschen und Sinngehalte, die ihnen wichtig sind. IFN sind ausgesprochen liebevoll und fürsorglich.

Was der Partner an INF (INFJ) schätzt:
Unerschütterliche persönliche Integrität; Ausdrucksfähigkeit und Eloquenz; die Fähigkeit, etwas fertig zu bringen.

IFN kann mit Hilfe des Partners mehr Selbstvertrauen und Durchsetzungsfähigkeit entwickeln, einzigartige Visionen verwirklichen und wichtige Projekte entschiedener in Angriff nehmen und durchziehen.

INF kann mit Hilfe des Partners die straffe Zeitplanung lockern, entspannter werden, kann sich häufiger spontane Freuden und Vergnügen gönnen und wird sich weniger Sorgen machen, dass er oder sie interessante oder vergnügliche Gelegenheiten versäumen könnte.

Das Frustrationspotenzial

Beide brauchen nicht viel Anregung von außen und suchen sie auch nicht, da sie ihre Energien in der Einsamkeit und Stille aufladen. Beide - besonders aber INF, die sehr produktiv sein wollen - werden leicht überfordert und erschöpft, wenn sie zu viele Projekte draußen in der Welt in Angriff nehmen. Wenn die beiden aber nicht bewusst nach Abenteuern und Gelegenheiten suchen, um als Einzelpersönlichkeit und als Paar zu wachsen, können sie leicht in ein ausgefahrenes Geleise geraten.

Beide erleben ihre Beziehung als so innig und pflegeleicht, dass sie oft die Gefahren übersehen, die zum Beispiel von ihren starken persönlichen Werthaltungen ausgehen können.
INF haben so ausgeprägte Meinungen über richtiges Benehmen und über das, was moralisch richtig ist, dass sie auf ihre
IFN-Partner oft recht beurteilend und bevormundend wirken können.
IFN können zwar aufgrund ihrer extravertierten Intuitionsorientierung (eN) Entscheidungen anderer Leute recht locker nehmen, können aber unflexibel und unnachgiebig werden, wenn ihre persönlichen Wertvorstellungen betroffen sind. Sie können auch sehr empfindlich und verletzlich sein, und wenn sie sich kritisiert oder angegriffen fühlen, ziehen sie sich oft auf lange Zeit zurück.

Beide haben recht unterschiedliche Bedürfnisse in Bezug auf Ordnung und Erledigung, weil INF ihr äußeres Umfeld nach ihrem extravertierten Gefühlsurteil (eF), IFN hingegen nach ihrer extravertierten Intuition (eN) gestalten.

IFN sind vor allem an einem behaglichen und bequemen Heim interessiert, bemerken eine gewisse Unordnung gar nicht und verstehen nicht, warum sie sich unnötigen Stress mit Aufräumen machen sollen.
INF hingegen fühlen sich gestört und belastet, wenn Unordnung herrscht, erledigen daher häufig den Löwenanteil an den Hausarbeiten und fühlen sich unfair und ungerecht behandelt.

IFN warten in der Regel auf eine Inspiration, ehe sie aktiv werden. Sie sind eher nonkonformistisch und sind frustriert, wenn sich der Partner, die Partnerin zu sehr gesellschaftlichen Konventionen anpassen. Sie fühlen sich unter Druck gesetzt, wenn sie gedrängt werden, Termine strikt einzuhalten, die ihnen nicht wichtig erscheinen.
INF sind frustriert über den Mangel an Initiative und Durchhaltevermögen ihrer IFN-Partner und über deren Scheu, in der Öffentlichkeit für ihre Anliegen einzutreten. INF bemühen sich zwar um Zurückhaltung, können aber doch recht kontrollierend und einschüchternd wirken.

Am Schwarzen Brett:

Liebe IFN-Partnerin, lieber IFN-Partner (INFP)

Ich weiß, wie sehr du auf Echtheit Wert legst und werde dich nicht drängen, an irgend etwas teilzunehmen, das zu formal und gekünstelt wirkt.

