Home ] EDN ] EDS ] EFN ] EFS ] END ] ENF ] [ ESD ] ESF ] IDN ] IDS ] IFN ] IFS ] IND ] INF ] ISD ] ISF ]

Home
Nach oben
EDN
EDS
EFN
EFS
END
ENF
ESD
ESF
IDN
IDS
IFN
IFS
IND
INF
ISD
ISF

 

ESD / ESTP

Gehe zu ESD / ESTP in Beziehung mit:
ESTP

ESFP

ESTJ

ESFJ

ENFP

ENFJ

ENTP

ENTJ

ISTP

ISFP

ISTJ

ISFJ

INFP

INFJ

INTP

INTJ

  ESD
ESF
EDS
EFS
ENF
EFN
END
EDN
IDS
IFS
ISD
ISF
IFN
INF
IDN
IND

ESD in Beziehungen

Gehe zur Navigationstabelle !!!

 

ESD (ESTP) in Beziehungen:

ESD sind sehr gesellig und kommen mit verschiedenartigen Menschen und Gruppen gut aus. Sie sind lebenslustig, begeistert, freundlich, sehr charmant, clever, witzig, beliebt. Sie lieben Partys, Action und Events, sind ausgezeichnete Unterhalter und Geschichtenerzähler und bringen Leben und Spaß in ihre Beziehungen und in jede Gesellschaft.

ESD wünschen sich Partner, mit denen sie etwas unternehmen, genießen, reden, lachen und Spaß haben können; Partner, die ebenfalls Abenteuer und Aufregung lieben und mit denen man durch dick und dünn gehen kann.

ESD brauchen viel Freiheit und Unabhängigkeit. Sie wollen nicht kontrolliert werden und sind genervt, wenn sie Rechenschaft ablegen oder ihr Verhalten erklären sollen.

ESD brauchen viel Abwechslung, sind schnell gelangweilt und trachten der Langeweile zu entfliehen. Wenn sie keinen Ausweg aus der Langeweile sehen, fühlen sie sich gedrängt, die Beziehung zu wechseln.

ESD wollen jeden Augenblick voll ausschöpfen und leben von einem Tag auf den andern. Sie fühlen sich durch Verpflichtung und Bindung eingeengt und vermeiden vor allem Langzeitverpflichtungen und Langzeitplanungen.

ESD sind pragmatisch und logisch, offen und direkt, oft auch unverblümt. Sie finden es anstrengend, jedes Wort auf die Waagschale zu legen und können unabsichtlich durch unsensible Äußerungen andere verletzen. Sie urteilen realistisch und sehen sofort, worauf es ankommt. In Krisen bewahren sie kühlen Kopf und können mit Notsituationen sehr geschickt umgehen. Sie beeindrucken oft durch ihr Charisma, ihre Stärke und ihre Erfolge.

Weniger gut kommen sie mit Gefühlen und emotionalen Problemen zurecht. Sie zeigen ihre Liebe und Wertschätzung lieber durch Taten als durch Worte und versäumen daher oft, dem Partner Zustimmung, Unterstützung und Dankbarkeit auszudrücken. Auch in intimen Situationen gehen sie mehr auf die physischen Bedürfnisse ihrer Partner ein als auf die emotionalen. Sie haben weder das Bedürfnis noch die Geduld, auf Gefühle einzugehen, was aber besonders in der Beziehung mit Fühltypen ganz wichtig wäre.

ESD sind großzügig in materiellen Dingen, erfreuen gern mit großen Geschenken, versäumen aber oft, etwas zu tun, das Vertrauen und Intimität schafft. Mit Geld gehen sie geschickt, oft aber auch riskant um.

Gefühlsmäßige Konflikte sind ihnen unangenehm, darum weichen sie ihnen aus statt sie zu lösen. Sie erkennen oft die wirklichen Ursachen nicht, so dass ihre Partner das Gefühl haben, nicht verstanden zu werden.

Aber im Allgemeinen fühlen sie sich durch Konflikte und Kritik nicht bedroht. Im Gegenteil. Sie finden Auseinandersetzungen eher anregend und belebend. Ab und zu provozieren sie sogar Streit, um wieder etwas Spannung und Aufregung in die Beziehung zu bringen. Dabei erwarten sie, dass auch Partner und Freunde Streit und Auseinandersetzungen genießen oder zumindest aushalten. ESD sind nicht nachtragend, sondern schnell bereit, sich wieder zu vertragen.

Zum Seitenanfang  

Gehe zur Navigationstabelle !!!

ESD in Beziehung mit ESD  //  ESTP in Beziehung mit ESTP

ESD_ESD

ESTP / ESD = Extravertierte Sinnesorientierung mit Hilfsfunktion Denken.

Positive Aspekte

Beide sind aktiv, lebenslustig, liebevoll, spontan;

können das Vergnügen zu einer Lebenskunst machen.

Sie verstehen einander gut, kommen gut miteinander aus,
sind großartige Spielgefährten.

Gesprächig, freundlich, energiegeladen; haben gern Menschen um sich.

Sie sind sportlich und bewegen sich gern in der freien Natur.

 

Äußerst flexibel und anpassungsfähig,

können sich voll engagieren in dem, was sie gerade tun,

und denken selten an das, was vorher war oder was nachher sein wird.

Wenn es gilt, aufregende neue Gelegenheiten zu nützen, können sie schnell und spontan darauf eingehen.

Sie finden einander oft von Anfang an attraktiv, weil sie so unkompliziert, entspannt und lustig sind.

Sie sind realistisch und stehen mit beiden Beinen fest auf dem Boden;

darum nehmen sie sich gegenseitig so an, wie sie eben sind, stellen keine unvernünftigen Erwartungen an den Partner und versuchen selten, ihn oder sie zu kontrollieren.

Weil sie viele Stärken und blinde Flecke gemeinsam haben, können sie einander bei ihrem inneren Wachstum und ihrer Entwicklung wirkungsvoll helfen.

Sie können einander ermutigen, mitfühlender und sanfter mit anderen Menschen zu sein und die Wirkung ihrer Handlungen auf andere zu bedenken.

Sie können einander helfen, Versuchungen zu widerstehen und ihre Verantwortlichkeiten konsequent zu erfüllen, indem sie organisierter und verantwortungsbewusster werden.

Das Frustrationspotenzial

Beide mögen die tägliche Routine nicht und suchen sie nach Möglichkeit zu vermeiden. Sie fühlen sich durch reglementierte Aufgaben, wie Rechnung zu bezahlen, Kontoüberziehungen abzudecken, Termine zu vereinbaren und einzuhalten, in ihrer Freiheit eingeschränkt.

Solche Aufgaben fallen daher typischerweise auf die Schultern jenes Partners, dem sie am wenigsten zuwider sind oder der die meiste Freizeit hat, in erster Linie aber auf die Frau.

Das ist weder gerecht noch fair, darum ist der verantwortungsbewusstere Partner oft verbittert über die Tatsache, dass seine Freiheit beschnitten und ihm oder ihr die Last auferlegt wird.

Beide suchen Unangenehmes auszublenden und Spannungen zu ignorieren oder auf die leichte Schulter zu nehmen.

Das kann sich einerseits günstig auswirken, weil sie sich von kleinen Problemen nicht belasten lassen und weniger Alltagskonflikte haben.

Andererseits blenden sie oft nicht nur leichte, sondern auch schwere Probleme aus und vermeiden auch Konflikte, die gelöst werden müssten. Sie möchten sich den reibungslosen Alltag nicht durch unangenehme Gespräche stören lassen.

Wenn „vergessene“ Konflikte ungelöst bleiben, kommt Unzufriedenheit und Ressentiment auf und vergiftet allmählich die Beziehung.

Da beide ESTP (ESD) so sehr auf Spaß und Vergnügen fixiert sind und im gegenwärtigen Augenblick aufgehen, entscheiden sie sich oft für Dinge und Aktivitäten, die ihren Interessen im Endeffekt zuwiderlaufen.

Sie geben wahrscheinlich für kurzlebige Vergnügungen, etwa für den Urlaub, impulsiv zu viel Geld aus, so dass sich schließlich zumindest einer der beiden gezwungen sieht, die Zügel anzuziehen, vielleicht ein Haushaltsbuch zu führen, ein Budget zu erstellen, Investitionen langfristig zu planen.

Dieser Zustand, in dem einer kontrolliert und der andere kontrolliert wird, geht beiden freiheitsliebenden ESTP (ESD) so gegen den Strich, dass sie sich gern auf gewisse Einschränkungen einigen, um ihren unbeschwerten, lebensfrohen Stil aufrecht zu erhalten.

Am Schwarzen Brett:

Liebe ESD-Partnerin, lieber ESD-Partner (ESTP)

Da wir beide die täglichen Routinearbeiten nicht mögen, wird es am besten sein, wenn wir eine Vereinbarung über die faire Aufteilung der häuslichen Aufgaben treffen. Dann muss sich keiner überlastet oder übervorteilt fühlen.

Es könnte auch vorteilhaft sein, wenn wir uns in Dingen, die keiner von uns gern tut oder gut kann, von anderen helfen lassen, z.B. bei der finanziellen Planung.

Ich werde mich auch bemühen, künftige Entwicklungen vorauszusehen und vorauszuplanen. Auf diese Weise können wir am ehesten unseren lebensfrohen Stil aufrecht erhalten und vermeiden, dass sich Sorgen und Schwierigkeiten einstellen.

Da wir beide oft allzu impulsiv und spontan sind, wird es sich erfahrungsgemäß nicht immer vermeiden lassen, dass einer von uns die Kontrolle übernimmt. Damit nicht immer dem gleichen die ungeliebte „Erwachsenenrolle“ zufällt, wird es gut sein, wenn wir uns bewusst in dieser Rolle abwechseln und dafür vielleicht sogar fixe Zeiten vereinbaren.

Ich beschäftige mich nicht gern mit Gefühlen. Du auch nicht. Es wird unserer Beziehung gut tun, wenn manchmal einer von uns den Anstoß gibt, dass wir uns über unsere Gefühle aussprechen und einander auch unsere verletzlichen Seiten zeigen.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

ESD in Beziehung mit ESF  //  ESTP in Beziehung mit ESFP

ESD_ESF)

ESTP / ESD = Extravertierte Sinnesorientierung mit Hilfsfunktion Denken.

ESFP / ESF = Extravertierte Sinnesorientierung mit Hilfsfunktion Fühlen.

Positive Aspekte

Beide haben viel Spaß miteinander und mit anderen, sind verspielt, lebenslustig
und ständig auf der Suche nach Vergnügungen und aufregenden Erlebnissen.

Sie lassen es sich gut gehen, lachen gern und necken sich gegenseitig,
sind entspannt und unkompliziert und gehen im gegenwärtigen Augenblick auf.

Beide sind kontaktfreudig, gesprächig, aktiv.

Sie verlassen sich auf ihre unmittelbaren Sinneseindrücke, nehmen alles wörtlich und konkret und verstehen einander in der Regel gut.

Sie sind realistisch, praktisch, zupackend und stehen mit beiden Beinen auf dem Boden.
Sie treiben viel Sport, widmen sich gern Aktivitäten außer Haus und suchen manchmal auch riskante Abenteuer und Nervenkitzel.

Sie lassen sich nicht gern einschränken, planen ungern weit voraus, sind ungezwungen und unkonventionell und kümmern sie sich selten um Regeln und Strukturen.

Was der Partner an ESF (ESFP) schätzt:

Echte Warmherzigkeit und Sensibilität. ESD bewundern es, wie gut ESF andere Menschen verstehen und ihnen durch ihre herzliche Hingabe und Zärtlichkeit das Gefühl geben, umhegt und verwöhnt zu werden.

Was der Partner an ESD (ESTP) schätzt:
Ruhig, pragmatisch; strahlen Vertrauen aus; können sehr charmant und aufregend sein.

ESF offener, geradliniger und ehrlicher werden; im Umgang mit anderen Menschen ein wenig auf Distanz gehen, so dass seine/ihre Gefühle nicht so leicht verletzt werden können.

ESD kann mit Hilfe des Partners sensibler werden für die Bedürfnisse und Gefühle anderer. ESD sagen oft, dass ihre Partner Tiefe und Sinn in ihre Beziehung bringen, indem sie ihnen helfen, weniger oberflächlich zu werden und bereitwilliger ihre wahren Gefühle auszudrücken.

Das Frustrationspotenzial

ESD sind in der Regel ruhig und objektiv, auch in Krisen.
ESF hingegen reagieren sehr emotional und sind voll Mitgefühl.
Sie nehmen sich alles sehr zu Herzen, auch wenn es fremde Menschen oder Tiere betrifft.

ESD haben oft wenig Verständnis für die starken Gefühle und Reaktionen der Partnerin oder des Partners und halten sie für übertrieben.
ESF fühlen sich unverstanden und zurückgewiesen.

ESD können in Konflikten und bei Meinungsverschiedenheiten oft heftig reagieren. Sie beruhigen sich zwar schnell wieder, entschuldigen sich aber selten.
ESF ziehen sich darauf hin zurück und können die Kränkung nicht leicht überwinden. Sie meiden Konfrontationen, weil sie die Harmonie aufrechterhalten wollen. Je mehr sie sich aber zurückziehen, desto ungeduldiger wird der Partner.  
Wenn es ESF gelingt, offen und ruhig zu bleiben, wird sich ESD um die Lösung der Probleme bemühen.

ESD lassen sich in Entscheidungen von ihrer Logik leiten und bedenken selten, wie sich ihre Entscheidungen auf andere auswirken.
ESF richten sich in ihren Entscheidungen nach ihrem Mitgefühl, entscheiden aber meist spontan, ohne viel an künftige Auswirkungen zu denken.

ESF sehnt sich manchmal nach vertrauteren Gesprächen.
Wenn ESF darauf achtet, ob eine Angelegenheit wichtig genug ist,
wird ESD eher zu einem tieferen Gespräch bereit sein.

Beide Partner sind verspielt und unbekümmert. Sie finden die alltäglichen Hausarbeiten langweilig und meiden sie. Aber sie müssen geschehen, und Termine müssen eingehalten werden. Darum wird schließlich einer der beiden diese Lasten auf sich nehmen, sich aber entsprechend ausgenützt und frustriert fühlen.

Probleme entstehen auch dadurch, dass beide dazu neigen, impulsiv Geld für Vergnügungen auszugeben. Finanzielle Probleme sind meistens die Folge.

Damit nicht einer der Partner quasi in eine „Elternrolle“ gedrängt wird, ist es wichtig, dass die Partner abwechselnd die Verantwortung für die Geldgebarung übernehmen und einen fairen und flexiblen Weg finden, ihre Finanzen in Ordnung zu halten und das Leben trotzdem genießen zu können.

Am Schwarzen Brett:

Liebe ESF-Partnerin, lieber ESF-Partner (ESFP)

Ich werde mich bemühen, mit deinen tiefen und oft auch heftigen Gefühlen Geduld zu haben und sie nicht zurückzuweisen.

Ich muss besonders daran arbeiten, taktvoll zu sein. Ich werde positiv an Diskussionen herangehen, zunächst etwas erwähnen, was ich schätze, und erst dann sagen, was ich gern anders hätte.

Es gibt so viel, was ich an dir schätze. Besonders danke ich dir für deine Bemühungen, mich glücklich zu machen. Ich freue mich auch immer wieder, wie gut du aussiehst. Ich glaube, ich sollte viel öfter über solche Dinge sprechen.

Vielleicht sollte ich auch manchmal daran denken, dir meine Zuneigung auch mit gut gewählten Geschenken und Billets zu zeigen.

Ich muss auch sorgfältiger abwägen, was ich sage, weil ich es meistens erst hinterher merke, wenn du dich in deinen Gefühlen verletzt fühlst. In diesen Fällen sollte ich nicht versäumen, mich zu entschuldigen.