Ich werde sorgsam auf deine tiefen Gefühle achten und sie mittragen.

Ich werde dir stets respektvoll und aufmerksam zuhören. Dabei muss ich darauf achten, dass ich dem Drang zu beurteilen und zu moralisieren widerstehe und dass ich nicht ungeduldig werde.

Ich respektiere deine Gewohnheit, Projekte gemächlich anzugehen und manchmal mittendrin die Richtung zu ändern.

Obwohl ich selbst viel auf Ordnung und Sauberkeit halte, respektiere ich dein Bedürfnis nach einer lockeren und bequemen Behaglichkeit, auch wenn es manchmal eine gewisse Unordnung zur Folge hat. Ich werde dir gern zur Hand gehen, wenn du versuchst, ein wenig Ordnung zu schaffen.

Ich habe bemerkt, dass du dir viel Zärtlichkeit und Zuneigung wünscht. Darum will ich mir manchmal extra Zeit nehmen, um dich zu verwöhnen.

Liebe INF-Partnerin, lieber INF-Partner (INFJ)

Ich brauche oft Zeit, um über etwas nachzudenken. Ich werde mich aber nicht einfach zurückziehen, sondern es dir sagen, wenn ich das Bedürfnis danach habe. Ich möchte nicht, dass du dich ausgegrenzt fühlst und gekränkt bist.

Ich muss mich manchmal ausdrücklich darauf besinnen, aus mir herauszugehen und mit dir zu reden, damit du die Antworten und Rückmeldungen bekommst, die du brauchst und dir wünscht.

Mir ist deine Meinung wichtig, darum will ich manchmal gern deinen Rat einholen.

Ich will mich bemühen, nicht zu viel herumliegen zu lassen und werde mithelfen, speziell unseren gemeinsamen Wohnbereich ordentlich und sauber zu halten.

Ich will mich auch mehr auf Pünktlichkeit besinnen und vereinbarte Zeiten einhalten. Wenn ich sage, dass ich wo sein werde, werde ich wirklich dort sein, und wenn ich sehe, dass ich mich verspäten werde, rufe ich dich an.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

INF in Beziehung mit INF

INF_INF

INFJ = INF = Introvertierte Intuitionsorientierung mit Hilfsfunktion Fühlen

Positive Aspekte

Beide orientieren sich in ihrem Leben primär mit Hilfe ihrer introvertierten Intuition.
INF sind visionäre Menschen, die vor allem an geistigen und geistlichen Dingen, an komplexen Theorien und Zusammenhängen und an künftigen Entwicklungen interessiert sind. Sie führen oft lebhafte Diskussionen und lange, vertraute Gespräche über ihre vielfältigen Interessen und all die Themen, die ihnen am Herzen liegen.

Ihre Intuition wird unterstützt und in der Welt umgesetzt von ihrer sekundären Funktion, dem Gefühlsurteil. Sie gehen rücksichtsvoll, sanft und höflich miteinander und mit anderen um, sind stets darauf bedacht, einander Aufmerksamkeiten zu erweisen und sehnen sich nach Harmonie, um sich in ihrer Beziehung zufrieden und wohl zu fühlen, besonders wenn sie auch in ihren tief verankerten Wertvorstellungen übereinstimmen.

Sie verstehen einander sehr gut und haben einen starken Drang, auch andere zu verstehen und mit ihnen in Verbindung zu treten. Wenn sich die beiden INF kennen lernen, haben sie oft zum ersten Mal in ihrem Leben das Gefühl, wirklich verstanden zu werden. In ihrer Beziehung erleben sie sich oft als echte Seelengefährten, verfolgen weitgehend die gleichen Ziele und helfen einander, große Dinge zu vollbringen. Sie führen ein ruhiges Leben in entspannter Atmosphäre und sind stets auf Ausgleich bedacht und bestrebt, unterschiedliche Wertvorstellungen und Überzeugungen abzustimmen und verständnisvoller zu sehen.

Auch in der Gestaltung ihrer äußeren Lebensumstände, die beide primär mit Hilfe ihres extravertierten Gefühlsurteils (eF) bewältigen, pflegen sie an einem Strang zu ziehen. Sie haben es gern, wenn die Dinge geordnet und sauber sind und haben selten Meinungsverschiedenheiten über Gestaltung und Stil ihres Heimes. Sie planen gern voraus, gehen sorgfältig mit Geld und Besitz um, erledigen ihre Aufgaben zügig und lassen einander selten im Stich.

Das Frustrationspotenzial

Beide ziehen sich gern in ihren privaten Bereich zurück und suchen selten von sich aus gesellige Kontakte. Dadurch können ihnen viele erfreuliche und nützliche Gelegenheiten und Erfahrungen entgehen, es sei denn, einer der Partner ergreift die Initiative und sucht Kontakte außer Haus.

Beide sind sehr unabhängig und konzentriert und achten oft kompromisslos auf die Bewahrung ihrer Integrität. Sie beharren oft recht entschieden, unbeirrbar und unnachgiebig auf ihren moralischen Positionen. Sie versuchen zuweilen ihre inneren Visionen umzusetzen, und wenn diese Visionen nicht die Zustimmung des Partners, der Partnerin finden, kann es zu ernsten Konflikten kommen.

Da sie einander so ähnlich sind, kann es häufig zu unbewussten Projektionen kommen, so dass sie eigene Tendenzen beim Partner, bei der Partnerin sehen und sich über ihn oder sie ärgern - zum Beispiel die Tendenz, vorschnell zu urteilen, oder die Tendenz, nach verborgenen Motiven oder Bedeutungen Ausschau zu halten, Dinge aufzuwärmen, die längst erledigt sind oder Probleme übermäßig zu analysieren.

Wenn sie in einen emotionalen Konflikt geraten, fällt es ihnen oft schwer, einander zuzuhören und ihre Gefühle wegzustecken. Häufig ziehen sie sich zurück und reden nicht mehr miteinander. Da sich aber beide so sehr nach einer harmonischen Beziehung sehnen, gelingt es ihnen in der Regel bald wieder, zu ihrer innigen Verbundenheit zurückzufinden.

Am Schwarzen Brett:

Liebe INF-Partnerin, lieber INF-Partner (INFJ)

Ich will gern die Initiative ergreifen, um gesellige Ereignisse zu organisieren, von denen ich weiß, dass sie dir gefallen werden.

Ich schätze es sehr, mit dir zusammenzuleben, weil du meistens am besten verstehen kannst, wie ich mich fühle. Ich will dich gern auch an meinen wirklichen Gefühlen teilhaben lassen.

Ich werde vor allem auch jene Tätigkeiten pflegen, die uns beiden Freude machen und die doch jedem von uns möglichst viel Privatraum und die Pflege der eigenen Interessen belassen.

Wenn es zu einer Auseinandersetzung kommt, werde ich mich besinnen, einen Schritt zurücktreten, tief Atem holen und dann versuchen, objektiv auf alles zu hören, was du sagst.

Ich will versuchen, nicht zu vorschnell zu urteilen und nicht sofort mit der „richtigen Antwort“ zu kommen.

Ich schätze deine großen Ideen und werde nicht versuchen, sie zu verbessern.

Ich möchte flexibler werden, mich mehr im Hier und Heute engagieren und mich zuweilen auch auf spontane Abenteuer einlassen.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

INF in Beziehung mit IDN

IDN_INF

INTP = IDN = Introvertierte Denkorientierung mit Hilfsfunktion Intuition

INFJ = INF = Introvertierte Intuitionsorientierung mit Hilfsfunktion Fühlen

Positive Aspekte

Beide haben I und N gemeinsam und sie brauchen und gewähren einander viel Raum und Zeit für sich allein, um sich ungestört konzentrieren zu können.