Liebe ESD-Partnerin, lieber ESD-Partner (ESTP)

Ich werde mich bemühen, in Diskussionen ruhig und logisch zu bleiben, besonders wenn es um Probleme geht oder um etwas, das ich gern anders hätte.

Ich will auch darauf achten, Übertreibungen und Überreaktionen zu vermeiden.

Du wirst wahrscheinlich mit meinen Reaktionen besser zurecht kommen, wenn ich dir die logischen Gründe dafür erkläre. Darauf werde ich aufmerksamer achten.

Ich vergesse oft, dass es dir bei deiner Präferenz für logisches Denken nicht leicht fällt, meinen Gefühlen zu folgen. Dann sollte ich mich davor hüten, dich für gefühllos zu halten. Ich will daran denken, dass Fühlen und Denken jene Gegensätze sind, die uns am meisten zu schaffen machen.

Ich sollte mir abgewöhnen, mich schweigend zurückzuziehen, wenn ich Zeit für mich allein brauche, um mit meinen Gefühlen klar zu kommen. Ich nehme mir vor, es dir zu avisieren, wenn ich mich zurückziehen möchte und dir auch ruhig und ohne Vorwurf zu sagen, warum ich aufgebracht bin.

Ich respektiere deine Kompetenz, muss aber darauf achten, dass ich mich nicht in emotionalen Augenblicken dazu hinreißen lasse, deine Autorität in der Öffentlichkeit in Frage zu stellen.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

ESD in Beziehung mit EDS  //  ESTP in Beziehung mit ESTJ

EDS_ESD)

ESTJ / EDS = Extravertierte Denkorientierung mit Hilfsfunktion Sinnesempfindung.

ESTP / ESD = Extravertierte Sinnesorientierung mit Hilfsfunktion Denken.

Positive Aspekte

Beide sind aktiv, energiegeladen, gesprächig;
blühen auf, wenn sie mit vielen Menschen beisammen sind.

Sie genießen es, miteinander in der freien Natur zu sein, häufig an sportlichen Ereignissen teilzunehmen, gemeinsam Besorgungen zu machen.

EDS und ESD verstehen sich in der Regel gut, da beide realistisch und praxisbezogen sind, alles wörtlich nehmen, sich auf Einzelheiten konzentrieren und sich stets des gegenwärtigen Augenblicks bewusst sind.

Beide sind in ihren Entscheidungen logisch, analytisch und objektiv. 

Beide sind freundlich und kontaktfreudig, 
können aber, wenn nötig, kompromisslose Entscheidungen treffen 
und dabei auch in Kauf nehmen, dass die Gefühle anderer verletzt werden.

EDS und ESD sich sachlich, offen, direkt, manchmal auch unverblümt, 
können in der Regel konstruktive Kritik so akzeptieren, wie sie gemeint ist. 

EDS sind traditionsbewusst und konventionell;

ESD sind unkonventionell und risikofreudig.

EDS finden es unerlässlich, den Regeln der Gesellschaft zu folgen, 
ESD wollen jedoch die Eigenverantwortung für ihre Handlungen übernehmen.

Der Partner schätzt an ESD,
dass er oder sie ansprechbar, anpassungsfähig, verspielt und unbeschwert ist. 
Er findet die respektlose Art der ESD anregend ( gelegentlich auch schockierend).

Was der Partner an EDS schätzt:
Charakterstärke, Stabilität, Verlässlichkeit; Ehrgeiz, hohe Arbeitsethik; die Fähigkeit, sich Ziele zu setzen und sie auch zu erreichen.

ESD kann mit Hilfe des Partners seine oder ihre beachtliche Energie konzentrieren und in der Spur bleiben; mehr Projekte durchziehen und erfolgreich abschließen und sich verantwortlicher dafür fühlen.

EDS kann mit Hilfe des Partners ein wenig entspannen, Spaß haben und über sich selbst lachen; neue Erfahrungen erproben und risikobereiter werden..

Miteinander finden EDS und ESD oft einen Mittelweg zwischen dem Respekt der EDS vor der Autorität und der zwanglosen Achtlosigkeit, ja Missachtung der ESD gegenüber der Autorität.

Das Frustrationspotenzial:

Frustrationen können sich aus ihren unterschiedlichen Bedürfnissen nach Ordnung und Erledigung ergeben:

EDS sind überaus organisierte Menschen mit entschiedenen Ansichten über die Art und Weise, wie die Dinge getan werden sollten.

ESD hingegen sind viel flexibler in ihrer Lebensweise, getrieben von ihrer Neugierde und von ihrem Wunsch, soviel wie möglich zu erleben.

EDS sind entscheidungsfreudig und möchten alles erledigt und geplant haben.

ESD möchten ihre Möglichkeiten offen halten und möglichst viele Informationen sammeln.

EDS möchten, dass die Dinge vorhersehbar sind. Darum versuchen sie ständig, ihre Partner dazu zu bringen, dass sie sich auf einen Plan festlegen.

ESD fühlen sich dadurch bedrängt und unter Druck gesetzt. Sie brauchen sehr viel persönliche Freiheit, wollen offen bleiben für Erlebnisse, die sich unerwartet bieten.

Je mehr EDS eine Entscheidung von ihren Partnern fordern,
desto wahrscheinlicher finden ESD Gründe zu entfliehen.

Es ist ja wirklich oft so, dass EDS eher unflexible Urteile und Entscheidungen treffen,
während ESD oft zaudern und Pläne plötzlich ändern, wenn etwas Interessanteres auftaucht.

ESD finden ihre Partner oft zu rechthaberisch und kontrollierend;
EDS sind oft der Meinung, dass ihre ESD-Partner die Dinge nicht ernst genug nehmen.

ESD mögen sorgfältig darauf achten, dass sie nicht in Rollen fallen, die eher einem Eltern-Kind-Verhältnis als einer Partnerschaft zwischen Erwachsenen gleichen.

EDS leben gern in einer ordentlichen und sauberen Umgebung;
ESD hingegen fühlen sich von Unordnung weniger gestört. Sie finden die Hartnäckigkeit, mit der ihre EDS-Partner darauf beharren, dass die Dinge genau dorthin geräumt werden, wo sie hingehören, übertrieben.

EDS pflegen infolgedessen viel mehr zur Organisation und Sauberhaltung ihres Haushalts beizutragen und empfinden diese einseitige Belastung unfair und frustrierend. Eine möglichst konkrete Vereinbarung über die Aufteilung der Hausarbeiten kann helfen, diesen "Spaltpilz der Beziehung" zu neutralisieren.

Sowohl EDS als auch ESD fühlen sich unbehaglich, wenn sie ihre Gefühle ausdrücken sollen. Darum teilen sie einander ihre tiefen und intimen Gefühle oft nicht mit. Sie befürchten unbewusst, in ihren Gefühlen verletzt zu werden.

Da sie einander gut verstehen, gelingt es ihnen sicher - wenn sie bewusst darauf achten - über ihre Erwartungen und Bedürfnisse zu sprechen. Das kann viel dazu beitragen, ihre Beziehung zu festigen.

Am Schwarzen Brett:

Liebe ESD-Partnerin, lieber ESD-Partner (ESTP)

Ich weiß, dass du viel Freiheit brauchst und gönne sie dir. Genieße die Freiheit. Ich werde nicht versuchen, so viel zu planen, dass dadurch deine Freiheit unnötig beschnitten wird. Du brauchst auch nicht erwarten, dass ich in irgendeiner Form so etwas wie „Rechenschaft“ haben möchte.

Um ab und zu an einem der spontanen Vorschläge, die du zu machen pflegst, teilnehmen zu können, werde ich bereit sein, zu unterbrechen und aufzuschieben, was ich gerade tue.

Ich respektiere dein Bedürfnis, eine Menge Informationen einzuholen, bevor du eine Entscheidung triffst. Ich werde dich nicht zu Entscheidungen drängen. Ich werde auch nicht gekränkt sein, wenn du, nachdem du meinen Rat bereits gehört hast, auch noch andere Leute um Rat fragst.

Ich werde mir deine Ideen gern anhören und sie wirklich in Betracht ziehen. Ich will meine Gewohnheit, zu Vorschlägen oder möglichen Einkäufen sofort nein zu sagen, ablegen.

Ich nehme mir vor, flexibler und aufnahmebereiter auf andere Gesichtspunkte zu achten und ich sehe ein, dass meine Art zu leben und die Dinge zu sehen, nicht die einzige und vor allem nicht die einzig richtige ist.

Ich will lernen, kleine Dinge loszulassen und mit dir den gegenwärtigen Augenblick zu genießen.

Liebe EDS-Partnerin, lieber EDS-Partner (ESTJ)

Ich bin dir dankbar für all die Dinge, die du tust, um unser Heim in Ordnung zu halten und für den reibungslosen Ablauf unseres Lebens zu sorgen. Ich sollte dir das öfter sagen, damit du siehst, dass ich das alles nicht als selbstverständlich hinnehme.

Ich will dir meine Dankbarkeit dadurch beweisen, dass ich ohne Aufforderung Hausarbeiten übernehme, hinter mir aufräume und die Dinge auf ihren Platz zurücklege.

Ich werde deine Routinen und Rituale respektieren. Ich werde mich davor hüten, die Praktiken und Programme, die du schätzt, zu unterbrechen oder herabzusetzen.

Ich sollte mir meine Neigung, Witze zu machen und alles leicht zu nehmen, abgewöhnen. Besonders dann, wenn du wichtige Angelegenheit besprechen möchtest, will ich ernsthaft bleiben und auch nicht meinen Blick zerstreut umherschweifen lassen.

Ich will gewissenhafter darauf achten, Verpflichtungen einzuhalten und pünktlich zu sein. Wenn ich sehe, dass ich erst später heimkommen kann, werde ich dich anrufen.

Wenn ich einmal Gäste nach Hause mitbringen möchte oder sollte, werde ich das vorher mit dir abstimmen.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

ESD in Beziehung mit EFS  //  ESTP in Beziehung mit ESFJ

EFS_ESD)

ESFJ / EFS = Extravertierte Gefühlsorientierung mit Hilfsfunktion Sinnesempfindung

ESTP / ESD = Extravertierte Sinnesorientierung mit Hilfsfunktion Denken.

 

Positive Aspekte

Beide sind kontaktfreudig, freundlich, gesprächig und pflegen einen großen Freundeskreis.

Diese temperamentvollen und begeisterungsfähigen Menschen haben viel Spaß in gemeinsamen Unternehmungen, bewegen sich gern in der freien Natur, sind tierliebend, treiben aktiv Sport und besuchen auch als Zuschauer gern sportliche Veranstaltungen.

Sie sind klar und eindeutig, realistisch, vernünftig und geradlinig. Beide beurteilen die Dinge mit gesundem Hausverstand, beziehen sich vorwiegend auf konkrete Tatsachen und Einzelheiten und können sich daher gegenseitig gut verstehen.

Was der Partner an ESD / ESTP schätzt:
Lebenslustig, verspielt; romantisch, charmant, flirtet gern; ruhig, zwanglos, pragmatisch. ESD sind so spontan, dass sie ihre EFS-Partner manchmal mit ihren großzügigen Überraschungen mitreißen.

Was der Partner an EFS / ESFJ schätzt:
Echte Warmherzigkeit, tiefe Sorge für andere, starke persönliche Wertvorstellungen; Fleiß, Zielstrebigkeit, Ehrgeiz. EFS fühlen sich in ihren Beziehungen voll engagiert und verpflichtet.

ESD zu einer tiefer gefühlten Verbundenheit gelangen, sensibler und anerkennender werden und seine oder ihre persönlichen Wertvorstellungen neu orientieren. ESD kann verlässlicher werden und zu seinen oder ihren Verpflichtungen stehen. Kann auch zielbewusster und planvoller werden und sich an die Pläne halten.

EFS objektiver und pragmatischer werden, mehr Fragen stellen, sich besser informieren und dadurch zu besser überlegten Entscheidungen gelangen. Auf Anregung des Partners nimmt EFS nicht mehr alles so ernst, wird heiterer und hat mehr Spaß im Leben. EFS wird auch weniger bestrebt sein, manches nur deshalb zu tun oder zu sagen, um anderen zu gefallen und ihre Zuneigung zu gewinnen.

Das Frustrationspotenzial 

EFS lassen sich in ihren Entscheidungen von ihren Gefühlen und persönlichen Wertvorstellungen leiten und nehmen Rücksicht auf die Probleme der betroffenen Menschen.
ESD sind zwar lustige, charmante und sympathische Leute, aber in ihren Entscheidungen sind sie pragmatisch, nüchtern und logisch. Wie sich ihre Entscheidungen auf die betroffenen Menschen auswirken, steht nicht im Vordergrund; sie wollen vor allem sachliche Probleme lösen.
EFS haben oft den Eindruck, als nähmen ESD in ihren Entscheidungen wenig Rücksicht auf andere.
ESD hingegen halten EFS in ihren Entscheidungen für emotional und irrational.

EFS sehnen sich nach tiefer emotionaler Verbundenheit und drängen oft auf mehr Miteinandersein und Intimität, als dem Partner oder der Partnerin angenehm ist. Auch ihr starkes Bedürfnis, oft und ausführlich über ihre Gefühle zu reden, löst beim EDS-Partner häufig Ungeduld aus. Das hat bei EFS einen Gefühlsstau zur Folge, der sich gelegentlich entladen kann.

ESD wollen cool und sachlich bleiben und auftretende Probleme schnell und effizient lösen. Das Drumherum der Gefühle ist ihnen eher lästig und hat oft ärgerliche Reaktionen zur Folge. Manchmal gehen sie auch einfach zwanglos und leger darüber hinweg. EFS ärgern sich über die mangelnde Sensibilität, fühlen sich zurückgewiesen und ziehen sich gekränkt zurück.

EFS sind eher konservativ und fühlen sich in einer geregelten und geordneten Umgebung wohl und geschützt. Sie haben recht entschiedene Wertvorstellungen und halten kompromisslos an tief verwurzelten Überzeugungen fest.

ESD hingegen sind immer für Veränderungen und neue Möglichkeiten offen. Sie finden, dass man praktisch über alles verhandeln kann. Sie fühlen sich durch Regeln und Routinen in ihrer persönlichen Freiheit eingeschränkt und stellen Autoritäten gern in Frage.

Für EFS bedeutet es viel, wenn ihre Routinen und Rituale vom Partner respektiert und geschätzt werden.
Für ESD bedeutet es viel, wenn der Partner ihren Freiheitsdrang respektiert und sie nicht zu kontrollieren versucht.

EFS möchten alles schnell entschieden und geregelt haben und halten an getroffenen Entscheidungen fest.
ESD möchten flexibel sein, wenn neue Chancen auftauchen und schieben daher Entscheidungen möglichst lange hinaus. Sie möchten viele Informationen sammeln, um nicht vorschnelle Entscheidungen bereuen zu müssen.

ESD werden ärgerlich und ungeduldig, wenn der Partner sie schnell auf Entscheidungen festlegen will.
EFS finden es rücksichtslos, wenn der Partner erst in letzter Minute entscheidet und festgelegte Pläne immer wieder ändern will.

EFS legen Wert auf ein wohlgeordnetes und sauberes Heim. Sie wollen, dass stets aufgeräumt und alles an seinem Platz ist.
ESD möchten zwanglos und behaglich leben und sehen nicht ein, dass so viel wertvolle Zeit mit aufräumen und sauber machen vergeudet werden soll. Sie finden, dass der Partner sich zu viel darum kümmert, was andere Leute denken.

Am Schwarzen Brett:

Liebe ESD-Partnerin, lieber ESD-Partner (ESTP)

Für dich als Denktyp haben Gefühle etwas Beunruhigendes. Darum werde ich mich bemühen, stets ruhig und gelassen zu bleiben und Übertreibungen oder Überreaktionen zu vermeiden.

Fühl dich frei, dich oft mit Freunden zu treffen, denn du brauchst viel persönliche Freiheit. Ich werde versuchen, mich auf spontane Besuche einzustellen.

Ich bin dir dankbar für alles, was du tust, um uns ein behagliches und glückliches Zuhause zu schaffen. Ich glaube, ich sollte dir das öfter sagen. Du bist fesch und gefällst mir – das sollte ich dir vielleicht auch mal sagen.

Gerade weil ich Konflikte oft um jeden Preis vermeiden möchte, um die Harmonie nicht zu stören, muss ich mir vornehmen, direkt und ehrlich zu sein.

Ich will spontaner werden und mich manchmal auch auf einige deiner abenteuerlichen Vorschläge einlassen.

Liebe EFS-Partnerin, lieber EFS-Partner (ESFJ)

In meiner logisch-sachlichen Art muss ich mir eigens vornehmen, behutsamer, anerkennend und teilnahmsvoll zu sein und manchmal auch meine Gefühle mitzuteilen.

Ich werde meine Ungeduld bezähmen und dir verständnisvoll zuhören, wenn du von deinen Erlebnissen und Gefühlen berichtest, und werde deine Gefühle nicht zurückweisen, wenn ich sie nicht nachvollziehen kann.

Wenn ich sachliche Vorschläge machen möchte, muss ich bedenken, dass dir das leicht als Kritik erscheinen könnte. Es wird gut sein, wenn ich meinen kritischen Blick ein wenig umpole und mich mehr auf das Positive konzentriere.

Ich schätze nicht nur deine Leistungen, sondern habe auch meine Freude daran, wie gut du aussiehst. Ich glaube, ich sollte dir das öfter sagen.

Ich werde mich mehr auf dein Bedürfnis nach Ordnung einstellen und unsere gemeinsamen Wohnbereiche ordentlich und sauber halten, besonders wenn Besuch zu erwarten ist.

Ich will aktiver im Haushalt mitarbeiten und mich auch um Dinge annehmen, die nicht zu meinem Aufgabenbereich gehören. Und ich werde dich nicht nur höflich fragen, wie ich mich nützlich machen kann, sondern wirklich etwas tun.

Ich werde mich auch konsequenter an Pläne halten, pünktlich sein und begonnene Projekte zügig zu Ende führen.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

ESD in Beziehung mit ENF  //  ESTP in Beziehung mit ENFP

ESD_ENF

ESTP = ESD = Extravertierte Sinnesorientierung mit Hilfsfunktion Denken

ENFP = ENF = Extravertierte Intuitionsorientierung mit Hilfsfunktion Fühlen

 

Positive Aspekte

Beide sind energiegeladen, spontan und bewegen sich sicher und ungezwungen in der Gesellschaft.

Sie sind freundlich, wissbegierig und gesprächig. Sie reden gern über alles, was ihnen unterkommt. Sie sind sehr kontaktfreudig und verbringen sehr viel Zeit mit ihren vielen Freunden und Bekannten.

Sie planen nicht gern zu weit voraus und fühlen sich selten an ihre Pläne gebunden. Wenn ein unerwartetes Erlebnis lockt, lassen sie oft alles liegen und stehen, um die Gelegenheit zu nützen.

Sie sind anpassungsfähig und sehr tolerant. Fragen der Ordnung und Sauberkeit in ihrem Heim nehmen sie locker. Auch in Bezug auf das Verhalten des anderen oder in der Frage, wer das Sagen hat, geraten sie kaum in Konflikte.

Was der Partner an ENF / ENFP schätzt:

ENF sind kreativ, einfühlsam, rücksichtsvoll, sehr fürsorglich und eifrig bestrebt, zu gefallen und gefällig zu sein.

Was der Partner an ESD / ESTP schätzt:

Lustig, vergnügt, leichtlebig, voll Abenteuerlust.

ENF kann mit Hilfe des Partners lockerer werden, sich des gegenwärtigen Augenblicks freuen; konstruktive Kritik anhören, ohne sich verletzt zu fühlen.

ESD kann mit Hilfe des Partners sensibler, echter und beschaulicher werden und seine oder ihre Gefühle offener ausdrücken.

Das Frustrationspotenzial

ESD sind ausgesprochen realistisch und pragmatisch, haben einen Blick für konkrete Einzelheiten und ein entsprechend gutes Sachgedächtnis. Sie wollen Erfahrungen aus erster Hand machen und sind skeptisch in Bezug auf Ideen und Theorien. Sie können sich dem, was sie im Augenblick erleben, voll hingeben, beschäftigen sich aber ungern mit der Zukunft und werden bei zu viel Diskussion ungeduldig.

ENF hingegen sind höchst phantasievoll und oft sehr idealistisch, können ein wenig abstrakt und unbestimmt sein und machen es ihren Partnern oft schwer, ihren verwickelten Gedankengängen zu folgen. Sie beschäftigen sich gern mit künftigen Möglichkeiten und suchen nach neuen und einzigartigen Wegen zur Lösung bestehender Probleme.

ESD sind gute, objektive Beobachter, wirken eher unpersönlich und sind schnell mit sachlicher Kritik zur Hand. Probleme und Konflikte greifen sie entschlossen, manchmal auch vehement auf. Wenn sie sich aufregen oder ärgern, können sie recht laut werden, gewinnen aber schnell ihre ruhige Haltung zurück. Dadurch verletzen sie oft, ohne es zu wollen oder vorauszusehen, die Gefühle ihrer Partner.

ENF sind eher diplomatisch und achten darauf, die Gefühle anderer nicht zu verletzen. Auf Grund der Tiefe und Intensität ihrer Gefühle reagieren sie sehr empfindlich auf Kritik, besonders wenn ihre Ideen und tiefen Überzeugungen in Frage gestellt werden. Sie ziehen sich zunächst gekränkt zurück, versuchen aber bald, die Harmonie wieder herzustellen. Oft fühlen sie sich schuldig, auch wenn sie nicht für die Entstehung des Problems verantwortlich sind, und versuchen zu verstehen, was falsch gelaufen ist.

ESD halten sich eher an konservative Wertvorstellungen und akzeptieren das Leben und ihre Partnerschaften so wie sie sind. Die ständige Suche ihrer Partner nach Sinn und Bedeutung halten sie für eine Zeit- und Kraftverschwendung.
ENF sehnen sich nach spiritueller Verbundenheit und möchten in ihrem Partner oder ihrer Partnerin den idealen Seelengefährten und Ansprechpartner für ihre Gefühle erleben. Sie realisieren nicht, dass sie einen ESD-Partner damit überfordern und fühlen sich im Stich gelassen.

Beide lieben ein zwangloses Leben und befassen sich nicht gern mit der Organisation des Haushalts und den täglichen Routineaufgaben wie Rechnungen bezahlen oder Termine vereinbaren und einhalten. Bald wird sich einer der Partner notgedrungen um den Haushalt kümmern müssen, meistens ist es die Frau. Eine faire und ehrliche Arbeitsteilung kann die Gefährdung der Beziehung durch offenen Streit oder verbissenes Ressentiment verhindern.

Am Schwarzen Brett:

Liebe ENF-Partnerin, lieber ENF-Partner (ENFP)

Ich muss mir abgewöhnen zu kritisieren. Ich werde mir deine Ideen anhören, ohne gleich auf vermeintliche oder tatsächliche Irrtümer hinzuweisen.

Ich schätze dich persönlich und speziell auch deine Kreativität. Ich will dir das in Wort und Tat zeigen und dein Bedürfnis nach künstlerischem Ausdruck unterstützen.

Ich will mich bewusst bemühen, im Umgang mit dir geduldig und behutsam zu sein und einfühlsam auf deine Bedürfnisse zu achten.

Ich verstehe und respektiere es, wenn du mit Freunden und Familienmitgliedern engere und tiefere Beziehungen pflegen möchtest.

Ich weiß es sehr zu schätzen, wenn du über deine Gefühle sprichst, weil ich weiß, dass es dir schwer fällt, deine tiefen Gefühle unmittelbar mitzuteilen. Darum will ich dir dankbar und unterstützend zuhören.

Auch mir fällt es nicht leicht, meine Gefühle auszudrücken. Darum will ich dir meine Liebe mit Zärtlichkeiten und Liebkosungen zeigen, was nicht immer mit Sex zusammenhängen muss.

Liebe ESD-Partnerin, lieber ESD-Partner (ESTP)

Ich will klar, direkt und explizit sein, besonders wenn es etwas gibt, das ich ändern möchte.

Ich muss darauf achten, dass ich deine Zeit nicht allzu sehr mit Programmen eindecke und dadurch deine Freizeit einschränke.

Ich werde versuchen, an Aktivitäten teilzunehmen, an denen du Freude hast.

Ich will dir meine Liebe und Zuneigung auch mit viel körperlichem Kontakt, mit Rückenstreicheln oder Körpermassagen zeigen.

Vielleicht sollte ich dich auch manchmal mit einem Spiel oder mit Leckerbissen überraschen.

Ich will unsere Beziehung auch dadurch pflegen, dass ich sofort freudig darauf eingehe, wenn du Lust auf spontane Liebesakte zeigst.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

ESD in Beziehung mit EFN  //  ESTP in Beziehung mit ENFJ

ESD_EFN)

ESTP = ESD = Extravertierte Sinnesorientierung mit Hilfsfunktion Denken

ENFJ = EFN = Extravertierte Gefühlsorientierung mit Hilfsfunktion Intuition

Positive Aspekte

Beide sind extravertiert, voll Energie und Tatendrang, begeisterungsfähig und ausdrucksstark.

Ausgesprochen gesellige Menschen, verbringen viel Zeit mit ihren vielen Freunden und Bekannten, unterhalten sich gern, haben Spaß und lachen viel.

In ihren bevorzugten psychischen Funktionen sind sie grundverschieden. Dadurch wird ihre Beziehung herausfordernd und aufregend. Der sinnesorientierte Denktyp ESD zeigt seine Verbundenheit durch einfallsreiche Aktionen, der gefühlsorientierte Intuitionstyp EFN drückt seine Gefühle meist in Worten aus.

Was der Partner an EFN / ENFJ schätzt:
Warmherzig, kultiviert; kreativ, systematisch, tüchtig; EFN drücken ihre Gedanken und Gefühle verständlich aus, sind hellhörig für die Bedürfnisse anderer Menschen und verstehen ihre Motivationen.

Was der Partner an ESD / ESTP schätzt:
ESD sind unkompliziert, großzügig und meist gut gelaunt; voll spontaner Abenteuerlust; finden selbst die alltäglichsten Erlebnisse lustig und aufregend. EFN sind überrascht von der unbekümmerten Respektlosigkeit ihrer ESD-Partner und finden sie amüsant, manchmal auch ein wenig schockierend.

EFN kann mit Hilfe des Partners aufmerksamer auf die Realitäten und Einzelheiten des Lebens achten und die Möglichkeiten ergreifen, die ihm oder ihr offen stehen; kann nicht nur anderen, sondern auch sich selbst Gutes tun, und hört auf, alles perfekt machen zu wollen.

ESD kann mit Hilfe des Partners sensibler werden, kann erkennen, wie andere durch sein/ihr Verhalten betroffen werden; kann sich besser organisieren; die Projekte, die sie starten, auch vollenden; allgemein verantwortlicher werden.

Die Frustrationen

Der Unterschied von SD und FN erschwert die Kommunikation:

ESD sind übermäßig realistisch, konzentrieren sich auf Tatsachen und sind in ihrer Ausdrucksweise direkt und buchstäblich. Aus der Sicht ihrer Partner scheinen sie zu sehr am Offensichtlichen zu hängen und übersehen die bedeutungsvollen Feinheiten.

EFN pflegen eine bildlichere Ausdrucksweise, springen aber gern von Thema zu Thema, oft mitten im Satz. Sie sind idealistischer und stets auf der Suche nach dem tieferen Sinn der Dinge. Aus der Sicht ihrer Partner wirken sie manchmal etwas konfus und ungenau.

Auch die unterschiedliche Präferenz für Denken und Fühlen wirkt sich aus:

ESD sind logisch und analytisch und orientieren sich in ihren Entscheidungen an den sachlichen Erfordernissen.
Auch in Gesprächen suchen sie Probleme sofort sachgemäß zu lösen und merken nicht, dass sich der Partner oder die Partnerin nach einem geduldigen und verständnisvollen Zuhörer sehnt, der einfach zur Kenntnis nimmt, was sie sagen, ohne sie lenken oder korrigieren zu wollen.
ESD können sehr charmant und freundlich, in ihrer logisch-direkten Art aber auch unverblümt und unsensibel sein. Sie verstehen oft die tiefen Gefühle und dramatischen Reaktionen ihrer Partner nicht und tun sie als Überreaktionen ab.

EFN haben bei ihren Entscheidungen vor allem die Auswirkungen auf andere Menschen im Blick.
Sie sind ausgesprochen diplomatisch, immer taktvoll und behutsam, um die Gefühle der anderen nicht zu verletzen. Sie wollen um jeden Preis vermeiden, unsensibel und rücksichtslos zu sein und das gute Einvernehmen zu stören.
Darum sprechen sie nicht immer offen und freimütig über Probleme und suchen alles so sehr ins Positive zu wenden, dass sie manchmal nicht ganz ehrlich wirken.

EFN können aber recht entschieden und energisch sein, wenn es um Ordnung und Erledigung geht. Sie möchten, dass Dinge rasch und zügig erledigt werden. Sie halten sich an Pläne und erwarten das auch von anderen. Besonders Änderungen in letzter Minute finden sie ärgerlich.
Sie lassen Dinge nicht gern offen, sondern drängen auf rasche Entscheidungen, an denen sie festhalten.

ESD sind unkompliziert, locker und impulsiv. Sie möchten sich Möglichkeiten offen halten und schieben Entscheidungen gern bis zum letzten Augenblick hinaus, stets bereit, sie zu revidieren, wenn neue Gesichtspunkte auftreten.
Sie starten viele Projekte, führen sie aber oft nicht zu Ende.
Sie haben oft das Gefühl, dass ihre Partner sie festnageln und Entscheidungen erzwingen wollen, ehe sie dazu bereit sind. Ihre Partner finden jedoch, dass ESD ihre Verpflichtungen zu leicht nehmen und Versprechen nicht einhalten.

Trotz aller Unterschiede können ESD und EFN eine vertrauensvolle und gesunde Beziehungen aufrechterhalten, wenn sie einen Ausgleich zwischen dem Freiheitsdrang der ESD und dem Stabilitätsbedürfnis der EFN suchen, wenn sie bewusst an einer ehrlichen, aber liebevollen Kommunikation arbeiten und wenn sie darauf achten, dass ESD nicht zu dickhäutig und EFN nicht zu verletzlich sind.

Am Schwarzen Brett:

Liebe EFN-Partnerin, lieber EFN-Partner (ENFJ)

Ich will meine Neigung zu Kritik überwinden und meinen Blick vor allem auf das Positive richten. Ich werde meine Anerkennung und Wertschätzung häufiger zum Ausdruck bringen und in Gesprächen über Probleme behutsam und diplomatisch sein.

Ich werde geduldig und teilnahmsvoll zuhören, wenn du über Probleme und Sorgen sprichst, auch dann wenn du sie vielleicht ein bisschen zu ausführlich oder dramatisch schilderst. Ich werde mich bewusst in meinem Drang, gleich Problemlösungen anzubieten, zurückhalten und werde deine Gefühle nicht als Überreaktion abtun. Denn ich weiß, dass du keine Lösungen hören willst, sondern klarer siehst und dich einfach wohler fühlst, wenn du ausführlich über deine Gefühle und Erlebnisse reden kannst.

Auch ich will dir meine Gefühle, Gedanken, Reaktionen und Befürchtungen mitteilen.