Beide befassen sich gern mit einer umfassenden und vielfältigen Palette von Themen und Interessen, haben einen Blick für Möglichkeiten und künftige Auswirkungen, besprechen all die Dinge miteinander und freuen sich über die einzigartige Ausdrucksweise des Partners, der Partnerin und über seinen (ihren) ungewöhnlichen Sinn für Humor.

Was der Partner an INF (INFJ) schätzt:
Warmherzigkeit, Integrität, emotionale Ansprechbarkeit. INF bringen eine tiefere Verbundenheit in die Beziehung.

Was der Partner an IDN (INTP) schätzt:
Intelligenz, ruhiges Selbstvertrauen, Unabhängigkeit, Ehrlichkeit und seinen (ihren) trockenen Humor.

INF kann mit Hilfe des Partners eine logischere Denkweise entwickeln, Selbstvertrauen und Kompetenz erhöhen, objektiv bleiben und wird sich nicht so leicht gefühlsmäßig überwältigen lassen.

IDN kann mit Hilfe des Partners sensibler und geduldiger auf die Gefühle und Reaktionen anderer eingehen, kann sich seiner (ihrer) echten Gefühle mehr bewusst werden und diese auch artikulieren und mitteilen.

Das Frustrationspotenzial

Frustrationen ergeben sich häufig aus dem Gegensatz zwischen der introvertierten Denkpräferenz (ID) des einen und der extravertierten Gefühlspräferenz (eF) des anderen Partners.

IDN sind sehr verschlossen und unabhängig, ruhig und unemotional. Es fällt ihnen sehr schwer, ihre Gefühle auszudrücken. Gelegentlich finden Sie, dass ihre INF-Partner allzu gefühlsbetont und leidenschaftlich reagieren. Die treue Verbundenheit mit dem Partner, der Partnerin sind für IDN so selbstverständlich, dass es ihnen gegen den Strich geht, sie ausdrücklich zu beteuern.

INF sehnen sich so sehr nach inniger Gefühlsverbundenheit mit der Partner, der Partnerin, dass es nie zuviel gegenseitige Zuwendung, Harmonie und Übereinstimmung geben kann. Sie möchten sich mitteilen und alles eingehend miteinander besprechen und wünschen sich das Gleiche vom Partner, von der Partnerin. Das ist aber sehr problematisch:

Je mehr INF ihre IDN-Partner dazu drängen, ihre Gefühle mitzuteilen, desto mehr werden sich diese zurückziehen. Und je mehr sich INF dadurch isoliert fühlen, desto mehr werden sie auf Wiederherstellung der Harmonie drängen. Ein verhängnisvoller Kreislauf entsteht: Drängen – Rückzug – Isolation > Drängen – Rückzug – Isolation > ...

Wenn INF so viel über ihre Gefühle reden, kommen unweigerlich zuweilen auch ihre starken moralischen Überzeugungen zum Ausdruck, und ihr Beharren auf dem „richtigen“ Weg kann auf ihre IDN-Partner einengend und bevormundend wirken.

Beide sprechen in der Regel zu wenig miteinander über Probleme und Konflikte:

INF nehmen alles persönlich und die Störung der Harmonie kann für sie sehr belastend und verletzend sein. Darum haben sie eine Scheu, über Probleme und Konflikte zu sprechen. Da sie außerdem alles so positiv sehen, bemerken sie aufkeimende Konflikte oft lange nicht.

IDN verbringen so viel Zeit mit sich allein, dass sie oft viel zu spät bemerken, dass sich Konflikte zusammenbrauen. Das trifft namentlich dann zu, wenn IDN, wie üblich, unabsichtlich zu wenig auf die Gefühle des Partners, der Partnerin achten. Außerdem verdrängen IDN Konflikte lieber als zuzugeben, dass sie sich verwundbar fühlen und nicht alles unter Kontrolle haben.

Aber verdrängte Konflikte stauen sich auf , können zu plötzlichen Ausbrüchen führen und destruktiv auf die Beziehung wirken. Darum ist es wichtig, dass die Beiden offen und ehrlich über ihre Gefühle und Bedürfnisse reden, einfühlsam auf die Gefühle der Partner achten und auftauchende Probleme und Konflikte sofort verständnisvoll und kompromissbereit besprechen.