Ich will meine Impulsivität bezähmen. Ich werde versuchen, Verpflichtungen einzuhalten und Versprechen zu halten. Ich werde auch versuchen, nicht einfach meinen Impulsen zu folgen, besonders dann, wenn du mit mir rechnest.

Ich werde deine Vorliebe für planvolles Arbeiten respektieren. Ich werde überraschende Änderungen vermeiden, besonders solche, die auch von dir eine Änderung verlangen. Wenn ich Leute zum Essen einlade, werden ich dich rechtzeitig anrufen, damit du dich darauf einstellen kannst und genügend Zeit für die Vorbereitungen bleibt.

Ich respektiere auch dein Bedürfnis nach Ordnung und Sauberkeit. Darum werde ich einen fairen Anteil an der Hausarbeit übernehmen, hinter mir aufräumen und Hausarbeiten oder Projekte, die ich begonnen habe, zügig zu Ende führen.

Liebe ESD-Partnerin, lieber ESD-Partner (ESTP)

Ich werde Probleme nicht zu umgehen versuchen, sondern offen und sachlich zur Sprache bringen und mich bemühen, ruhig und klar zu bleiben.

Ich werde die Fakten offen und ehrlich darlegen und mich darauf vorbereiten, dir Einzelheiten im gewünschten Ausmaß zu präsentieren.

Ich werde trachten, mich in meinem Reden auf das Wichtige und Wesentliche zu konzentrieren. Ich will vermeiden, einerseits etwas übermäßig zu besprechen und andrerseits wichtige Dinge für mich zu behalten.

Ich habe erkannt und akzeptiere es, dass du viel Freiheit brauchst. Darum werde ich nicht versuchen, dich festzunageln, und nicht über jede Stunde deiner Zeit Rechenschaft erwarten.

Ich möchte von dir lernen, spontan zu sein, und will gerne manchmal an deinen Interessen und Aktivitäten teilnehmen.

Ich werde geduldig dein Bedürfnis respektieren, noch mehr Informationen zu sammeln und Möglichkeiten zu prüfen, bevor du eine Entscheidung triffst. Ich werde auch darauf achten, dass ich nach einem Gespräch nicht einfach annehme, dass etwas, was du erwähnt hast, bereits als entschieden gilt.

Ich will mir abgewöhnen, in Haushaltsfragen zu streng und starr zu sein. Ich nehme mir vor, den Dingen manchmal ihren Lauf zu lassen, besonders wenn es sich um Kleinigkeiten handelt.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

ESD in Beziehung mit END  //  ESTP in Beziehung mit ENTP

ESD_END)

ESTP = ESD = Extravertierte Sinnesorientierung mit Hilfsfunktion Denken

ENTP = END = Extravertierte Intuitionsorientierung mit Hilfsfunktion Denken

Positive Aspekte

Beide sind sehr gesellig, kontaktfreudig, freundlich und lebenslustig.

Sie sind sehr gesprächig, weil sie am besten denken können, während sie reden. Sie sind in ständigem Kontakt mit der Außenwelt und kommentieren alles, was sie bemerken und erleben.

Beide sind gute und flexible Verhandler, die überzeugend argumentieren und auf die Gesichtspunkte der Gesprächspartner eingehen, auch wenn sie nicht damit übereinstimmen. Sie sind objektiv und bereit, ihren Standpunkt zu ändern, wenn es logische Gründe dafür gibt.

Sie sind aktiv und lieber Akteure als Zuschauer. Sie sorgen dafür, dass sich etwas tut und alle Spaß daran haben. Sie finden es unterhaltsam, einander auf gutmütige Weise zu hänseln und nehmen es nicht übel.

Sie sind spontan und impulsiv und können liegen und stehen lassen, was sie gerade tun, wenn sich etwas Interessantes und Aufregendes bietet. Sie machen nicht gern Pläne, sind aber gut im improvisieren.

Sie sind konkurrenzbewusst und lassen sich in Karriere und Sport von ihrem Wettbewerbsgeist leiten.

Sie unterscheiden sich nur in S und N: ESD orientiert sich vor allem an seinen Sinneseindrücken, END an seiner Intuition.

Darum schätzt der Partner an END / ENTP
vor allem dessen Kreativität, Ehrgeiz und intellektuelle Sichtweise.

Umgekehrt schätzt der Partner an ESD / ESTP
die unkonventionelle und weltlich orientierte Einstellung und die spontane Hingabefähigkeit an physische Vergnügungen.

END kann mit Hilfe des Partners auf die reale Welt zugehen, seine/ihre originellen Ideen realistisch und praxisbezogen gestalten und sich des gegenwärtigen Augenblicks erfreuen.

ESD kann mit Hilfe des Partners über das Offensichtliche und Erwartete hinaus blicken und alternative Problemlösungen in Betracht ziehen.

Das Frustrationspotenzial

ESD sind praxis- und sachbezogen. Auf Möglichkeiten und Ideen lassen sie sich nur ein, wenn sie praktisch anwendbar sind. Sie gehen ganz in dem auf, was sie im gegenwärtigen Augenblick erleben und reagieren lebhaft auf anregende Erlebnis- und Actionangebote. Sie reagieren rasch, instinktsicher und erfolgreich auf alles, was um sie herum vorgeht, ganz nach dem Prinzip: Ich kam, sah und siegte. Sie gehen gern körperliche Risiken ein und kommen aufgrund ihrer außerordentlichen Geschicklichkeit nur selten zu Schaden.

END verlassen sich auf ihre Einsichten und Ideen und bewähren sich eher als strategische Denker. Sie lassen sich von ihren Inspirationen leiten, sind erfinderisch und experimentierfreudig, suchen stets nach neuen Möglichkeiten und Verfahrensweisen und lassen sich auch vom Unerprobten nicht abschrecken. Wenn ihre Inspirationen in Frage gestellt werden, reagieren sie in der Regel verbittert und fühlen sich sabotiert.

Beide sind in der Regel bereit, Probleme aufzugreifen und darüber zu diskutieren. Sie sind allerdings keine guten Zuhörer und können, wenn sich Gegensätze und Konflikte zeigen, schnell in heftige und lautstarke Auseinandersetzungen geraten. In der Regel beruhigen sie sich schnell und beginnen dann, das Problem zu lösen. Oft bestehen aber Konkurrenz und Rivalität weiter.

Keiner der beiden widmet sich gern den Alltagsaufgaben, dem Haushalt und der Vorausplanung. Einer wird sich schließlich darum annehmen müssen, meistens ist es die Frau.

Das starke Engagement in der Außenwelt und die lebenslustige Geselligkeit lässt unter Umständen die innere Pflege der Beziehung zu kurz kommen. Auf lange Sicht ist es sicher gut, darauf zu achten, dass die Beziehung gesund und heil bleibt.

Am Schwarzen Brett:

Liebe END-Partnerin, lieber END-Partner (ENTP)

Ich werde von Zeit zu Zeit mit dir auch über Theorien und künftige Aussichten reden, dich fragen, wie du die weitere Entwicklung siehst und über künftige Auswirkungen von konkreten Vorhaben und Handlungen sprechen.

Ich will mir auch weit hergeholte Ideen in Ruhe anhören und mir über Projekte berichten lassen, die du faszinierend findest.

Ich schätze deine innovativen Ideen und werde mir abgewöhnen, einen Beweis zu verlangen, dass sie funktionieren werden.

Liebe ESD-Partnerin, lieber ESD-Partner (ESTP)

Ich will dir einfach zuhören, ohne gleich für jedes Problem eine Lösung anzubieten.

Wenn ich dir Vorschläge mache, werde ich viele Fakten und Einzelheiten sammeln und präsentieren, um zu zeigen, wie sich die Vorschläge konkret verwirklichen lassen.

Ich werde dem Drang widerstehen, dich zu analysieren und dir zu sagen, was du falsch machst und verbessern kannst.

Ich nehme mir vor, an Aktivitäten teilzunehmen, die dir Vergnügen bereiten.

Ich will auch deinen starken körperlichen Bedürfnissen entgegenkommen und dir mit viel stimulierenden Berührungen wie Massagen, Rückenstreicheln oder Liebesakten wohl tun.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

ESD in Beziehung mit EDN  //  ESTP in Beziehung mit ENTJ

ESD_EDN)

ESTP = ESD = Extravertierte Sinnesorientierung mit Hilfsfunktion Denken

ENTJ = EDN = Extravertierte Denkorientierung mit Hilfsfunktion Intuition

Positive Aspekte

Beide sind kontaktfreudig, gesellig, energiegeladen, unternehmend und engagieren sich voll und gern im Außenbereich des Lebens, miteinander, in Gemeinschaft mit anderen Menschen, aber auch jeder für sich. Sie sprechen regelmäßig miteinander über ihre Aktivitäten und Erlebnisse und fühlen sich durch diese Gespräche gefühlsmäßig verbunden.

In ihren angeregten und oft auch hitzigen Debatten, die sie sehr genießen, bleiben sie stets objektiv, ausgewogen und unemotional. Sie spornen sich gegenseitig an, sparen weder mit Komplimenten noch mit Kritik, die aber immer sachlich und nie verletzend ist. Trotzdem ist es gut, wenn sie darauf achten, dass ihre Debatten nicht allzu hitzig und vielleicht doch verletzend werden.

Ihre Entscheidungen sind logisch und können um der Sache willen auch hart sein. Sie lassen sich nur durch gesunde Vernunftgründe überzeugen.

Was der Partner an EDN / ENTJ schätzt:
Ehrgeiz, hohe Maßstäbe, schnelles und kreatives Denken, Unabhängigkeit, Führungskompetenz, Selbstvertrauen und Esprit in gesellschaftlichen Situationen.

Was der Partner an ESD / ESTP schätzt:
Spontaneität, Unkompliziertheit, unbekümmerte und unkonventionelle Einstellung; die Gabe, selbst Alltagsereignisse in Abenteuer zu verwandeln, das sportliche Engagement.

ESD kann mit Hilfe des Partners die Energie konzentrierter einsetzen; lässt sich weniger ablenken;  zieht Projekte, die er/sie beginnt, konsequenter durch; stellt höhere Anforderungen an sich selbst; blickt über den Horizont des Augenblicks hinaus und überlegt die möglichen Auswirkungen seiner/ihrer Handlungen.

EDN kann mit Hilfe des Partners mehr Spaß haben; seine/ihre Ideen und Meinungen mit exakten Tatsachen untermauern; praxisbezogener werden;

Für beide, ESD und EDN, ist die Entwicklung von Takt und echter Sensibilität gegenüber anderen Menschen ein Bereich, der gemeinsame Anstrengungen erfordert.

Das Frustrationspotenzial

ESD geht leichter über Probleme hinweg, aber EDN sieht sie schneller und beginnt, darüber zu diskutieren.

Beide finden schwer einen Zugang zu ihren Gefühlen. Darum ist es wichtig, dass sie eine tiefe gegenseitige Vertrauensbasis entwickeln, in der sie auch über ihre Verletzlichkeiten und Sorgen sprechen können.

ESD sind außerordentlich realistisch, praktisch, pragmatisch und gegenwartsbezogen. Sie kommen leicht zur Ansicht, dass ihr Partner, ihre Partnerin zu abstrakt und unbestimmt sind, sich auf ungeprüfte Fakten stützen und extravagante Forderung stellen.
EDN entwickeln gern Theorien und erfinderische Neuerungen und sind ausgesprochen zukunftsorientiert. Sie sind frustriert, wenn ihre Partner zu wenig Phantasie entwickeln und das akzeptieren, das auf Fakten und Erfahrungen gegründet ist.

Auch in ihrer Freizeit liegt Frustrationspotenzial:
ESD ist voll Bewegungsdrang und beteiligt sich gern an sportlichen Aktivitäten.
EDN hingegen bevorzugt häufig herausfordernde intellektuelle und berufsbezogene Aktivitäten.
Sie sind jedenfalls gut beraten, wenn sich jeder gelegentlich auch an den Hobbys und Interessen des Partners oder der Partnerin beteiligt, ohne die eigenen zu vernachlässigen.

ESD sind neugierig und flexibel und lassen sich ungern auf etwas festlegen, weil sie fürchten, dass ihnen sonst interessante Möglichkeiten, die unvermutet auftauchen, entgehen könnten.
EDN hingegen pflegen alles sorgfältig vorauszuplanen und halten sich auch an die Pläne. Sie fühlen sich oft durch das mangelnde Verantwortungsbewusstsein und Engagement des Partners oder der Partnerin frustriert.

ESD sind sehr zwanglos und unbekümmert, nehmen das Leben, wie es ist, und fühlen sich durch Unordnung und Chaos nicht gestört. Sie wundern sich manchmal über den Stress, den sich ihre Partner mit ihrer anspruchsvollen Ordnungsliebe antun.
EDN finden zwar die Hausarbeit auch eintönig und langweilig, sorgen aber für einwandfreie Ordnung und Sauberkeit und ärgern sich manchmal über die Nachlässigkeit ihrer Partner.

Am Schwarzen Brett:

Liebe EDN-Partnerin, lieber EDN-Partner (ENTJ)

Ich werde dir aufmerksam zuhören, wenn du über etwas sprichst, das dich interessiert. Dabei werde ich darauf achten, den Blick nicht im Raum umherschweifen zu lassen.

Ich halte viel auf deinen Rat und werde dich oft um deine Meinung fragen.

Ich bewundere deine beruflichen Leistungen und das Geschick, mit dem du die vielen herausfordernden Projekte anpackst.

Ich habe meine Neigung bemerkt, ab und zu deine Kompetenz in der Öffentlichkeit in Frage zu stellen. Das ist sehr unfair und ich werde sorgfältig darauf achten, dass mir das nicht mehr passiert.

Ich will deine Konsequenz und Konzentration als Beispiel nehmen und mich bemühen, pünktlich und verlässlich zu sein und einige der Projekte, die ich beginne, wirklich zu Ende zu führen.

Liebe ESD-Partnerin, lieber ESD-Partner (ESTP)

Ich respektiere dein Bedürfnis nach Freiheit. Fühle dich frei, nach Belieben auszugehen und dich zu amüsieren.

Ich bin auch bereit, von Zeit zu Zeit Arbeiten ruhen zu lassen, um mich an deinen spontanen Abenteuern zu beteiligen.

Ich werde dir auch darin entgegenkommen, dass ich nicht alles zu strukturieren und zu verplanen versuche und nicht mit vorwurfsvollen Blicken oder Worten auf Unordnung und unerledigte Arbeiten reagieren werde.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

ESD in Beziehung mit IDS  //  ESTP in Beziehung mit ISTP

ESD_IDS)

ESTP = ESD = Extravertierte Sinnesorientierung mit Hilfsfunktion Denken

ISTP = IDS = Introvertierte Denkorientierung mit Hilfsfunktion Sinnesempfindung

Positive Aspekte

Ihre grundlegende Einstellung ist gegensätzlich: ESD hat den Lebensschwerpunkt in der Außenwelt, IDS in der Innenwelt. Aber eine wichtige Gemeinsamkeit ergibt sich daraus, dass sich beide nach außen mit ihren Sinneswahrnehmungen und nach innen mit ihrem Denken orientieren.

Darum nehmen beide das Leben so an, wie es kommt, genießen ungezwungen und verspielt den Augenblick und lassen sich das gemeinsame heutige Glück nicht durch Gedanken an ein ungewisses Morgen belasten.

Sie sind impulsiv, flexibel und neugierig, praktisch und pragmatisch. Sie haben eine ausgezeichnete Beobachtungsgabe, nehmen die Fakten und Einzelheiten ihrer Umwelt schnell und direkt auf und sind durch und durch realistisch.

Dank ihrer sachlichen, unkomplizierten und buchstäblichen Ausdrucksweise können sie einander gut verstehen.

In ihren Entscheidungen sind sie logisch und objektiv und lassen sich selten zu emotionalen Überreaktionen hinreißen.

Sie ergänzen sich auf eine angenehme Weise und sind allgemein beliebt. Der stets lustige ESD sorgt für prickelnde Unterhaltung und bringt seine Begeisterung und gesellschaftliche Sicherheit ein, und der stets optimistische IDS wirkt durch seine unerschütterliche Ruhe stabilisierend.

IDS kann sich mit Hilfe des Partners öffnen und seine/ihre innersten Gedanken und Reaktionen mitteilen, wird durch den Partner in die Gesellschaft eingeführt und gewinnt einen größeren Bekanntenkreis.

ESD kann mit Hilfe des Partners ruhiger werden, innehalten und nachdenken, bevor er/sie handelt; wird dadurch angeregt, planvoller zu werden, die beachtliche Energie auf weniger Projekte zu konzentrieren und zu seinen/ihren Verpflichtungen zu stehen.

Das Frustrationspotenzial

ESD sind nach außen hin sehr aktiv und werden ruhelos, wenn sie für längere Zeit nichts zu tun haben. Sie handeln sehr impulsiv, nehmen sich kaum Zeit, an Folgen zu denken und können schnell in unangenehme Situationen geraten, die sich leicht hätten vermeiden lassen.
IDS sind innerlicher und verschlossener, können ruhiger sein und leichter still halten. Sie brauchen sehr viel Zeit für sich allein, so dass sich der Partner oder die Partnerin oft vernachlässigt fühlt.

ESD fühlen sich wohl, wenn sie viel mit Menschen beisammen sein und reden können. Sie pflegen angeregt zu plaudern, sprechen sofort aus, was sie denken, und denken, indem sie reden. Es kann daher leicht vorkommen, dass sie unbedacht private Informationen über ihre Partner weitergeben.
IDS werden erst gesprächig, wenn es um etwas geht, das sie interessiert. Oberflächliches Geplauder liegt ihnen nicht und ermüdet sie. Wenn ESD-Partner das Gefühl haben, ihnen jede Information herausziehen zu müssen und sie in eine Konversation verwickeln wollen, fühlen sich IDS unangenehm bedrängt, weil sie über etwas reden sollen, das sie noch nicht genug bedenken konnten oder das sie von vornherein nicht interessiert.

Es ist ganz natürlich, dass es Zeiten gibt, in denen ESD weniger gesellige Aktivitäten haben möchte, und andere Zeiten, in denen IDS Lust hat, sich zu unterhalten. Wenn es den beiden gelingt, diese natürliche Gegenläufigkeit zu nützen und zu „synchronisieren“, also sich manchmal gemeinsam mit Freunden zu treffen und manchmal ruhige Zeiten zu zweit zu genießen, wird ihre Beziehung sehr gewinnen.

Beide sind innerlich denkorientiert und scheuen sich, ihre innersten Gefühle mitzuteilen. Denn sie möchten gegenseitige Verletzungen, die ihnen sehr unangenehm wären, vermeiden. Sie können ihre emotionale Verbundenheit pflegen, indem sie sich manchmal bewusst die Zeit nehmen, ruhig und offen auch über ihre Gefühle zu reden. Diese emotionale Verbundenheit kann ihnen sehr zugute kommen, wenn in Krisenzeiten heftige Gefühle hervorbrechen und die Beziehung stören.

Beide nehmen oft die Dinge einfach so, wie sie herankommen, und können dabei nachteilige Auswirkungen übersehen. Wenn sie sich die Zeit nehmen, über das gegenwärtig Offenkundige hinaus zu blicken und über Ursachen und Lösungsmöglichkeiten von Problemen nachzudenken, können sie manche Unannehmlichkeit vermeiden.

Beide beschäftigen sich ungern mit Hausarbeiten, Alltagsorganisation oder häuslichen Finanzen. Sie sind aber notwendig, so dass zumindest einer sich damit beschäftigen muss. Wenn sie von vornherein eine faire und gerechte Arbeitsteilung vereinbaren und sich nicht erst zusammenstreiten müssen, können sie viel Frust und Ressentiment vermeiden.

Am Schwarzen Brett:

Liebe IDS-Partnerin, lieber IDS-Partner (ISTP)

Ich verstehe und respektiere dein Bedürfnis nach Zurückgezogenheit und will dir sehr viel Zeit für dich allein lassen.

Ich bin gern bereit, immer wieder auf gesellige Aktivitäten zu verzichten, um eine ruhige Zeit mit dir genießen zu können.

Ich muss angesichts meiner Gesprächigkeit darauf achten, niemals persönliche Informationen über dich an Dritte weiterzugeben.

Ich habe den Eindruck, dass ich dir manchmal mit meinen vielen Fragen lästig falle. Das will ich einschränken. Außerdem will ich nach einer Frage geduldig warten, bis du antwortest, denn du möchtest dir jede Antwort gut überlegen.

Ich muss in unseren Gesprächen auch vermeiden, dich immer wieder mitten im Satz zu unterbrechen und den Satz selbst zu vollenden.

Ich schätze es, wie aufmerksam du bist, wenn wir beisammen sind. Ich sollte dir öfter danken dafür.

Liebe ESD-Partnerin, lieber ESD-Partner (ESTP)

Ich nehme mir vor, nicht einfach zu verschwinden, wenn ich Zeit zum Nachdenken brauche, sondern es dir zu sagen.

Ich will dich zwar nicht bedrängen, aber ich möchte manchmal auf dich zugehen, dir meine Gedanken, Reaktionen und Gefühle mitteilen und ab und zu auch eine Diskussion in Gang bringen.

Ich nehme mir vor, dich möglichst oft zu geselligen Zusammenkünften zu begleiten. Wenn mir aber nicht danach zumute ist, werde ich dich bitten, ohne mich zu auszugehen.

Ich weiß all die einfallsreichen Dinge zu schätzen, die du tust, um mir zu helfen. Ich sollte dir öfter ausdrücklich dafür danken.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

ESD in Beziehung mit IFS  //  ESTP in Beziehung mit ISFP

ESD_IFS)  

ESTP = ESD = Extravertierte Sinnesorientierung mit Hilfsfunktion Denken

ISFP = IFS = Introvertierte Gefühlsorientierung mit Hilfsfunktion Sinnesempfindung

Positive Aspekte

Beide sind spontan, impulsiv und lebenslustig, sportlich aktiv, möchten so viel wie möglich aus dem Leben herausholen und können sogar in Alltagssituationen Spaß und aufregende Erlebnisse haben.

Beide sind realistisch und praxisbezogen, stehen mit beiden Beinen auf dem Boden und lassen sich vom gesunden Hausverstand leiten. Sie sind ausgezeichnete Beobachter, die besonders die realen Tatsachen und Details ins Auge fassen und auch in ihren Äußerungen entsprechend konkret, direkt und buchstäblich sind.

Beide sind flexibel und unkompliziert und machen sich selten Gedanken über Ordnung, Strukturen und Regeln.

Was der Partner an IFS / ISFP schätzt:  
Echte Warmherzigkeit, unerschütterliche Loyalität; Wunsch, gefällig zu sein; fürsorglich; liebevoll und sensibel für die Bedürfnisse und Gefühle anderer; eine seelische Tiefe, die beruhigend und anziehend wirkt.

Was der Partner an ESD / ESTP schätzt:  
Begeisterung, Verspieltheit; Sinn für Humor; die Fähigkeit, objektiv und ehrlich Im Hinblick auf sich selbst zu sein. ESD reißen ihre IFS-Partner oft durch ihren unwiderstehlichen Charme, ihre Energie und ihr Selbstvertrauen mit.

IFS kann mit Hilfe des Partners durchsetzungsfähiger werden, seine Meinung sagen; ein wenig härter werden, sich daher die Dinge nicht mehr so zu Herzen nehmen und nicht so oft in seinen/ihren Gefühlen verletzt werden.

ESD kann mit Hilfe des Partners kürzer treten, aufmerksamer und rücksichtsvoller werden, ernsthafter werden, andere Menschen besser verstehen; seine/ihre Gefühle ausdrücken.

Das Frustrationspotenzial

ESD sind sehr kontaktfreudig und verbringen soviel Zeit wie möglich in vielfältiger Gesellschaft mit anregenden Unterhaltungen und Aktivitäten. Längere Stille und Untätigkeit irritieren sie, weil sie am besten denken können, während sie reden, und am besten lernen, indem sie etwas tun. Darum empfänden sie es als hilfreich und belebend, wenn sie so viel wie möglich auch mit dem Partner, der Partnerin reden und besprechen könnten und sind frustriert über deren Einsilbigkeit und Abneigung gegen Unterhaltungen.

IFS lieben die Stille und entspannen sich am besten zu Hause in ruhiger Atmosphäre. Sie reden wenig und bevorzugen das gelegentliche Zwiegespräch und die Unterhaltung mit einigen wenigen Freunden. Es ermüdet sie, wenn so viel geredet wird, und sie wünschen sich manchmal, dass ihre Partner weniger reden und mehr ruhige Zeit mit ihnen verbringen.

ESD sind tatkräftig und pragmatisch, effizient, aber auch rastlos. Sie merken oft nicht, wie ihr Handeln und Reden auf andere Menschen wirkt und können bisweilen recht unverblümt und taktlos sein. In ihren Entscheidungen sind sie sachbezogen.

IFS sind sanft und sensibel und die manchmal schroffe Art ihrer Partner, mit anderen zu reden, belastet sie sehr. Sie nehmen darauf Rücksicht, wie ihr Handeln und Reden auf andere wirkt. In ihrem Harmoniebedürfnis möchten Sie Konflikte vermeiden und ihre Rede kann zuweilen so diplomatisch sein, dass sie, streng genommen, nicht ganz ehrlich klingt.

ESD wollen Konflikte rasch und tatkräftig bereinigen, um sie endgültig abhaken zu können. Sie scheuen sich, zu sehr in die Tiefe und in den Bereich ihrer privaten Gefühle zu gehen, weil es ihnen unangenehm wäre zu zeigen, dass auch sie mit Unsicherheiten und Ängsten zu tun haben. Dadurch können sie nach außen hin oberflächlich wirken.

IFS haben ein intensives Gefühlsleben, das seinen Schwerpunkt im Innenleben hat. Ihre Gefühle gehen tief. Darum brauchen IFS viel Zeit, um sich mit ihren Gefühlen auseinander zu setzen und die innere Harmonie immer wieder herzustellen. Sie sehnen sich nach tiefer emotionaler Verbundenheit. ESD-Partner oder Partnerinnen wären allerdings damit überfordert und würden versuchen, sich zu entziehen, wenn sie zu mehr Vertrautheit gedrängt werden. Sie hätten aber auch die Chance, mit ihren Gefühlen besser in Kontakt zu kommen und sensibler zu werden.

ESD und IFS befassen sich ungern mit Terminen, Plänen und Strukturen. Die Folge ist Stress und Ärger durch mangelnde Vorbereitung oder versäumte Termine. Da beide sehr großzügig im Geldausgeben sind, müssen sie sich auch mit häufiger Geldknappheit herumschlagen. Wenn nur einer der beiden sich entschließt, die Situation in den Griff zu bekommen, kommt es zu Konflikten, denn einerseits ist zwar keiner gern der Boss, andrerseits will sich aber auch keiner der beiden kontrollieren lassen. Da helfen nur klare Vereinbarungen über faire Aufgabenteilung und eine gemeinsame klare, aber flexible Geldgebarung. Vorteilhaft wäre es, wenn der gemeinsame Geldbedarf ausreichend budgetiert würde und zudem jedem ein gewisser Geldbetrag zugeteilt würde, über den er oder sie nach eigenem Ermessen verfügen kann.

Am Schwarzen Brett:

Liebe IFS-Partnerin, lieber IFS-Partner (ISFP)

Ich weiß, wie sehr es dich ermüdet, mit vielen Menschen beisammen zu sein. Darum werde ich dich nicht drängen, mich zu den vielen Treffen und Unterhaltungen zu begleiten. Wenn du mitgehst, werde ich sorgfältig darauf achten, dich nicht öffentlich bloßzustellen.

Ich werde immer wieder auf gesellige Zusammenkünfte verzichten, um mit dir allein ruhige Zeiten zu verbringen.

Ich respektiere deine Privatsphäre und dein Bedürfnis nach Zeit für dich allein. Ich werde dir auch geduldig Zeit lassen, in Ruhe nachzudenken, bevor du antwortest oder reagierst.

Ich will dir aufmerksam und verständnisvoll zuhören, wenn du über deine Gefühle und Sorgen sprichst. Ich werde dich nicht unterbrechen und nicht versuchen, Probleme sofort zu lösen.

Auch ich werde dir meine Gefühle mitteilen. Ich will in unseren Gesprächen ernsthaft bleiben und meinem Drang widerstehen, alles ins Spaßhafte oder Witzige zu ziehen.

Ich werde auch darauf achten, behutsam und mitfühlend zu sein, mein Tempo zu mäßigen und meine Stimme zu dämpfen.

Ich danke dir für alles, was du tust, um mir deine Liebe zu erweisen, und ich freue mich immer wieder über dein gutes Aussehen. Ich glaube, ich sollte dir das öfter sagen.

Liebe ESD-Partnerin, lieber ESD-Partner (ESTP)

Ich werde so oft wie möglich an deinen geselligen Aktivitäten teilnehmen. Ich werde dich aber bitten, ohne mich auszugehen, wenn ich zu Hause bleiben möchte. Ich möchte auf keinen Fall, dass du deswegen irgend welche Schuldgefühle hast.

Ich werde versuchen, in unseren Gesprächen ruhig zu sein und nicht emotional zu werden. Ich werde die Dinge nicht unverhältnismäßig aufbauschen und nicht übertreiben.

Ich werde dir sagen, was mir am Herzen liegt. Dabei will ich offen und ehrlich sein und schnell auf den Punkt kommen. Manchmal könnte es scheinen, dass ich erwarte, dass du Gedanken lesen und mir ins Herz blicken kannst.

Ich weiß, dass du – wie fast alle Extravertierten – denkst, indem du redest, und dass dir beim Reden meistens die besten Ideen kommen. Ich will dir geduldig und unterstützend zuhören.

Ich weiß auch, dass du dich von Gefühlen eher irritiert fühlst. Darum werde ich dich nicht drängen, mir deine Gefühle mitzuteilen, so lange du nicht von dir aus dazu bereit bist.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

ESD in Beziehung mit ISD  //  ESTP in Beziehung mit ISTJ

ISD_ESD)

ISTJ = ISD = Introvertierte Sinnesorientierung mit Hilfsfunktion Denken

ESTP = ESD = Extravertierte Sinnesorientierung mit Hilfsfunktion Denken

Positive Aspekte

Beide sind realistisch und praxisbezogen, richten ihren Blick vorwiegend auf die Einzelheiten in ihrem Umfeld und haben ein präzises und verlässliches Gedächtnis.

Ihre Redeweise ist klar, direkt und buchstäblich, darum verstehen sie einander gut.
Ihre Kommunikation ist geprägt von hoher Ehrlichkeit und Offenheit.

Sie sind ausgesprochen sachlich und können daher konstruktive Kritik geben und annehmen, ohne sie persönlich zu nehmen oder verletzt zu sein.

Was der Partner an ESD / ESTP schätzt:
Ein Energiebündel, lebenslustig, verspielt, charmant und voll Selbstvertrauen. Geht begeistert auf die Anregungen des Augenblicks ein und passt sich Veränderungen mühelos an.

Was der Partner an ISD / ISTJ schätzt:
Stabilität, Ausgeglichenheit und Ruhe, die sich besonders auch in Krisen bewährt. Verantwortungsbewusst, kompetent und berechenbar. Verdient Respekt und genießt Vertrauen.

ESD kann mit Hilfe des Partners gelassener, ruhiger und gesetzter werden; sich seinen Verpflichtungen ernsthafter widmen; denken, bevor er/sie handelt; Projekte, die er/sie startet, zu Ende führen.