Eine weitere Frustrationsquelle ist der Gegensatz zwischen dem urteilsorientierten Lebensstil der INF (eF = extravertiertes Gefühlsurteil) und dem wahrnehmungsorientierten Lebensstil der IDN (eN = extravertierte Intuition).

INF legen Wert auf Ordnung, Sauberkeit und konsequente Durchführung geplanter Aktivitäten. Sie drängen den IDN-Partner oft, Entscheidungen zu treffen, bevor er (sie) genug Informationen sammeln konnte. Sie haben ein so starkes Bedürfnis nach Erledigung, dass sie oft eine Ungeduld und Dringlichkeit an den Tag legen, die weder objektiv noch subjektiv für den Partner, die Partnerin nachvollziehbar ist.

IDN sträuben sich gegen Pläne, denn sie wollen ihre Optionen so lang wie möglich offen lassen und überraschend auftauchende Chancen spontan ergreifen können. Sie lassen sich ihre kostbare Zeit ungern durch Aufräumen und Saubermachen einschränken und nehmen lieber eine gewisse Unordnung in Kauf.

Die Folge ist, dass sich INF gezwungen sehen, ständig hinter den anderen aufzuräumen und einen ungerecht hohen Anteil an den Hausarbeiten zu übernehmen, was besonders frustrierend ist, wenn beide berufstätig sind. IDN lassen sich nicht gern antreiben und ärgern sich über das ständige Nörgeln des Partners, der Partnerin.

Am Schwarzen Brett:

Liebe INF-Partnerin, lieber INF-Partner (INFJ)

Ich will einen fairen Anteil an den Hausarbeiten übernehmen, hinter mir aufräumen und besonders darauf achten, dass unsere gemeinsamen Wohnräume deinen Vorstellungen entsprechen.

Ich will meine intellektuelle Kühle, die mich oft hindert, meine Gefühle auszudrücken, überwinden. Ich möchte meine Zuneigung so oft wie möglich ausdrücken, in herzlichen Worten und in zärtlichen Berührungen – und das nicht nur als Auftakt zum Sex.

Ich will auch von mir aus das Gespräch mit dir so oft wie möglich suchen und dir meine Gefühle und meine persönlichen Reaktionen auf Ereignisse mitteilen.

Ich werde dir geduldig und akzeptierend zuhören und dir meine ungeteilte Aufmerksamkeit zuwenden. Ich möchte dir dabei auch körperlich nahe sein und dir in die Augen sehen.

Ich werde deine Gefühle respektieren und nie als unlogisch oder übertrieben abtun.

Ich bewundere keine guten Ideen und deine Kreativität. Das sollte ich dir öfter sagen.

Ich werde dich immer wieder in einige meiner Projekte oder Aktivitäten einbeziehen und dir mitteilen, was gerade läuft. Ich möchte auch gern deine Ansicht hören.

Wenn ich sage, dass ich wo sein werde, will ich wirklich dort sein. Wenn ich sehe, dass es später wird, werde ich dich anrufen.

Liebe IDN-Partnerin, lieber IDN-Partner (INTP)

Ich verstehe und respektiere dein Bedürfnis nach Rückzug und Unabhängigkeit.

Ich werde deinen vertraulichen Bereich achten und niemals über deine privaten Angelegenheiten mit meinen Freunden sprechen.

Ich schätze und bewundere deine Tüchtigkeit und deine Erfolge. Das sollte ich dir öfter sagen.

Es würde mich beruhigen, wenn ich weiß, dass du genug Erholung suchst und dich entspannen kannst.

Ich werde, wenn und wie weit du es wünscht, gern mitarbeiten und zumindest mit meinem Tagesprogramm auf deine Ideen Rücksicht nehmen und mich auf deine Spontaneität einlassen.

Wenn ich Probleme oder sonstige Angelegenheiten zur Sprache bringe, werde ich ruhig, ehrlich und sachlich sein und Übertreibungen oder Wiederholungen vermeiden.