ISD kann sich mit Hilfe des Partners entspannen, mehr Spaß und Freude haben, auch über sich selbst lachen; sich häufiger an gesellschaftlichen und sportlichen Abenteuern beteiligen; Optionen länger offen lassen und dadurch weniger übereilte Entscheidungen treffen.

Das Frustrationspotenzial

ESD sind sehr gesellig und treten gern in der Öffentlichkeit auf. Sie leben begeistert auf, wenn sie mit vielen Menschen beisammen sein, reden, lachen und etwas unternehmen können. Sie reden unentwegt, platzen mit allem heraus, was ihnen in den Sinn kommt. Ruhig zu sein und still zu sitzen, ist eine Qual für sie.

ISD hingegen sind ruhig, beherrscht, und brauchen viel Zeit für sich allein, um nachzudenken und ihre Gefühle zu verarbeiten. Im kleinen Kreis enger Freunde fühlen sie sich wohl. Mit mehreren Leuten beisammen zu sein, belastet sie, weil sie in der lauten, oberflächlichen Unterhaltung mit ihren gut überlegten, ernsthaften Beiträgen schwer zu Wort kommen. Ihre ESD-Partner sind von ihrem Widerstreben, an größeren Unterhaltungen teilzunehmen, ziemlich frustriert und verärgert.

Wenn ESD sich ärgern, kommt es in der Regel zu einem kurzen, heftigen Ausbruch, der aber meist schnell vorbei geht, als wäre nichts gewesen.
Wenn ISD sich ärgern, ziehen sie sich in der Regel für lange Zeit schweigend zurück, was für ihre Partner sehr frustrierend und verunsichernd sein kann.

Beide reden ungern über ihre tieferen Gefühle, weil sie keine Verletzungen riskieren wollen. Ihre Vermeidungsstrategie besteht darin, dass ISD Distanz halten und ESD sich einer ernsthaften Aussprache mit Witzen und Spässen entziehen. Dabei wäre eine enge gefühlsmäßige Verbundenheit für eine gesunde und tragfähige Beziehung wichtig.

ISD möchten wissen, was sie zu erwarten haben. Sie brauchen und wünschen ein vorausgeplantes und gut organisiertes Leben mit regelmäßigen Routineabläufen.
ESD hingegen lieben den Reiz des Unerwarteten, reagieren blitzschnell auf jede Situation und lassen sich von ihrer Neugier in aufregende Abenteuer führen.
ISD missbilligen das vermeintlich Chaotische ihrer Partner und drängen sie, Aufgaben zu übernehmen und Verpflichtungen zu erfüllen.
ESD zeigen guten Willen, entschuldigen sich, ändern sich aber nicht. So entsteht unvermerkt ein „Eltern-Kind“-Verhältnis. Für ein gesundes, „erwachsenes“ Beziehungsleben ist es notwendig, dass ESD gewissenhafter planen, konzentrierter handeln und sorgfältiger mit Geld umgehen, und dass ISD ihre Forderungen nach Organisation, Sauberkeit und Sparsamkeit zurücknehmen.

Auch der gegensätzliche Entscheidungsstil ist konfliktträchtig.
ISD begnügen sich mit einigen wesentlichen Informationen und treffen schnell Entscheidungen, an denen sie dann konsequent festhalten und dies auch vom Partner verlangen.
ESD zögern Entscheidungen bis zum letzten Abdruck hinaus, weil es ihnen schwer fällt, Möglichkeiten zu opfern und weil sie so viel Information wie möglich sammeln möchten, um die bestmögliche Entscheidung zu treffen, die sie aber unter neuen Voraussetzungen jederzeit zu revidieren bereit sind.
ISD halten ESD für wankelmütig und unzuverlässig, ESD finden, dass ISD zu bestimmend und starr sind.
(Der typologische Hintergrund: Beim Einen ist das
Denken extravertiert, beim Anderen die Sinnesempfindung. ISD orientiert sich in der Außenwelt am planvollen Denken und ESD an den heranflutenden Sinneseindrücken.)

Am Schwarzen Brett:

Liebe ESD-Partnerin, lieber ESD-Partner (ESTP)

Ich will dich so oft ich kann zu gesellschaftlichen Zusammenkünften und Veranstaltungen begleiten. Wenn mir nicht danach zumute ist, werde ich dich bitten, allein zu gehen. Ich habe Vertrauen zu dir. Genieße deine Freizeit.

Ich werde ab und zu an einem der Abenteuer teilnehmen, das du vorschlägst.

Ich werde öfters auch bereit sein zu unterbrechen, was ich gerade tue, um mit dir Spaß zu haben und den Augenblick zu genießen.

Mir liegt zwar an Ordnung und Genauigkeit. Ich will aber, um dir entgegen zu kommen, gelegentlich die Dinge schleifen lassen, wenn es nicht gerade um etwas wirklich Wichtiges geht.

Liebe ISD-Partnerin, lieber ISD-Partner (ISTJ)

Ich werde auf deine Rituale und Gepflogenheiten und auf deinen gewohnten Tagesablauf Rücksicht nehmen.

Wenn ich meine, bestehende Pläne ändern zu müssen, werde ich dich nicht damit überfallen, sondern so früh wie möglich mit dir darüber reden. Ich werde dich nicht drängen, wenn du länger brauchst, um dich umzustellen. Wenn du dich während der Umstellungsphase beklagst, werde ich dir geduldig zuhören.

Ich will pünktlich sein und dich nicht warten lassen. Ich werde dich nach Möglichkeit immer wissen lassen, wo ich bin.

Ich werde besonders darauf achten, dich vor anderen Leuten nicht in Verlegenheit zu bringen. Ich will auch daran denken, dass dir meine Neigung zu Extravaganz und Respektlosigkeit meistens nicht gelegen kommt.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

ESD in Beziehung mit ISF  //  ESTP in Beziehung mit ISFJ

ISF_ESD)  

ISFJ = ISF = Introvertierte Sinnesorientierung mit Hilfsfunktion Fühlen

ESTP = ESD = Extravertierte Sinnesorientierung mit Hilfsfunktion Denken

Positive Aspekte

Beide sind praxisbezogene, realistische Menschen mit gesundem Hausverstand. Sie sind sehr gute und realistische Beobachter, sehen die Dinge, wie sie wirklich sind, und nehmen sie auch so an. Sie haben ein gutes Gedächtnis für Ereignisse und Fakten und drücken sich konkret, buchstäblich und in klarer Reihenfolge aus.

Obwohl ISF aufgrund ihrer introvertierten Sinnesorientierung eher traditionsbewusst und ESD aufgrund ihrer extravertierten Sinnesorientierung eher frei gesinnt sind, pflegen sie als Paar oft konservative soziale, politische und persönliche Werte.

Was der Partner an ESD / ESTP schätzt:
Selbstvertrauen, Charme, Lebenslust, Verspieltheit; die anmutige Leichtigkeit, mit der ESD sich dem Leben anpasst, und die Flexibilität, mit der er oder sie aus einer misslichen Lage hervorgehen und notfalls eine völlige Kehrtwendung machen kann.

Was der Partner an ISF / ISFJ schätzt:
Warmherzigkeit, Sanftheit, Aufrichtigkeit. ESD wissen, dass sie ihren loyalen ISF-Partnern vollkommen vertrauen können, und sie bewundern, wie verantwortungsbewusst und verständnisvoll ihre Partner all ihren Engagements und Verpflichtungen nachkommen.

ESD kann mit Hilfe des Partners ruhiger werden, seinen/ihren Impulsen öfter widerstehen und dadurch verlässlicher und verantwortungsbewusster werden; seinen/ihren Verpflichtungen sorgfältiger nachkommen, sich besser organisieren und produktiver werden; echter werden und einfühlsamer auf die Menschen, die er/sie liebt, eingehen.

ISF kann mit Hilfe des Partners seinen oder ihren Erlebnisbereich ausweiten; nicht alles so ernst nehmen, mehr lachen und sich des Lebens freuen; kann bisweilen auch gut abschätzbare Risiken eingehen; offen und ehrlich sagen, was er/sie denkt.

Das Frustrationspotenzial

ESD sind sehr gesellig und gesprächig. Sie langweilen sich, wenn sie nicht eine Menge Leute um sich haben, mit denen sie reden, dem Vergnügen nachgehen und manchmal auch flirten können. Sie sind spontan und holen das Beste aus sich heraus, wenn sie aus dem Stegreif handeln und reden. Es macht sie ungeduldig, wenn ihre ISF-Partner oft so lang brauchen, bis sie sagen, was sie denken.
ISF sind nachdenklich, zurückgezogen und eher selektiv im Umgang mit anderen. Sie brauchen viel Zeit für sich, um zu überlegen und den Durchblick zu bekommen. Sie fühlen sich durch die raschlebige und oft ungeduldige Art der ESD-Partner manchmal überfahren.

ESD sind risikofreudig und draufgängerisch und brauchen viel Freiheit.
ISF haben hingegen ein starkes Bedürfnis nach Stabilität und Sicherheit.
Das birgt Konfliktpotenzial, und es braucht viel Zeit und Geduld, um gehaltvolle und für beide befriedigende Beschäftigungen zu finden, durch die ihre Verbundenheit gefestigt werden kann.

ESD sind pragmatisch und direkt, offen, ehrlich und oft unverblümt. Sie haben eine dicke Haut, können kritisch und so auf sich selbst bezogen sein, dass sie nicht mitbekommen, welche Gefühle sie auslösen. Sie werden überhaupt von Gefühlen kaum berührt, auch nicht von den eigenen. Gefühle irritieren sie und sie sprechen nicht gern darüber. Darum können sie manchmal unsensibel und hart wirken.

ISF sind mitfühlend und hilfsbereit, aufmerksam, rücksichtsvoll und liebevoll. Sie reagieren vorwiegend aus dem Gefühl, sind sensibel und verletzbar, fühlen sich jedoch durch Konfrontationen so belastet, dass sie sich lieber zurückziehen und warten, bis die Harmonie wieder hergestellt werden kann. Ohne emotionale Verbundenheit und gefühlsmäßige Einstimmung fällt es ihnen auch schwer, sich auf körperliche Intimität einzulassen.

Unter diesen Voraussetzungen ist es für eine gedeihliche Beziehung wichtig, aber für beide sehr herausfordernd, sich um eine gute und verständnisvolle Kommunikation zu bemühen.

Auch bei Entscheidungen wirkt sich aus, dass ESD von logischen und sachlichen Überlegungen ausgehen, ISF hingegen berücksichtigen, wie andere Menschen davon betroffen werden.

ISF haben infolge ihrer introvertierten Sinnesorientierung (IS) tief verwurzelte und etwas unflexible Einstellungen über das richtige Verhalten und Benehmen und über die rechte Art, andere Menschen zu behandeln.
ESD orientieren sich primär nach äußeren Sinneseindrücken (ES) und sind daher in dieser Hinsicht viel flexibler und unbekümmerter.

ISF haben das Bedürfnis, dass alles schnell geplant, entschieden und erledigt wird. Oft nehmen sie Überlegungen des Partners über diese oder jene Möglichkeit schon als Entscheidung und bestehen vielleicht später darauf: „Du hast doch gesagt ...!“
ESD möchten sich die Möglichkeiten so lang wie möglich offen halten und ärgern sich, wenn der Partner oder die Partnerin sie festnageln will.

ISF legen Wert darauf, dass ihr Heim stets sauber und aufgeräumt und bei unvorhergesehenen Besuchen herzeigbar ist. Sie können nur schwer entspannen, solang noch Hausarbeiten zu erledigen sind und drängen auch ihre Partner, ihnen zu helfen.
ESD bewundern zwar die hohe Arbeitsethik ihrer ISF-Partner, legen aber mehr Wert auf erholsame Bequemlichkeit und sprechen von unnötigem Reinlichkeitsfimmel.

Am Schwarzen Brett:

Liebe ESD-Partnerin, lieber ESD-Partner (ESTP)

Ich werde dir viel Freiheit lassen. Ich will immer wieder einmal bereit sein zu unterbrechen, was ich gerade tue, um an einer Aktivität teilzunehmen, die du vorschlägst.

In Zeiten, in denen ich aufgeregt bin, werde ich versuchen, ruhig, klar und offen zu sein und Überreaktionen zu vermeiden. Ich will es ausdrücklich und ruhig sagen, wenn ich etwas brauche oder wünsche.

Um in meiner Tendenz, an meinen Ansichten und Wertvorstellungen festzuhalten, nicht zu starr zu werden, will ich öfter bereit sein, Dingen, die nicht allzu wichtig sind, ihren Lauf zu lassen.

Ich respektiere dein Bedürfnis, ausreichend Informationen zu sammeln, um die bestmögliche Entscheidung zu treffen. Ich werde dich nicht zu Entscheidungen drängen, solange du nicht dazu bereit bist.

Liebe ISF-Partnerin, lieber ISF-Partner (ISFJ)

Ich werde dir viel Zeit für dich allein lassen.

Ich weiß, dass dich gesellige Veranstaltungen sehr ermüden und erwarte nicht, dass du oft mit mir auszugehst. Ich werde dich nicht dazu drängen, aber wenn du mich begleitest, werde ich nicht versäumen, dich mit passenden Leuten bekannt zu machen.

Ich will mich auf deinen sanfteren Lebensstil einstellen und mich um ein geduldiges, behutsames und mitfühlendes Verhalten bemühen.

Wann immer du das Bedürfnis hast, über Frustrationen oder Probleme zu reden, werde ich dir aufmerksam und unterstützend zuhören und der Versuchung widerstehen, sofort eine Lösung des besprochenen Problems anzubieten.

Ich respektiere deine Routinen und Rituale.

Ich werde auf dein Ordnungsbedürfnis Rücksicht nehmen, hinter mir aufräumen und mich an den Hausarbeiten beteiligen.

Ich werde mich bemühen, Verpflichtungen und Versprechen einzuhalten, pünktlich und verlässlich zu sein und dich anzurufen, wenn ich sehe, dass ich mich verspäten werde.

Ich weiß, wie sehr du Wert darauf legst, dass Pläne eingehalten werden. Wenn ich eine Planänderung für unvermeidlich halte, werde ich so frühzeitig mit dir darüber reden, dass du dich darauf einstellen kannst.

Wenn ich auch meine Neigung zum Flirten für harmlos halte, sollte ich daran denken, dass solche Eskapaden, gerade weil ich mich auf deine Treue absolut verlassen kann, für dich sehr kränkend sein müssen.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

ESD in Beziehung mit IFN  //  ESTP in Beziehung mit INFP

ESD_IFN)  

ESTP = ESD = Extravertierte Sinnesorientierung mit Hilfsfunktion Denken

INFP = IFN = Introvertierte Gefühlsorientierung mit Hilfsfunktion Intuition

Positive Aspekte

Beide sind entspannt, unkompliziert und wissbegierig.

Sie sind anpassungsfähig und reagieren spontan auf den gegenwärtigen Augenblick. Planung und Struktur sind nicht ihre Sache.

Sie wollen sich nicht durch Entscheidungen binden, um sich viele Möglichkeiten offen zu halten und so viel wie möglich erleben zu können.

Was der Partner an IFN / INFP schätzt:
Reiche Phantasie, originelle Sichtweise auch in alltäglichen Dingen; Warmherzigkeit, Mitgefühl, Fürsorglichkeit; tiefe aber vertraulich zurückhaltende Hingabe an Menschen und Ideen, die sie schätzen;.

Was der Partner an ESD / ESTP schätzt:
Kontaktfreudig, charmant, begeisterungsfähig und risikobereit; lebenslustig, bereit, sich den Freuden des Augenblicks hinzugeben; realistisch und praxisbezogen, spricht Klartext, wenn nötig.

IFN kann mit Hilfe des Partners mehr aus sich herausgehen und neue Bekanntschaften schließen; kann objektiver werden, sich nicht alles so zu Herzen nehmen und sich nicht so leicht gekränkt fühlen; kann mehr Freude an Bewegung im Freien und an sportlichen Aktivitäten haben und gelegentlich auch körperliche Risiken auf sich nehmen.

ESD kann mit Hilfe des Partners kürzer treten, die Energie und Aufmerksamkeit gezielter einsetzen; mehr als nur das Offensichtliche sehen; mehr Mitgefühl und Gespür für die Bedürfnisse anderer entwickeln; eine innigere gefühlsmäßige Beziehung zu den wichtigen Menschen in seinem/ihrem Leben finden.

Das Frustrationspotenzial

ESD sind energiegeladen, ständig in Aktion, abenteuerlustig, leichtlebig und vergnügt. Sie sind kontaktfreudig und gesprächig, möchten mit vielen Menschen in Kontakt sein und jeden Augenblick des Lebens so intensiv wie möglich erleben.
IFN sind viel zurückhaltender und nachdenklicher, brauchen viel Zeit für sich allein und pflegen nur mit wenigen Menschen, die sie schätzen, Kontakt. Je mehr sie sich in der Außenwelt betätigen oder in Gesellschaft bewegen, desto schneller schwinden ihre ohnehin geringen Energiereserven.
ESD sind frustriert, weil IFN nicht mitmachen will, und IFN fühlen sich durch die Forderung von ESD, an deren Aktionen teilzunehmen, belastet.

ESD sind ausgesprochene Pragmatiker und gute Beobachter mit einem aufmerksamen Blick für Fakten und Details. Sie sind realistisch und nehmen die Dinge so, wie sie sind.
IFN sind Idealisten, die den tieferen Sinn des Lebens und auch die Bedeutung der Ereignisse und Erlebnisse im Alltag verstehen möchten. Sie lieben feinsinnige und kreative Beschäftigungen und achten eher auf Möglichkeiten und Zusammenhänge als auf reale Einzelheiten.
Diese gegensätzliche Sichtweise erschwert eine verständnisvolle Kommunikation.

ESD sind logisch, direkt und ehrlich, können konstruktive Kritik geben und annehmen und greifen Konflikte sofort auf.
IFN sind sehr empfindsam und neigen dazu, alles persönlich zu nehmen. Sie sind diplomatisch und behutsam und suchen Konflikte zu vermeiden.

ESD agieren äußerst geschickt und angepasst in der Außenwelt, während die Pflege der inneren Gefühlswelt zu kurz kommt. So charmant und selbstsicher sie in der Unterhaltung sind, so unbehaglich fühlen sie sich, wenn es um ihre eigenen Gefühle und Verletzlichkeiten geht. Da sind sie überraschend unzugänglich.
IFN können zwar nach außen hin oft kühl erscheinen, sehnen sich aber innerlich intensiv nach emotionaler Verbundenheit und sprechen auch gern über Gefühle. Sie müssen aber immer wieder erleben, dass der Partner oder die Partnerin durch tiefe, intensive Gefühle unangenehm berührt wird und oft Widerstand leistet, wenn zu sehr auf Vertraulichkeit und Intimität gedrängt wird.

ESD und IFN haben es nicht leicht miteinander. Sie brauchen viel Geduld und Geschick, aufeinander zuzugehen, einander zu akzeptieren, zu schätzen und in Treue verbunden zu sein. Die Chancen stehen dann gut, wenn ESD genug Freiheit und Unabhängigkeit genießt und IFN die ersehnte tiefe und vertraute Verbundenheit findet.

Am Schwarzen Brett:

Liebe IFN-Partnerin, lieber IFN-Partner (INFP)

Ich werde manchmal eine gesellschaftliche Einladung ablehnen, um stille Zeiten mit dir zu verbringen.

Ich werde trachten, so viel wie möglich an deinen Gefühlen und innersten Gedanken teilzunehmen.

Ich will dir stets aufmerksam und unterstützend zuhören, um dich immer besser zu verstehen. Ich werde darauf achten, dass ich deine Gefühle niemals zurückweise, auch dann nicht, wenn ich sie nicht verstehen oder nachvollziehen kann. Auch wenn du vielleicht manchmal allzu ausführlich oder aufgeregt redest, werde ich dir mein Interesse zuwenden und nicht den Blick zerstreut umherschweifen lassen.

Ich werde mich immer wieder daran erinnern, dass ich dir und den Kindern meine Liebe und Fürsorge nicht nur zuwenden, sondern auch zeigen sollte.

Liebe ESD-Partnerin, lieber ESD-Partner (ESTP)

Ich weiß, dass du im Gegensatz zu mir sehr viel gesellige Anregung brauchst. Darum bitte ich um Verständnis, dass ich dich nicht immer begleiten kann. Fühle dich frei, auch ohne mich auszugehen.

Ich nehme mir aber vor, gelegentlich entspannt an einigen der abenteuerlustigen Erlebnisse teilzunehmen, die du vorschlägst.

Ich werde mich um eine direkte, deutliche und konkrete Ausdrucksweise bemühen und dir sagen, was ich möchte oder brauche. Ich erwarte oft unwillkürlich, dass du ohnehin weißt (oder wissen müsstest), was ich denke, fühle oder wünsche.

Ich will meine Gefühle klar und verständlich ausdrücken und Probleme sofort, wenn sie auftreten, offen und ehrlich zur Sprache bringen.

Ich muss etwas tun gegen meine Tendenz, ab und zu aus einer Mücke einen Elefanten zu machen.

Immer wenn ich merke, dass ich im Begriff bin, an meinem Groll festzuhalten, werde ich bereit sein, schnell zu verzeihen.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

ESD in Beziehung mit INF  //  ESTP in Beziehung mit INFJ

ESD_INF)

ESTP = ESD = Extravertierte Sinnesorientierung mit Hilfsfunktion Denken

INFJ = INF = Introvertierte Intuitionsorientierung mit Hilfsfunktion Fühlen

Positive Aspekte

Diese so grundverschiedenen Menschen fühlen sich gegenseitig gerade durch jene Qualitäten angezogen, die ihnen selbst fehlen.

Sie genießen es, einander zu neuen Sichtweisen und neuen Aktivitäten zu führen, die sie ohne diese Partnerschaft nicht erfahren hätten.

Was der Partner an INF / INFJ schätzt:
Integrität, Tiefe, Einfallsreichtum und die Vielfalt von Interessen.

Was der Partner an ESD / ESTP schätzt:
Dass er oder sie so unkompliziert, zwanglos, anpassungsfähig, freundlich und verspielt ist. INF erlebt mit einem ESD eine Reihe von aufregenden, manchmal auch haarsträubenden Abenteuern.

INF kann mit Hilfe des Partners auf die Welt zugehen; im gegenwärtigen Augenblick voll präsent sein; die kleinen Freuden und Vergnügen des Lebens genießen; einige seiner/ihrer starren Meinungen lockern.

ESD kann mit Hilfe des Partners eine Tiefe, Intensität und reiche Sinnerfüllung erleben, die er/sie von sich aus nicht erreicht hätte. Die mehr nach innen gewandten INF führen ihre Partner / Partnerinnen in die Welt des Denkens und der Künste ein.

Dieses Paar kann aufgrund der unterschiedlichen natürlichen Stärken zu einem guten Team werden. Wenn sie zum Beispiel eine Unterhaltung veranstalten, widmen sich INF lieber und geschickter der Planung, und ESD sorgen lieber für die gute Laune und Unterhaltung der Gäste.

Das Frustrationspotenzial

ESD sind sehr aktiv, schnelllebig und umtriebig und möchten jede aufregende Gelegenheit, die sich bietet, spontan und voll nützen. Sie sind sehr gesellig, lieben Partys und suchen Events, bei denen sie Action und viel Spaß erleben können. Sie brauchen viel Freiheit, lassen sich nicht gern einschränken, ignorieren Regeln, die sie für unnötig halten, und begegnen Autoritäten nicht von vornherein mit Respekt.

INF würden sich in solchen Situationen erdrückt und gelähmt fühlen. Sie lieben einen ruhigen, anregenden Lebensstil, der ihnen den inneren Spielraum lässt, ihr Gefühlsleben, ihre Kreativität und ihre vielfältigen kulturellen Interessen zu pflegen. Sie sind gewissenhaft und respektieren äußere Ordnungen und gleichmäßige Abläufe, die ihnen die Gewähr bieten, sich innerlich entfalten zu können.

Wenn es diesem Paar nicht gelingt, ein Mindestmaß an Synchronisation und klugen Kompromissen in ihrem Lebensstil zu erreichen, so wird ESD frustriert sein, in der Partnerschaft keinen „brauchbaren“ Spielgefährten zu finden, und INF wird den undisziplinierten und leichtsinnigen Lebensstil des Partners oder der Partnerin missbilligen. So entsteht unversehens ein „Eltern-Kind“-Verhältnis, das die häusliche Atmosphäre vergiftet.

Auch der Kommunikationsstil erfordert, dass sie verständnisvoll aufeinander zugehen, denn ESD möchten alles, was herankommt, sofort besprechen, und INF wollen zuerst ruhig überlegen, bevor sie antworten oder Stellung nehmen.
ESD wollen auch Konflikte sofort zur Sprache bringen und so schnell wie möglich lösen.
INF suchen jedoch Konflikte zu vermeiden, einerseits weil heftige Auseinandersetzungen ihr sensibles Wesen zutiefst treffen und beunruhigen, andrerseits weil auch leichte Konflikte die stets ersehnte Harmonie stören.
Wenn es zu einer heftigen Konfrontation kommt und ESD sich betroffen fühlen, kann es bei ihnen leicht zu Wutausbrüchen kommen, die aber schnell wieder abklingen. INF hingegen bemühen sich um eine ruhige, ausgleichende Diskussion, um schnell wieder Harmonie zu erreichen.

Dabei haben gerade diese durch und durch verschiedenen Partner die unterschiedlichsten Auffassungen über alle möglichen Themen, von Fragen der großen Politik bis zu familiären Problemen, wie etwa die Kindererziehung. ESD gehen solche Fragen pragmatisch, konkret und detailliert an, INF suchen eher nach zugrunde liegenden Gefühlen und Motiven. ESD beklagen, dass ihre Partner so unbestimmt und theoretisch sind, INF finden oft, dass ihre Partner am Detail hängen und die großen Zusammenhänge nicht sehen.

Auch in der praktischen Alltagsbewältigung herrschen unterschiedliche Einstellungen.
ESD sind in Geldfragen meist großzügig und splendid und folgen ihren momentanen Impulsen. INF sind in dieser Hinsicht eher konservativ und wollen das Geld lieber sorgfältig investieren und überlegt ausgeben, damit auch für Qualitätsprodukte und kulturelle Veranstaltungen genug verfügbar ist.

Am Schwarzen Brett:

Liebe INF-Partnerin, lieber INF-Partner (INFJ)

Ich schätze dich sehr. Aber wie kann ich es dir zeigen angesichts unserer so verschiedenen Lebensart? Ich will ruhiger werden, dich fragen, wie es dir geht und dir aufmerksam und akzeptierend zuhören, ohne zu kritisieren oder gleich Problemlösungen anzubieten. Ich möchte deine Gefühle verstehen, werde aber auch versuchen, dir meine Gefühle mitzuteilen.

Ich akzeptiere und respektiere deinen Lebensstil und deine Wertvorstellungen, und mache mir Gedanken darüber, wie mein Lebensstil auf dich wirkt. Ich bemühe mich um die Einsicht, dass meine Lebensweise nicht richtiger ist, sondern nur anders, und werde der Versuchung widerstehen, mich über deine Art herabsetzend oder hänselnd zu äußern.

Ich werde mich bemühen, Rücksicht auf deine Gefühle und Bedürfnisse zu nehmen und mich zum Beispiel besonders darauf einstellen, dass du in Zeiten der Intimität die gefühlsmäßige Vertraulichkeit erleben kannst, nach der du dich so sehr sehnst.

Ich will öfter speziell auf deine Vorlieben eingehen, Bücher lesen, die du vorschlägst oder mit dir gemeinsam Veranstaltungen besuchen.

Ich werde auch dein Bedürfnis nach Ordnung, Planung und Sauberkeit respektieren und dich bei den Hausarbeiten und bei der Betreuung der Kinder unterstützen. Wenn ich meine, dass Pläne geändert werden müssten, werde ich es rechtzeitig mit dir besprechen und dir viel Zeit lassen, dich darauf einzustellen.

Liebe ESD-Partnerin, lieber ESD-Partner (ESTP)

Ich will dir viel Freiheit gewähren. Du sollst nicht den Eindruck haben, dass ich Rechenschaft über deine Aktivitäten fordere.

Ich werde aus mir herausgehen, dir meine Gedanken und Gefühle mitteilen und es dir auch sagen, wenn mir etwas zu schaffen macht.

Ich will auch auf deine aktivere Lebensart eingehen, mit dir gemeinsam wandern, Rad fahren, Sport und Spiel betreiben, dich mit Zärtlichkeiten verwöhnen, kuscheln, Rücken streicheln, massieren, körperliche Intimität pflegen und auch dein Bedürfnis nach Sex zu ungewöhnlichen Zeiten und an ungewöhnlichen Orten berücksichtigen.

Ich will dem Drang widerstehen, dich zu analysieren und dir womöglich zu sagen, was du fühlst. Ich will auch darauf achten, nicht zu urteilend oder fordernd zu sein.

Ich respektiere trotz meiner eigenen Entscheidungsfreude, dass du vor einer Entscheidung viel Informationen brauchst. Darum will ich dich nicht zu einer Entscheidung drängen, ehe du dazu bereit bist.

Ich werde mich bemühen, flexibler und spontaner zu werden, besonders auch dann, wenn du Pläne ändern möchtest.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

ESD in Beziehung mit IDN  //  ESTP in Beziehung mit INTP

ESD_IDN)

ESTP = ESD = Extravertierte Sinnesorientierung mit Hilfsfunktion Denken

INTP = IDN = Introvertierte Denkorientierung mit Hilfsfunktion Intuition

Positive Aspekte

Beide gestalten ihre Beziehung zur Außenwelt mit je einer der beiden Wahrnehmungsfunktionen, ESD mit dominanter extravertierter Sinnesorientierung, IDN mit sekundärer extravertierter Intuitionsorientierung. Sie reagieren daher spontan und flexibel auf alles, was herankommt und ihre Neugier erregt, wollen sich Möglichkeiten so lang wie offen halten und machen sich nicht viel aus Regeln, Ordnung und Strukturen.

Steht aber doch einmal eine Entscheidung an, so ist sie bei beiden logisch und objektiv, denn beiden ist das Denken wichtiger als das Fühlen. Darum sagen beide offen, was sie denken. Ihre Kritik ist in der Regel konstruktiv und wird vom andern auch so verstanden und akzeptiert.

Beide legen größten Wert auf ihre Autonomie, der Extravertierte in Form von äußerer Freiheit, der Introvertierte in Form einer entschiedenen Unabhängigkeit. Da es beiden fern liegt, sich in gefühlsbetonter Gemeinsamkeit aneinander zu klammern, können sie viel Zeit getrennt verbringen, ohne dass dadurch ihre unkomplizierte Beziehung gefährdet wäre, und jeder ist frei, seine oder ihre verschiedenen Interessen und separaten Freundschaften pflegen.

Was der Partner an IDN / INTP schätzt:
Intellektuelle Intensität, Kreativität, einen ausgefallenen Sinn für Humor; originelle Ideen, ruhige Selbstsicherheit, entschlossene Unabhängigkeit.

Was der Partner an ESD / ESTP schätzt:
Charme, Begeisterung, gesellschaftliche Sicherheit, Abenteuerlust, Humor, Freundlichkeit, Echtheit, Realismus, praxisbezogene Sachlichkeit.