Ich will mir abgewöhnen, zu nörgeln oder selbstfällig anzumerken, wie viel ich schaffe im Vergleich mit dem, was du tust.

In meiner Hilfsbereitschaft, die Bedürfnisse anderer zu befriedigen, muss ich vermeiden, mich zu verausgaben und am Ende zu müde für dich zu sein.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

INF in Beziehung mit IND

IND_INF

INTJ = IND = Introvertierte Intuitionsorientierung mit Hilfsfunktion Denken

INFJ = INF = Introvertierte Intuitionsorientierung mit Hilfsfunktion Fühlen

Positive Aspekte

Beide sind introvertiert und brauchen sehr viel Zeit für sich allein, um ihre Ideen durchzudenken. Sie leben ruhig und gesammelt und widmen sich mit Ernst und Leidenschaft ihren sorgfältig ausgewählten Interessen.

Beide sind primär intuitionsorientiert, höchst phantasievoll, kreativ und originell, fühlen sich in ihrer Liebe zu Ideen und ihrem Interesse für Möglichkeiten und künftige Entwicklungen verbunden und diskutieren gern über ihre oft einzigartigen Einsichten.

Beide gehen urteilsorientiert (eD und eF) an die Gestaltung ihres Umfeldes heran, haben eine Vorliebe für Ordnung, Entschiedenheit und zügige Erledigung, fühlen sich wohl in einem sauberen Heim mit geregelten Routinen ohne plötzliche Änderungen oder Unterbrechungen, sind fleißig und produktiv und bilden sich über fast alles ausgeprägte Meinungen.

Was der Partner an INF (INFJ) schätzt:
Mitgefühl, herzliche Wärme, Sorge für andere, ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeiten.

Was der Partner an IND (INTJ) schätzt:
Ruhige Objektivität, strategische und kritische Denkfähigkeit; Unabhängigkeit; die Bereitschaft, auch angesichts von Widerstand und Druck an Prinzipien festzuhalten.

INF kann mit Hilfe des Partners logischer werden, nimmt nicht mehr alles so persönlich und widersteht leichter der Versuchung, Dinge, die gesagt werden müssen, aus Harmoniebedürfnis ungesagt zu lassen.

IND kann mit Hilfe des Partners mehr Geduld und Mitgefühl für andere entwickeln und lernt, die eigenen Gefühle wahrnehmen und ausdrücken, statt sie für sich zu behalten.

Das Frustrationspotenzial

Das größte Konfliktpotenzial liegt bei diesem Paar im ausgeprägten Gegensatz zwischen der Denk- und Gefühlsorientierung.

IND sind logisch und analytisch und nehmen in ihren kritischen Kommentaren und  sachlich begründeten Entscheidungen oft wenig Rücksicht auf die Gefühle anderer Menschen. Wenn sie mit anderen Leuten streiten oder hart über sie reden, sind ihre INF-Partner meistens peinlich berührt.
INF haben ein feines Gespür für die Gefühle, die ihre Entscheidungen und Handlungen bei anderen auslösen können. Sie sind oft auch bereit, ihre eigenen Standpunkte zurückzustellen, um sich den Vorlieben anderer anzupassen.

IND fassen das als Inkonsequenz auf und beanstanden auch, dass sich ihre Partner von konstruktiver Kritik unnötigerweise verletzt fühlen.
INF beanstanden, dass ihre Partner übermäßig kritisch sind und ihre Gefühle ungeduldig zurückweisen und als Überreaktion abtun.

Beide können sich selbstversunken in ihre eigenen Projekte vertiefen und dabei die Standpunkte und Annehmlichkeiten der anderen aus dem Auge verlieren. Dabei bleiben INF aus gefühlsmäßiger Verbundenheit mit ihren Freunden noch mit der Außenwelt in Verbindung. IND hingegen schotten sich häufig sogar von ihren Partnern und Familien ab, um perfekte Ergebnisse zu erzielen.