IDN kann mit Hilfe des Partners mehr im gegenwärtigen Augenblick leben; wichtigen Einzelheiten mehr Aufmerksamkeit schenken und dadurch genauer und weniger anfällig für Irrtümer sein; unter die Menschen hinausgehen; körperlich aktiver sein. Viele IDN wissen es zu schätzen, dass ihnen ihre Partner zu Erlebnissen und Erfahrungen verhelfen, die sie sonst nicht gehabt hätten.

ESD kann mit Hilfe des Partners über den gegenwärtigen Augenblick hinaus blicken; die Phantasie in die Zukunft richten und erkannte Möglichkeiten für realisierbar halten; die Umtriebigkeit mäßigen; überlegen, bevor er oder sie handelt; weniger anfällig für Ablenkungen und Zerstreuungen werden. IDN haben eine beruhigende und konzentrierende Wirkung auf ESD, so dass diese nicht mehr so begierig von einem geselligen Event oder Projekt zum nächsten schwirren.

Das Frustrationspotenzial

ESD sind infolge ihrer extravertierten Sinnesorientierung praxisbezogen, verlassen sich nur auf ihre eigenen Erfahrungen und sind in diesem Sinn eher konservativ und nicht bereit, unkonventionelle Methoden auszuprobieren.
In ihrer Ausdrucksweise sind sie spezifisch und buchstäblich, haben ein gutes Realgedächtnis und geben alle Details in der genauen Reihenfolge wieder, in der sie sie erlebt oder erfahren haben.
Nach Meinung ihrer IDN-Partner beschränken sie sich zu sehr auf das Offensichtliche und Konkrete.

IDN fühlen sich infolge ihrer extravertierten Intuitionsorientierung angespornt von originellen Möglichkeiten und finden alles Gewöhnliche und sich Wiederholende langweilig.
In ihrer Ausdrucksweise können sie sehr abstrakt und komplex sein, achten nicht auf Details, sondern auf das große Ganze, springen oft schnell von einem Thema zum anderen und sprechen Sätze nicht zu Ende.
Nach Meinung ihrer ESD-Partner sind sie zu abstrakt, theoretisch, unbestimmt und ist der Zweck ihrer oft weit hergeholten Ideen meist schwer ersichtlich.

Beide sind nach außen hin wahrnehmungsorientiert und lassen sich nicht gern durch Regeln, Ordnung und Routine einschränken. Das ist insofern konfliktträchtig, als sich keiner gern mit den täglichen Hausarbeiten abgibt. Notgedrungen muss schließlich doch einer diese täglichen Routineaufgaben erledigen und fühlt sich ausgenützt. Darum ist es wichtig, dass sie zu einer Vereinbarung über eine faire Arbeitsteilung gelangen und sich auch daran halten.

Beide verlassen sich lieber auf das Denken als auf das Fühlen. ESD erfreuen sich eines beweglichen Denkens, das sie zu spritzigen und schlagfertigen Unterhaltern macht. IDN können mit ihrer dominanten introvertierten Denkorientierung originelle und leistungsfähige Intellektuelle sein, die manchmal ungeduldig werden, wenn ihre Partner ihre Gedanken nicht schnell genug nachvollziehen können.

Beide führen gern anregende Debatten, die heftig sein können, aber freundschaftlich verlaufen. Wenn die Debatten aber zu häufig stattfinden oder länger dauern, als es den beiden Spaß macht, können sie verletzend werden.

Beide gestehen ihre verletzlichen Seiten weder sich selbst noch anderen gern ein. Darum bleiben ihre Gefühle meist ausgeblendet und kommen nicht mit der Offenheit zur Sprache, die für eine tiefe emotionale Verbundenheit notwendig wäre. Durch diese Distanz zu ihren Gefühlen können die beiden unsensibel sein.

Der Gegensatz zwischen Extraversion und Introversion wirkt sich in dieser Paarbeziehung nicht so trennend aus, weil sie einander viel Freiheit lassen.
ESD brauchen ständig viele Menschen um sich, IDN brauchen viel Zeit für sich und sind sehr wählerisch in ihren Kontakten.
ESD sind sehr gesprächig und ausdrucksstark und wollen die Dinge sofort besprechen, sobald sie herankommen. IDN wollen jedoch erst nachdenken. Sie sind zurückhaltend und häufig in Gedanken versunken. ESD fühlen sich oft ausgeschlossen, wenn sich ihre Partner nicht mitteilen wollen, und IDN haben oft das Gefühl, dass ihre Partner oft in ihre Privatsphäre eindringen und auf vorzeitige Diskussionen drängen.

Am Schwarzen Brett:

Liebe IDN-Partnerin, lieber IDN-Partner (INTP)

Ich schätze deine vielen großartigen Ideen und originellen Innovationen.

Ich will dir aufmerksam zuhören, wenn du sprichst, und werde deine Sätze nicht unterbrechen, um sie selbst zu vollenden. Wenn du für einige Augenblicke still bist, weiß ich, dass du gerade nachdenkst, und ich werde einfach warten, bis du weitersprichst.

Ich werde dich nicht drängen, mich zu geselligen Zusammenkünften zu begleiten, und ich werde es mit dir absprechen, wenn ich Leute zu uns nach Hause einladen möchte.

Ich werde sorgfältig darauf achten, dich nicht vor anderen Leuten bloßzustellen oder deine Kompetenz in Frage zu stellen.

Ich werde immer wieder ruhige Zeiten suchen, die ich mit dir verbringen kann – aber nicht gerade dann, wenn ich merke, dass du an deinen Projekten und Ideen arbeitest.

Liebe ESD-Partnerin, lieber ESD-Partner (ESTP)

Ich nehme mir vor, dich immer wieder einmal zu geselligen Ereignissen zu begleiten. Ich werde dich aber bitten, allein auszugehen, wenn ich lieber daheim bleiben möchte, um Energie aufzutanken.

Ich will nicht zu sehr in meiner Gedankenwelt oder in meiner Arbeit aufgehen, sondern so oft wie möglich eine Pause machen, um mit dir zu reden oder Spaß zu haben.

Ich werde nicht zu schweigsam sein, sondern dir über die Ereignisse meines Tages berichten und meine Gedanken und Ideen erläutern.  Dabei will ich mich so konkret und spezifisch wie möglich ausdrücken, wichtige Einzelheiten nicht auslassen und nicht zu unvermittelt von einem Thema zum anderen springen.

Ich werde auch dich bitten, mir über deinen Tagesablauf zu erzählen, aber – dessen kannst du gewiss sein – nicht um dich zu kontrollieren.

Ich werde mich freuen, wenn du manchmal auch bei meinen Projekten mitmachst.

Ich bin dir dankbar für die vielen Dinge, die du tust, um Behaglichkeit in unser Heim und Spaß in unser Leben zu bringen. Aber ich muss dir das öfter sagen, sonst könntest du meinen, ich nehme es für selbstverständlich oder bemerke es gar nicht.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

ESD in Beziehung mit IND  //  ESTP in Beziehung mit INTJ

ESD_IND)

ESTP = ESD = Extravertierte Sinnesorientierung mit Hilfsfunktion Denken

INTJ = IND = Introvertierte Intuitionsorientierung mit Hilfsfunktion Denken

Positive Aspekte

Beiden ist gemeinsam, dass sie sich lieber auf das Denken als auf das Fühlen verlassen.
Darum haben sie eine dicke Haut, sind logisch und fair, offen und ehrlich.

Beide sind wissbegierig und möchten erkennen, welche Prinzipien den Dingen und Ereignissen zugrunde liegen. Sie sind unabhängig und anerkennen die Kompetenz des Partners, der Partnerin.

Was der Partner an IND / INTJ schätzt:
Ruhe, Unabhängigkeit, Reife, intellektuelle Leistungsfähigkeit, Kreativität, Weitblick; Fähigkeit, künftige Entwicklungen vorauszusehen.

Was der Partner an ESD / ESTP schätzt:
Freundlich, kontaktfreudig, energiegeladen; unbefangene Geselligkeit, weiter Freundeskreis. ESD werden, wo immer sie hinkommen, schnell zum unterhaltsamen Mittelpunkt einer Gesellschaft. Das Leben bietet mehr Spaß und erfrischende Anregung, wenn ein ESD dabei ist.

IND kann mit Hilfe des Partners dem gegenwärtigen Augenblick mehr Aufmerksamkeit zuwenden, einige Risiken übernehmen, genug Geduld für Einzelheiten aufbringen; einige seiner/ihrer unmöglich erreichbaren Maßstäbe zurücknehmen, indem er/sie die Realität sieht, wie sie ist; kann mehr gesunden Menschenverstand entwickeln, wodurch seine/ihre großen Ideen durchführbarer werden. ESD bringen Lachen und Abenteuer in das Leben des Partners.

ESD kann mit Hilfe des Partners die erstaunliche Energie konzentrierter einsetzen und systematischer und berechenbarer werden. Wenn ESD immer motivierter daran arbeitet, die Beziehung zu verbessern und zu vertiefen, wird er oder sie ganz von selbst immer einfühlsamer, anerkennender und verständnisvoller für den Partner und für andere Menschen.

Das Frustrationspotenzial

ESD leben ganz im gegenwärtigen Augenblick, sind immer in Action und haben viel Abenteuer und Spaß mit Freunden. Sie sind sehr gesellig und stets der belebende und unterhaltsame Mittelpunkt jeder Gesellschaft, sind sehr gesprächig, lieben und beherrschen den Small Talk. Sie reagieren außerordentlich schnell, flexibel, impulsiv und instinktsicher auf alles, was in ihrem Umfeld geschieht. Dabei sind sie selbstsicher, anpassungsfähig, unkompliziert und nicht aus dem Konzept zu bringen.

IND leben sehr zurückgezogen, lieben die Stille und beschäftigen sich gern allein oder mit wenigen ausgewählten Freunden. Sie brauchen viel Freiraum und Ruhe, um nachzudenken, Überblick und Einblick zu gewinnen, Erlebnisse und Eindrücke zu verarbeiten und mit sich ins Reine zu kommen. In größerer Gesellschaft fühlen sie sich ausgesprochen unwohl, kommen mit ihrer ruhigen, überlegten Art kaum zu Wort und fühlen sich durch das geschäftige und laute Treiben in ihrer inneren Entfaltung eingeschränkt. Sie planen gern im Voraus und sind zielbewusst, entschlossen und sehr unabhängig.

Die beiden sind so grundverschieden, dass sie nur wenig miteinander anfangen können. ESD hält den IND-Partner für zu ernst, still, eigensinnig, einzelgängerisch und langweilig und findet, dass er oder sie zu abgehoben, umständlich und theoretisch ist. IND hält den ESD-Partner für unbesonnen, oberflächlich und chaotisch und findet das ständige Reden und Getriebe unerträglich.

Die beiden haben zwar die Präferenz für das Denken gemeinsam, finden jedoch schwer eine gemeinsame Basis, weil sich ESD wohl von Logik leiten lässt, aber Entscheidungen hinausschiebt, um sich die Möglichkeiten so lang wie möglich offen zu halten. IND pflegt zwar sorgfältig nachzudenken, ehe er handelt, will die Dinge aber schnell entschieden und geregelt haben.

ESD fühlen sich in einer lockeren und unkomplizierten Lebensweise wohl. Sie mögen nicht ständig mit der Aufrechterhaltung von Ordnung und Sauberkeit beschäftigt sein. Sie sind leicht ablenkbar, können sich zwar begeistert auf ein Projekt stürzen, ziehen es aber selten bis zur Fertigstellung durch.
IND wollen in einem geordneten Umfeld leben, in dem sich ihre innere Ordnung spiegelt. Darum tragen sie die Hauptlast der Pflege von Ordnung und Sauberkeit, besonders wenn die Frau IND ist. Das schafft Ärger und Ressentiment. IND-Frauen haben es insofern schwerer, als sie traditionsgemäß eher auf Häuslichkeit und Fürsorglichkeit erzogen werden. Der ESD-Partner sollte sich aber bewusst machen, dass eine IND-Frau die Hausarbeit genauso wenig mag wie er. Darum ist eine faire Arbeitsteilung besonders wichtig.

Auch die Pünktlichkeit ist ein ständiger Streitpunkt. ESD sind meistens zu spät dran, während IND lieber zu früh zur Stelle sind. IND ärgern sich über die Unannehmlichkeiten, die durch die Unpünktlichkeit des Partners entstehen, und ESD fühlen sich kontrolliert und kritisiert.

Da beide eher mit Hilfe des Denkens nach Lösungen suchen, haben sie die Chance, im Hinblick auf Hausarbeiten und Pünktlichkeit zu einem fairen Kompromiss zu kommen.

Schwieriger ist die gegensätzliche Interessenlage gegenüber der Realität.
ESD sind durch und durch Realisten und vor allem an konkreten, greifbaren, nützlichen und praktisch verwertbaren Dingen interessiert. Sie haben wenig Geduld mit den intellektuellen Beschäftigungen der IND-Partner und langweilen sich, wenn davon die Rede ist.
IND beschäftigen sind gern mit Theorien und abstrakten Begriffen. Sie fühlen sich gestört durch die vielen geselligen und sportlichen Aktivitäten der ESD-Partner.

Diese Gegensätzlichkeit könnte am ehesten dadurch gemildert werden, dass sie sich gegenseitig die Freiheit lassen, die eigenen Interessen zu verfolgen, und dass sie mit Aktivitäten, die beiden Freude machen, gemeinsame Zeiten verbringen. Für jeden könnte es auch einen angenehmen und interessanten Ausgleich bedeuten, wenn jeder gelegentlich an den Interessen des anderen teilnimmt.

Wenn sie es über sich bringen, gelegentlich auch über ihre Gefühle, über ihre Befürchtungen und Verletzungen zu reden, können sie eine vertrauliche Verbundenheit in ihre Beziehung bringen.

Am Schwarzen Brett:

Liebe IND-Partnerin, lieber IND-Partner  (INTJ)

Ich will immer wieder außerhäusliche Aktivitäten einschränken und Zeiten der Ruhe einplanen, die wir gemeinsam verbringen können.

Ich verstehe und akzeptiere dein Bedürfnis, viel allein zu sein und dich in Ruhe deinen Gedanken und Interessen zu widmen.

Ich möchte mich ab und zu über einige deiner Interessen informieren, damit wir mehr Gelegenheit für gemeinsame Gespräche haben.

Wenn es Konflikte gibt, will ich zunächst einmal dich fragen, wie du die Sache siehst.

Ich habe erkannt, wie wichtig für dich Ordnung und Vorhersehbarkeit sind, besonders nach einem arbeitsreichen Tag. Darum will ich dir die gewohnte Ruhe gönnen und dich nicht mit Aktionen oder geselligen Anlässen bedrängen.

Ich will deine Sorgen ernst nehmen und nicht kritisch oder kurz angebunden abtun.

LIEBE ESD-Partnerin, lieber ESD-Partner (ESTP)

Ich will dir viel Freiheit zugestehen, deinen Interessen und geselligen Bedürfnissen nachzugehen. Ich habe zwar kein Bedürfnis nach Geselligkeit, werde dich aber gern von Zeit zu Zeit begleiten. Es ist mir aber Recht, wenn du häufig auch ohne mich ausgehst.

Mein Kommunikationsstil, das habe ich inzwischen eingesehen, ist oft ziemlich kompliziert und abstrakt. Ich will lernen, mich einfacher und konkreter auszudrücken.

Es liegt an mir, mich deinem Lebensstil ein wenig anzupassen und vor allem spontaner zu werden.

Ich will mir angewöhnen, meine Gedanken und Reaktionen freimütiger mitzuteilen.

Ich muss daran arbeiten, nicht so kritisch und fordernd zu sein, und sollte auf meine Tendenz achten, ungeduldig und herablassend zu reagieren.

Zum Seitenanfang

Gehe zur Navigationstabelle !!!

 

Home EDN EDS EFN EFS END ENF ESD ESF IDN IDS IFN IFS IND INF ISD ISF