Beide sind nach außen hin urteilsorientiert (eD und eF) und haben in ihrem Bedürfnis nach Struktur und Ordnung oft sehr rigorose Vorstellungen über die „rechte“ Weise, wie etwas zu tun ist. Dabei gibt sich IND überlegen und INF moralisch selbstgerecht und da keiner nachgeben will und besonders IND oft lange Zeit auf seiner (ihrer) Position beharrt, kann es in der Beziehung zu einer Zerreißprobe kommen. Am ehesten wird INF aus seinem (ihrem) Harmoniebedürfnis heraus das Einvernehmen wieder herzustellen suchen.

Beide sind ordnungsliebend (eD und eF), aber bei Beiden ist die handfeste Sinnesorientierung (S) zugunsten der dominanten Intuitionsorientierung (N) vernachlässigt. Sie beschäftigen sich ungern mit konkreten Einzelheiten und stets wiederkehrenden, banalen Dingen. Darum werden die Hausarbeiten und die Pflege der Besitztümer vernachlässigt, bis schließlich einer der Partner – oft ist es traditionsgemäß die Frau – diese Aufgaben übernimmt. Durch die einseitige Überlastung kann Verbitterung aufkommen, außer die Beiden besinnen sich auf eine faire und effiziente Arbeitsteilung.

Am Schwarzen Brett:

Liebe INF-Partnerin, lieber INF-Partner (INFJ)

Ich werde deine Gefühle geduldig annehmen, selbst wenn ich sie für unlogisch halte und nicht nachvollziehen kann.

Ich werde mir deine Geschichten aufmerksam anhören, besonders wenn es um Menschen und Beziehungen geht.

Ich schätze dich persönlich sehr, aber ich sollte dir das öfter sagen.

Ich schätze dein Urteil über andere Menschen und über deren Gefühle, Bedürfnisse und Motivationen, und werde gern deinen Rat einholen.

Ich nehme mir vor, mit dir über meine Gefühle und Reaktionen zu sprechen.

Ich sollte besser darauf achten, wie ich gefühlsmäßig nach außen wirke. Ich möchte liebenswürdiger und sanfter werden, werde öfter lächeln, und werde mich auch öfter danach erkundigen, wie du dich fühlst.

Ich bin bereit, deine beruflichen Bemühungen zu unterstützen, besonders wenn schwierige oder schmerzliche Veränderungen anstehen oder erfolgt sind. Ich werde dir beistehen, damit du besser durchhalten kannst.

Liebe IND-Partnerin, lieber IND-Partner (INTJ)

Ich bin beeindruckt von deinem Wissen und deinen Fachkenntnissen. Ich muss aber sehr aufpassen, dass ich nicht im emotionalen Drang eines Gespräches deine Kompetenz öffentlich in Frage stelle. Das wäre sehr unfair.

Ich merke, wie schwer es dir fällt, deine Gefühle auszudrücken. Ich werde öfter mit dir über deine Gefühle sprechen. Vielleicht kannst du dann auch besser mit deinen Ärger über andere Leute klarkommen.

Ich merke manchmal, dass ich meine, ich wüsste, wie du dich fühlst. Damit ich das nicht einfach voraussetze (meistens wahrscheinlich falsch), will ich dich öfter um deine Meinung zu Ereignissen und Problemen fragen.

Ich meine oft unterschwellig, dass du wissen müsstest, was ich möchte und wünsche. Du legst aber Wert auf eine klare Kommunikation. Darum will ich dir offen und direkt sagen, welchen Gefallen du mir erweisen könntest und was ich in unserer Beziehung gern anders haben möchte.

Ich respektiere es, wenn du allein sein möchtest, um deine Projekte zu verfolgen. Ich gestehe dir diese Zeit ehrlich zu und werde darauf achten, dass ich nicht den Eindruck erwecke, mich ausgeschlossen oder einsam zu fühlen.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

 

Home EDN EDS EFN EFS END ENF ESD ESF IDN IDS IFN IFS IND INF ISD ISF